Die Bundesliga unter Druck — Diesen Teams droht der Fehlstart

Die vergangenen Jahre zeigten immer wieder, wie wichtig ein solider Start in die Saison ist. Viele Teams setzen aus diesem Grund alles daran, bereits in den ersten Spielen zu überzeugen und die eigenen Stärken auf den Platz zu bringen. Doch auch in diesem Jahr stolperten einige Klubs regelrecht in die neue Spielzeit. Wir werfen einen Blick auf die Teams, welche mit dieser Schwierigkeit zu kämpfen hatten.

Eintracht Frankfurt

Die sportlichen Erwartungen stiegen bei der Eintracht schon im vergangenen Jahr stark. Nachdem es zum ersten Mal seit Jahrzehnten gelungen war, mit dem DFB-Pokal einen Titel zu gewinnen, musste im Sommer nicht nur die Trainerposition neu besetzt werden. Auch der Kader selbst musste einen Umbruch hinnehmen, den das Team noch nicht gänzlich verkraftet zu haben scheint. Dies zeigte bereits der Auftritt in der ersten Runde des Pokals gegen den unterklassigen SSV Ulm. Dabei setzte es eine über weite Strecken verdiente 1:2-Niederlage. Diese beendete die Träume von einer möglichen Verteidigung des so hart errungenen Titels besonders schnell. Zuvor waren von den Buchmachern besonders hohe Quoten auf den Sieg der Ulmer aufgerufen worden. Zusätzlich konnten die Spieler den bekannten Bonus der Anbieter für ihre Gewinne nutzen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter .

Ähnlich blamabel präsentierten sich die Frankfurter Adler im Supercup. Während sie zum Ende der letzten Saison den Rekordmeister noch zu bezwingen wussten, setzte es nun eine 0:5 Klatsche. Dabei hatten die Frankfurter die stark aufspielenden Bayern zu keinem Zeitpunkt im Griff und konnten selbst nicht mit schnellen Kontern gefährlich werden, wie sie dies in der vergangenen Saison auszeichnete. Zumindest beim Gastspiel in Freiburg zum Auftakt der Bundesliga konnte der neue Coach Adi Hütter Werbung in eigener Sache machen. Durch eine besonders gute Chancenverwertung gewann die Eintracht mit 0:2. Wäre auch dieses Spiel an den Gegner gegangen, so hätte der Trainer aus Österreich bereits die ersten lauten Gegenstimmen gehört. Die nächsten beiden Saisonspiele sollen den Frankfurtern nun dabei helfen, den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu stabilisieren und die beiden Niederlagen zu Beginn vergessen zu machen.

Der VfB Stuttgart mit dreifacher Pleite

Der VfB Stuttgart wurde im Vorfeld der Saison bereits mit der Qualifikation für den europäischen Wettbewerb in Verbindung gebracht. Doch schnell wurden diese hohen Erwartungen wieder gedämpft. Einerseits war dafür das Ausscheiden aus dem DFB-Pokal gegen den Drittligisten Hansa Rostock verantwortlich. Gegen die Hanseaten war es den Schwaben noch nicht einmal gelungen, ein eigenes Tor zu erzielen. So stand am Ende eine klanglose 0:2-Niederlage zu Buche. Schmerzlich ist das Ausscheiden nicht zuletzt durch die verpassten Einnahmen, die in den darauffolgenden Pokalrunden noch möglich gewesen wären. Schon in den vergangenen Jahren war es Stuttgart nicht gelungen, länger in diesem zweiten Wettbewerb zu bleiben, der für die meisten Clubs etwas realistischere Titelchancen mitbringt, als die noch stärker von den Bayern dominierte Liga.

Obwohl Trainer Tayfun Korkut über erfahrene wie talentierte Neuzugänge verfügt, konnte er seine Mannschaft auch im ersten Saisonspiel nicht richtig einstellen. Im Mittelfeld stand mit Gonzalo Castro ein erfahrener Mann aus Dortmund auf dem Platz. Pablo Maffeo von Manchester City verteidigte auf der rechten Seite, während der neue argentinische Stürmer Nicolas Gonzales neben Mario Gomez die Sturmspitze bildete. In Mainz gelang es den Schwaben dennoch nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken und den Gastgeber unter Druck zu setzen. Nur vereinzelte Chancen waren gefährlich, die aber glänzend von der Mainzer Defensive vereitelt wurden. So reichte ein schneller Konter über Anthony Ujah aus, um die Führung zu erzielen und damit die Weichen für den ersten Saisonsieg der Mainzer zu stellen.

Vor der Saison lehnten sich die Verantwortlichen weit aus dem Fenster. So war sich etwa Michael Reschke sicher "in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben". An dieser Einstellung dürfte sich nach den jüngsten Ergebnissen zwar noch nichts geändert haben, doch auch die dritte Pleite scheint bereits vorprogrammiert zu sein. Denn das erste Heimspiel der Saison bestreitet der VfB gegen den FC Bayern München.

RB Leipzig mit neuem Coach

Aufgrund der soliden finanziellen Grundlage zählt RB Leipzig auch in diesem Jahr zu den Champions-League-Kandidaten. Dafür ist nicht zuletzt der so talentierte Kader verantwortlich, der sich in diesem Jahr noch weiter entwickeln könnte. Auf der Trainerbank sitzt nun mit Ralf Rangnick ein neues aber gut bekanntes Gesicht. Der inzwischen 60-jährige wird die Roten Bullen noch eine Saison trainieren, bis schließlich der aktuelle Hoffenheimer Julian Nagelsmann auf der Trainerbank eintrifft. Während es im DFB-Pokal gegen den unterklassigen Gegner noch knapp gelang, den Sieg zu erringen, änderten sich die Vorzeichen bereits am ersten Spieltag in der Liga. In Dortmund fiel die mit 1:4 relativ hoch aus.

Nun stellt sich die Frage, wie die Leipziger auf diese Pleite reagieren werden. Einerseits könnten sie den hohen Belastungen geschuldet sein, die schon vor dem eigentlichen Beginn der Saison auf die Spieler wirkten. Besonders die Qualifikationsspiele für die Europa League, die beispielsweise in der Ukraine ausgetragen wurden, hinterließen ihre Spuren. Nur rund 70 Stunden später musste der Trainer seine Spieler in der Bundesliga auf den Rasen schicken. Nur durch eine starke Rotation in der Mannschaft war es überhaupt möglich, diese Belastung zu bewältigen. Angesichts der nun weiter erhöhten Belastung ist es durchaus erstaunlich, dass die Roten Bullen bislang mit keinen großen Neuzugängen in die Saison starten.

Bayer Leverkusen muss die Erwartungen erfüllen

Mit großen Klubs wie Borussia Dortmund oder Schalke 04 und jungen Vereinen wie Hoffenheim oder Leipzig wird Leverkusen auch in diesem Jahr um die Plätze in der spielen. Dadurch lastet ein besonderer Druck auf der Werkself, die bereits den Start in den Sand setzte. Zwar ist das Team noch immer im DFB-Pokal vertreten, doch ausgerechnet im Rhein-Derby gegen Borussia Mönchengladbach setzte es die erste Niederlage des Jahres. Beim 2:0 in Gladbach hatte das Team von Trainer Heiko Herrlich kaum etwas entgegenzusetzen. Besonders bei den Mechanismen im Spielaufbau muss deshalb noch weitere Aufbauarbeit von den Verantwortlichen folgen.

Darüber hinaus ist der VfL Wolfsburg beim ersten Heimspiel von Bayer 04 zu Gast. Die Wölfe präsentierten sich zum Start in die Saison bereits in guter Verfassung. Dafür war nicht zuletzt der vom VfB Stuttgart gekommene Stürmer Daniel Ginzcek verantwortlich. In beiden Spielen war es ihm gelungen, das entscheidende Tor zu erzielen und sein Team auf diese Weise in die Erfolgsspur zu bringen. Die Leverkusener könnten derweil auch nach zwei Spieltagen noch ohne Punkt dastehen und müssten in den kommenden Wochen bereits den ersten Rückstand zur starken Konkurrenz aufholen, um am Ende die internationalen Ränge noch in den Blick nehmen zu können.

Die erholsame Pause

Kaum nimmt der Spielbetrieb in der ersten Liga wieder Fahrt auf, so können sich die Vereine bereits auf die erste Pause freuen. Durch den werden manche Spieler nicht zur Verfügung stehen. Die Mehrheit der Spieler vieler Klubs wird jedoch die Gelegenheit bekommen, die Findungsphase aus der Vorbereitung fortzusetzen und an einzelnen Situationen im Spiel zu arbeiten. Gerade bei den Vereinen, die bislang hinter den eigenen Erwartungen und denen der Fans zurückgeblieben sind, wird es darauf ankommen, die Weichen neu zu stellen. Da das Transferfenster zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen hat, können dann keine Neuzugänge die akuten Probleme dieser Teams lösen, die mit großem Bangen auf die nächsten Spiele blicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben

Kommentare