Ein Mercedes C111 mit geöffneten Flügeltüren
+
Spektakulärer Prototyp: Der Mercedes C 111 war nie als Serienmodell konzipiert worden.

Aufwendige Einstiegstechnik

Faszination Flügeltürer: Eines der bekanntesten Modelle war nur im Film erfolgreich

Flügeltürer sind selten und deswegen echte Hingucker – nicht nur für Autofans. Viele der abgefahrensten Modelle aller Zeiten haben Einstiege, die sich nach oben ins Dach öffneten.

München – Der bekannteste Flügeltürer aller Zeiten ist wohl der Mercedes 300 SL der Baureihe W 198. In den frühen 1950er-Jahren als Rennwagen entwickelt, gewann das Serienmodell nicht nur in Le Mans, auf der Mille Miglia oder auf dem Nürburgring, sondern begeisterte die Besucher bei seiner Weltpremiere auf der New York Autoshow. Eine besondere Schau waren nicht nur seine Fahrleistungen, sondern das einzigartige Design – erst möglich gemacht durch die beiden Flügeltüren. Dank seines drei Liter großen Reihensechszylinders mit 158 kW (215 PS) war der Schwabe über 250 km/h schnell. Aus dem Hause Daimler war der 300er SL nicht der einzige Flügeltürer. Auf der Internationalen Automobilausstellung des Jahres 1969 debütierte der Mercedes C 111 als spektakulärer Prototyp, der in den nächsten zehn Jahren zahllose Rekorde auf Teststrecken einfuhr, jedoch nie als Serienmodell gedacht war. Er wurde kreiert, um neue Technologien für andere Fahrzeuge zu testen.

Der bekannteste Flügeltürer der Filmgeschichte ist wahrscheinlich der DeLorean DMC-12 aus der Filmtrilogie „Zurück in die Zukunft“. Im Jahre 1985 machte der ungewöhnliche Sportwagen den filmischen Zeitsprung zurück in die Zukunft für Marty McFly und Doc Brown überhaupt erst möglich. Wäre die Teenie-Trilogie nicht so ein Erfolg geworden, nur wenige würden sich noch an den DeLorean erinnern. Michael J. Fox (59) machte den müden Krieger über Nacht zur Legende. Abgesehen von seinem charismatischen Äußeren aus rostfreiem Edelstahl ohne Lackierung, der Keilform und den unverkennbaren 80er-Jahren hatte der Wagen eher wenig zu bieten. Doch mit den 20.000 anvisierten Fahrzeugen des DeLorean DMC-12 und einem wirtschaftlichen Erfolg für die beteiligten Investoren Johnny Carson und Sammy Davis Jr. wurde es nach dem anfänglichen Hype nichts, wie 24auto.de berichtet. Elektrik und eben die Flügeltüren machten Probleme. Der Wagen war nur selten dicht und der gerade einmal 132 PS starke Sechszylinder eine lahme Ente. So wurde die Produktion nach nicht einmal zwei Jahren und gerade einmal 8.600 produzierten Fahrzeugen wieder eingestellt. 24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Opel Mokka, VW ID.4, 4er BMW: Das sind die Autoneuheiten im Herbst 2020
Opel Mokka, VW ID.4, 4er BMW: Das sind die Autoneuheiten im Herbst 2020
Opel Mokka, VW ID.4, 4er BMW: Das sind die Autoneuheiten im Herbst 2020

Kommentare