+
Imposante Erscheinung: Allerdings darf der CR-V Hybrid nur 750 kg ziehen.

Fahrbericht

Honda CR-V Hybrid: In der Ruhe liegt die Kraft

  • schließen

Vor einem Jahr schickte Honda seine Dieselaggregate in den vorzeitigen Ruhestand: Abgelöst wurden sie beim SUV-Flaggschiff CR-V durch neue Hybridmotoren, die Sparsamkeit und Durchzugskraft bieten.

Die Frage „Diesel – ja oder nein?“ entfällt seit 2019 beim japanischen Autohersteller. Honda bietet das geräumige SUV nur noch als Benziner oder als Hybridvariante an. Wir haben der Mischung aus Elektro- und Verbrennerauto auf den Zahn gefühlt. 

Viel Platz ist in dem großen SUV. 

Der CR-V i-MMD Hybrid verfügt in unserer Testversion über einen Allradantrieb (AWD) und ist eine imposante Erscheinung: Das liegt zum einen an den stattlichen 18-Zöllern, zum anderen an der gestreckten Form des SUV. Im Innern bietet die Executive-Ausstattung alles, was das Herz begehrt – vor allem auch viel Platz für alle Mitfahrenden. In der breiten Mittelkonsole untergebracht ist die Automatiksteuerung: Dabei gibt es keinen Wahlhebel, sondern lediglich Kippschalter und Knöpfe, über die die verschiedenen Fahrmodi abgerufen werden. 

Honda CR-V Hybrid: Benzinmotor treibt Generator an

Diese Konstruktion ist Teil des gesamten Hybridsystems: Honda hat nicht einfach einen zusätzlichen Elektromotor zur Unterstützung eingebaut. Nein, hier hat der Benzinmotor nur eine Nebenrolle. Hauptakteur ist der Elektroantrieb mit zwei Motoren und einer Lithium-Ionen-Batterie, die über 1,5 kWh speichern und kann und unter dem Kofferraum untergebracht ist. Der Benzinmotor (145 PS) treibt mit seinem gleichmäßigen Betrieb lediglich einen Generator an, der Strom erzeugt. 

Der Honda CR-V Hybrid ist im Fahrerbereich mit allem Komfort ausgestattet.

Dieser versorgt den Elektromotor, der ganze 184 PS leistet und wiederum die Räder direkt antreibt. Der Akku wird durch überschüssigen Strom sowie die zurückgewonnene Energie beim Bremsen oder im Leerlauf geladen. Im Alltag hat das zum Beispiel zur Folge, dass das Anfahren auf dem Parkplatz komplett elektrisch erfolgt: Auch bei niedrigen Geschwindigkeiten fühlt man sich wie in einem Elektroauto, bis sich der Benzinmotor stufenlos und ruckelfrei zuschaltet. 

Anfahren mit dem Honda CR-V wird zum ruckelfreien Erlebnis

Positiv wirkt sich das Verfahren auf Anfahrsituationen aus, denn mit dem stufenlosen Antrieb kommt der CR-V einfach schneller von der Stelle. Ohnehin spielt der Hybrid seine Stärken vor allem im Stadtverkehr aus: Hier muss der Benziner nämlich nicht unter Volllast laufen. Wer seinen Gasfuß etwas ruhiger bewegt, kommt auf einen Verbrauch von knapp 6 Liter - laut Normverbrauch sind sogar bis zu 5,5 Liter drin. 

Die elektronische Anzeige im CR-V.

Viel- und Schnellfahrer auf der Autobahn müssen hingegen einen Verbrauch von 7 bis 8 Liter Benzin hinnehmen. Zudem ist bei 180 km/h Schluss – was angesichts der immer wieder aufflammenden Diskussion um Tempolimits aber durchaus verschmerzbar ist. 

Honda CR-V Hybrid hat geringere Anhängelast als der Verbrenner

Deutlich weniger zu verschmerzen ist die Tatsache, dass der CR-V als Hybrid nicht mehr als Zugfahrzeug taugt. 750 Kilogramm kann der Honda nur ziehen – gebremst. Ungebremst sind es nur 600 kg. Kein Vergleich mit dem reinen Benziner, der 2.000 kg ziehen darf. 

Gemütliches Wohnzimmer: Der Innenraum des CR-V.

Wer ohnehin keine großen Lasten ziehen muss und mit der auf 180 km/h beschränkten Höchstgeschwindigkeit leben kann, findet in dem CR-V Hybrid ein rundum gemütliches und geräumiges SUV, das sich vor allem im Stadtverkehr sparsam steuern lässt. Unser Testmodell kostet 44.290 Euro, Einstiegsmodelle der Hybridversion gibt es mit reinem Frontantrieb ab 32.790 Euro.

Von der seit dieser Woche gültigen, neuen Förderprämie der Bundesregierung für Elektroautos profitiert der CR-V nicht: Diese beträgt 6000 Euro für rein elektrische Fahrzeuge und 4500 Euro für Autos mit Plug-In-Hybridantrieb – Hybridfahrzeuge ohne direkte Lademöglichkeit sind nicht förderfähig.

Welches Vokabular man kennen sollte, wenn man sich für Elektroantriebe interessiert.

tob

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu

Kommentare