Klare Linien, sportliches Äußeres: Der Mazda 6 überzeugt auch im Business-Bereich.
+
Klare Linien, sportliches Äußeres: Der Mazda 6 überzeugt auch im Business-Bereich.

Autotest

Mazda 6: Angriff auf die obere Mittelklasse

  • Tobias Ertmer
    vonTobias Ertmer
    schließen

Marl - Als der erste Mazda 6 vor 15 Jahren auf der Tokio-Motor-Show vorgestellt wurde, führte man damit auch den Slogan „Zoom-Zoom“ ein. So richtig hatte es aber seitdem nicht „Zoom“ gemacht in der oberen Mittelklasse – zu groß war die Konkurrenz durch Passat, Mondeo und Co. Mit der neuen Version scheint den Japanern der Sprung in die Business-Klasse gelungen zu sein.

Die dritte Generation des Mazda 6 ist seit 2013 auf dem Markt, wurde zuletzt 2015 komplett überarbeitet und vor allem technisch neu ausgestattet und erhält fürs Modelljahr 2017 erneut optische Veränderungen. Bislang wurden in Deutschland 26.700 Fahrzeuge der Serie verkauft – nur knapp 14 Prozent davon als viertürige Limousine. Verständlich: Der Kombi ist besonders bei Familien beliebt.

192 PS arbeiten im Kraftpaket

Doch auch die Limousine bietet erstaunlich viel Platz. In unserem Test steht uns der Mazda 6 Skyactiv-G192 in der Top-Ausstattung Sports-Line mit dem 192-PS-Benziner zur Verfügung. Ein echtes Kraftpaket, das trotz der sportlich eingestellten Automatik und eines Gewichts von knapp 1,5 Tonnen mit seinem 2,5-Liter-Motor schnell auf Touren kommt. Dabei pendelt sich der Verbrauch im Stadtverkehr während unserer Testphase bei 8,5 Litern pro 100 km ein. Auf der Autobahn gibt sich der Japaner sparsam: Mit knapp 6 Litern/100 km kommen wir über eine Strecke von rund 250 Kilometern aus, die uns quer durchs Ruhrgebiet führt. Dass das Fahren, auch auf unruhiger Oberfläche, eher einem Gleiten entspricht, liegt u.a. an dem neuen G-Vectoring-System, das für mehr Traktion, Stabilität und Fahrkomfort sorgen soll. In Kombination mit einer verbesserten Geräuschdämmung lässt es sich im Mazda 6 entspannt reisen und unterhalten. Dank der Sports-Line-Ausstattung und dem Leder-Sitzpaket muss man in der Limousine auf kaum ein Extra verzichten: Beheizbares Lederlenkrad, beheizbare Vorder- und Rücksitze und viel Platz im Fuß- und Kofferraum sorgen für Pluspunkte.

Assistenten arbeiten am besten bei Wärme

In Sachen Sicherheit hat Mazda ebenfalls zugelegt und bietet zahlreiche Assistenzsysteme für die unterschiedlichen Ausstattungen: Dazu gehört die Verkehrszeichenerkennung, ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, der aktive Spurhalte- und Müdigkeitsassistent sowie die kameragesteuerte Ausparkhilfe und eine automatische Feststellbremse. Allerdings ist gerade im Winter zu beachten: Bei vereisten Scheiben kommt es durchaus vor, dass einige der Assistenten mangels freier Sicht ausfallen. Dann meldet sich das System per Display beim Fahrer – zum Beispiel mit dem etwas kryptischen Satz: „Assistent deaktiviert wegen Umständen.“ Einen guten Überblick über Radiosender, Fahrzeugdaten, Navigation und Telefonfunktionen bietet das 7-Zoll-Touchdisplay, das auch eine Internetverbindung mit dem Smartphone herstellen kann. Gesteuert werden kann das multimediale Angebot mit dem schon aus anderen Modellen bekannten und bewährten Drehrad.

Ein Design namens Kodo

Das Ganze verpackt Mazda in einem ansprechenden Design („Kodo“), dessen Sprache auch im MX-5 wiederzufinden ist: klare Linien, elegante Materialien und von außen eine markante Frontpartie mit üppigen Maßen und Proportionen. Zugegeben: Ein Schnäppchen ist unser Testwagen mit Top-Ausstattung zum Preis von 41 990 Euro nicht gerade. Der vergleichbare Konkurrent von VW schlägt aber mit rund 5.000 Euro mehr zu Buche. Der Einstiegspreis für einen Mazda 6 liegt bei 25.690 Euro. Daten & Fakten zum Mazda 6 Skyactiv-G 192 i-ELOOP Sports-Line

  1. Motor : Zur Verfügung stehen drei Benzinmotoren und zwei Dieselaggregate. Im Kombi ist zudem ein Allradantrieb in Verbindung mit dem Diesel möglich. Unser Testwagen verfügt über einen 2,5-Liter-Benziner, Frontantrieb und Automatik-Getriebe.
  2. Leistung : 141 kW (192 PS) leistet der Benziner. Das maximale Drehmoment von 256 Newtonmeter erreicht der Wagen bei 3 250 Umdrehungen. Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h, von 0 auf 100 km/h in 7,8 Sekunden.
  3. Karosserie : 4,87 Meter lang, 1,45 Meter hoch und 1,84 Meter breit. In den Kofferraum passen 480 Liter. Leergewicht: 1 440 kg, zulässiges Gesamtgewicht 2 055 kg.
  4. Preise : Das Testmodell liegt bei 41 990 Euro inklusive Extras und Sports-Line-Ausstattung. Die Grundversion des Mazda 6 als Limousine gibt es ab 25 690 Euro (107 kW).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kommunalwahl in Recklinghausen: Diese Kandidatinnen und Kandidaten treten im Westviertel an
Kommunalwahl in Recklinghausen: Diese Kandidatinnen und Kandidaten treten im Westviertel an
Mehr als nur ein Provisorium - das passiert in den neuen  Kindergarten-Gruppen
Mehr als nur ein Provisorium - das passiert in den neuen  Kindergarten-Gruppen
Kommunalwahl in Marl: Diese Kandidaten treten in Marl-Nord an
Kommunalwahl in Marl: Diese Kandidaten treten in Marl-Nord an
Wassersäcke tun gute Dienste - warum es trotzdem ein Problem damit gibt
Wassersäcke tun gute Dienste - warum es trotzdem ein Problem damit gibt
Lärm und Müll: Verkommt ein Parkplatz in Marl zur Partymeile?
Lärm und Müll: Verkommt ein Parkplatz in Marl zur Partymeile?

Kommentare