Digitalisierung im Alltag - Veränderungen in allen Lebensbereichen

Im Verlauf der 1990er Jahre begann die Einzug in den Alltag, aber auch in das Berufsleben der Menschen zu halten. Zum Ende des Jahrzehnts wurden die Internetanschlüsse bezahlbar und DSL setzte sich gegenüber dem analogen Modem als Standard für den Zugang zum Internet durch. Etwa in dieser Zeit setzte ein Prozess ein, der das Leben der Menschen sehr nachhaltig veränderte. Den größten Strukturwandel verzeichneten das Bank- und Versicherungswesen sowie der Handel. Die Digitalisierung veränderte aber auch die Fotografie, das Fernsehen und den Konsum von Musik. Heute gibt es kaum noch einen Bereich, der von der Digitalisierung nicht verändert wurde. Viele Menschen bestellen ihre Waren lieber im Internet, als dass sie durch mehrere Geschäfte bummeln, um einen bestimmten Artikel zu kaufen. Nur der Bereich des Lebensmittelkaufs war von dieser Trendwende bislang ausgenommen. In den letzten Jahren hat auch dort ein Wandel eingesetzt. Viele Supermärkte bieten den Kunden an, die gekauften Waren nach Hause zu liefern. Es ist jedoch auch möglich, Bestellungen vom heimischen Wohnzimmer aus aufzugeben.

Bestellung von Lebensmitteln im Internet

Die Anforderungen an die Qualität, aber auch an die Auswahl von Lebensmitteln sind hoch. Die Produkte sollten frisch und nicht von Schadstoffen belastet sein. Bioprodukte erfreuen sich einer sehr großen Beliebtheit, immer mehr Deutsche sind bereit, für diese Produkte mehr Geld auszugeben. Ein gesunder Lebensstil liegt im Trend, zumal die Häufigkeit schwerer Erkrankungen steigt und diese nicht selten mit dem Lebenswandel im engen Zusammenhang stehen. Bislang war der Kauf von frischen Lebensmitteln nur in Supermärkten und bei stationären Händlern möglich. Doch immer mehr Anbieter ermöglichen es, frische . Die Ware wird wie bei jedem anderen Online-Händler in den Warenkorb gelegt und an der Kasse bezahlt. Die Lieferung erfolgt in der Regel noch am gleichen Tag. So ist es möglich, ein spontanes gemeinsames Kochen mit der Familie oder mit Freunden zu planen, ohne vorher einkaufen gehen zu müssen. Die Auswahl an Lebensmitteln, Getränken, aber auch an frischem Obst und Gemüse ist so groß wie im klassischen Supermarkt oder Discounter. Die Produkte werden erst nach der Bestellung verpackt und direkt an die Haustür geliefert. Dies ist nicht nur für junge Menschen, die in einem stressigen Arbeitsprozess stehen, einfach und bequem. Auch Senioren und Menschen mit Handicap, für die das Einkaufen aufgrund ihrer gesundheitlichen Verfassung sehr schwierig ist, profitieren von der Möglichkeit der Frei-Haus-Lieferung von Lebensmitteln nach einer Bestellung im Internet.

Tief greifende Veränderungen im Handel sind zu erwarten

Die Möglichkeiten der Bestellung von Lebensmitteln im Internet werden künftig zunehmen und zu einer Konkurrenz für den Handel werden. Nicht nur die Digitalisierung, sondern auch die Veränderungen in der Arbeitswelt haben für einen Wandel im Lebensrhythmus der Menschen gesorgt. Geregelte Arbeitszeiten sind eher die Ausnahme und lange Fahrtwege zur Arbeit und wieder nach Hause mittlerweile ganz normal. Für klassische Dinge wie das Einkaufen bleibt wenig Zeit. Umso praktischer ist es, wenn die benötigten Lebensmittel bereits unterwegs bestellt werden können und pünktlich vor dem Abendessen zu Hause eintreffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt

Kommentare