+
Der Volvo V90 Cross Country

Fahrbericht

Volvo V90 Cross Country - deshalb brilliert er als Mix aus SUV und klassischem Kombi

Der Volvo V90 Cross Country - kein echter SUV, sondern ein etwas höher gelegener Kombi. Und damit schafft der schwedische Hersteller eine Nische zu besetzen, die kaum eine andere Marke ihr eigen nennen kann. 

Es ist zwar nur eine kleine, dafür aber umso feinere Nische – wer sich nicht so richtig entscheiden kann, ob er auf einen bulligen SUV setzen oder doch lieber einen klassischen Kombi zurückgreifen möchte, der wird in Schweden fündig. Dort hat Volvo nach wie vor seinen Sitz, auch wenn sich der Autohersteller längst in chinesischer Hand befindet. Und im Stammwerk in Torslanda läuft der V90 Cross Country vom Band. 

Volvo mit mehr Bodenfreiheit

Seit 2017 auf dem deutschen Markt erhältlich, greift rund die Hälfte aller V90-Käuferinnen und -Käufer zum sogenannten Offroad-Modell mit 210 Millimeter mehr Bodenfreiheit und damit mehr Schutz im unwegsamen Gelände. Das hat seine Gründe, wie auch Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group zurecht erläutert: 

Der Volvo V90 Cross Country

„Der Volvo V90 Cross Country übernimmt die Eleganz des Volvo V90 und überträgt sie in ein Allroad-Fahrzeug, das Sicherheit, Komfort und Performance zu einem leistungsfähigen und abenteuerreichen Gesamtpaket verbindet.“

Ausschließlich als Allrad-Version angeboten

Lohnenswerte Rückfahrkamera Im Vergleich zum „normalen“ V90 wirkt die Cross-Country-Version im Outdoor-Design richtig sportlich-kraftvoll, ist ein echter Hingucker. Angeboten wird er übrigens ausschließlich als Allrad-Version. Selbstbewusst gibt sich unser Diesel-Testwagen auf der Straße. Die 480 Newtonmeter lassen die Fahrt zum Spaß-Ausflug werden. Selbst vollgepackt mit drei Fahrrädern (die halbelektrische Anhängerkupplung ist nur zu empfehlen, ebenso wie die recht günstige Parkkamera in Verbindung mit dem Parkassistenz-Paket) hat der Volvo ordentlich „Feuer unterm Kessel“.

Sicher auf der Straße

Der Diesel-Verbrauch geht dann zwar auch schon mal in zweistellige Dimensionen, dafür liegt der Cross Country wie ein Brett auf der Straße – was man von zahlreichen SUV-Modellen im Markt nicht unbedingt behaupten kann. Für Bodenwellen und schlechte Straßenverhältnisse hat der Schwede jeweils nur ein müdes Lächeln übrig. 

Wie in anderen Modellreihen (allesamt serienmäßig) bietet der V90 CC als Schaltzentrale für Klimatisierung, Infotainment und andere Einstellungen den neun Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole. Das sorgt für Übersicht, wenn man sich erst einmal an die Funktionalität gewöhnt hat. Denn zusätzlich gibt es nur noch sechs weitere Schalter. Das sorgt in unseren Augen für Pluspunkte.

Innen werden Erinnerungen an Volvo XC90 wach

Auch sonst erinnert der Innenraum gewollt an des Flaggschiff Volvo XC90, dessen skandinavisches Design aufgenommen wurde. Während es vorne und hinten auf den bequemen Sitzen (sind von klassischen skandinavischen Stühlen inspiriert und hinten ergonomisch modelliert) richtig Platz gibt, zeigt sich der Kofferraum im Vergleich zu den Mitbewerbern im Kombibereich recht zurückhaltend. Da gibt es im Markt deutlich größere Volumen. Selbstbewusst geht es beim Preis zu, wohlwissend, dass man technisch und optisch längst in der absoluten Premiumklasse angekommen ist: Fast 90.000 Euro kostet unser Testfahrzeug in der opulenten Ausstattung.

Volvo V90 Cross Country D5 AWD Pro

Motor/Getriebe: Verbaut ist ein 2,0-Liter-Diesel-Reihenvierzylinder mit PowerPulse-Technik, der 235 PS leistet, und ein Geartronic-Achtgang-Automatikgetriebe mit Allradantrieb. Maximales Drehmoment: 480 Nm bei 1750 bis 2250 Umdrehungen. CO2: 151 g/km, Abgasnorm: Euro 6d-TEMP

Leistung: Höchstgeschwindigkeit 225 km/h. Von 0 auf 100 km/h: 7,5 Sek. Angegebener Verbrauch: ca. 5,7 Liter Diesel (kombiniert). Im Test zeigte der Bordcomputer am Ende 8,0 Liter im sportlichen Mix (beladen und Fahrradträger). Anhängelast bis zu 2400 Kilogramm.

Karosserie: Länge 4,94 Meter, Breite 1,88 Meter (ohne Spiegel) bzw. 2,05 mit Spiegel, Höhe 1,54 Meter. Gepäckraumgröße 560 bis 1526 Liter. Leergewicht: 1882 kg. 

Preise: In der Grundausstattung gibt es den V90 Cross Country ab 59.200 Euro. Der Cross Country Pro kostet ab 62.900 Euro. Das Testmodel liegt jedoch angesichts der nahezu Komplettausstattung deutlich darüber. Mit Extras wie Infotainment- und Sitzkomfortpaket kommt man am Ende auf 89.830 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mercedes C-Klasse im Test. 


Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter

Kommentare