Polizei Bewerbung Erfolg
+
Erfolgreiche Bewerbung bei der Polizei – so klappt es

Erfolgreiche Bewerbung bei der Polizei – so klappt es

Für viele ist es der Traumberuf schlechthin. Er vereint alles: Abwechslung im Alltag, Spannung, Aufstiegsmöglichkeiten, Sicherheit und ein gutes Einkommen. Zahlreiche Personen entscheiden sich jedes Jahr für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Polizei. Doch wer bei der Polizei Karriere machen möchte, muss sich zunächst einmal bewerben – und dabei gibt es einiges zu beachten, damit eine Einladung zum Eignungs-Auswahlverfahren (EAV) folgt. 

Bewerbung bei der Polizei: Nicht nur das Zeugnis zählt

Mit einem guten Schulzeugnis allein, schafft man es hier nicht zum Ausbildungsplatz. Eine Bewerbung bei der Polizei umfasst einiges mehr. Vor einer Aufnahme müssen sich die Bewerber einem umfassenden Einstellungstest unterziehen, für den es einiges zu beachten gibt. Das Bewerbungsverfahren läuft nicht in allen Bundesländern gleich ab. Einige Voraussetzungen wie zum Beispiel Höchstalter und Mindestkörpergröße variieren. Deshalb sollte sich in jedem Fall vorab gut informiert werden, damit der Ausbildung nichts mehr im Weg steht.

Polizei – dein Freund und Helfer: ein Überblick über die Möglichkeiten

In Deutschland sind die Zuständigkeitsbereiche der Polizeibehörden unterteilt in Landespolizei, Bundespolizei, Landes- und Bundeskriminalämter und die Polizei des deutschen Bundestages. Zudem können je nach Bildungsabschluss und Karriereambition bei der Polizei drei unterschiedliche Laufbahnen eingeschlagen werden: der mittlere, der gehobene oder der höhere Polizeidienst. Diese unterscheiden sich in den Anforderungen und Aufgabenfelder sowie der Vergütung. 

Wer kann sich bei der Polizei bewerben?

Prinzipiell kann jeder deutsche Staatsbürger oder Mitglied aus einem anderen EU-Mitgliedsstaat sich bei der Polizei bewerben. Doch es gibt einige Merkmale, die darüber hinaus erfüllt sein müssen, um überhaupt eine Chance auf einen Ausbildungsplatz zu haben. Dazu zählen zum Beispiel:

-      keine Vorstrafen,

-      Sportabzeichen und körperliche Fitness,

-      Mindestkörpergröße,

-      keine chronischen Krankheiten,

-      teilweise sind Tätowierungen und Piercings nicht erlaubt.

Wer den gehobenen Dienst anstrebt, sollte die Hochschul- oder Fachhochschulreife vorweisen können. Für die mittlere Laufbahn ist ein Realschulabschluss erforderlich. Die größte Herausforderung ist jedoch der Einstellungstest, welcher bestanden werden muss, um bei der Polizei angenommen zu werden.

Bewerbung und Auswahlverfahren bei der Polizei

Wie bei jedem anderen Arbeitgeber geht auch bei der Polizei nichts ohne eine ansprechende Bewerbung. Sie steht am Anfang des Aufnahmeverfahrens und muss, zusammen mit dem Bewerbungsformular der Polizei, eingereicht werden. Zur Bewerbung gehören regulär ein tabellarischer Lebenslauf, ein Anschreiben und die Zeugnisse. Auch bei der Polizei legt man großen Wert auf das Einhalten von Vorschriften, sodass die Bewerbungsfrist unbedingt beachtet werden sollte. Ist die Bewerbung eingegangen, wird sie auf Vollständigkeit überprüft und die Voraussetzungen für eine Einstellung kontrolliert.

Die Bewerbung bei der Polizei sollte gut überlegt sein

Der Job bei der Polizei ist anspruchsvoll. Aus diesem Grund müssen Bewerber einen speziellen Einstellungstest durchlaufen. Sie müssen langfristig psychischen als auch physischen Anforderungen und Herausforderungen gewachsen sein. Der Einstellungstest besteht aus unterschiedlichen Modulen, die genau diese Vielfältigkeit des Berufsbildes wiedergeben. Er besteht aus den Bereichen: Wissen, Sport und einer polizeiärztlichen Untersuchung.

1. Der Wissenstest

Hier werden am Computer unter Zeitdruck analytische Fähigkeiten, Lernfähigkeit und Gedächtnis getestet. Auch Deutschkenntnisse wie Grammatik und Rechtschreibung müssen unter Beweis gestellt werden. Weitere Module bestehen zum Beispiel aus den Bereichen Allgemeinbildung, Mathe, logisches Denken und Reaktionsfähigkeit. Wird dieser Test bestanden, geht es in die nächste Runde.

2. Der Sporttest

Polizisten müssen körperlich fit sein. Aus diesem Grund ist eine gewisse Grundsportlichkeit eine gute Voraussetzung für den nächsten Test. Zum Standardprogramm gehören hier in jedem Fall ein Ausdauer- und ein Hindernislauf. In manchen Bundesländern reicht auch die Vorlage eines Sportabzeichens.

3. Das Vorstellungsgespräch

Hier verhält es sich wie bei jedem anderen Vorstellungsgespräch auch. Die Verantwortlichen möchten den Bewerber näher kennlernen und sich ein persönliches Bild machen. Die persönliche Motivation für diesen Berufswunsch steht hierbei unter anderem im Vordergrund. Ein natürliches und ehrliches Auftreten ist eine hervorragende Grundvoraussetzung für den Erfolg im Vorstellungploizissgespräch.

4. Das Assessment-Center

Bei dieser Testphase testen die Prüfer das Verhalten der Bewerber zum Beispiel in Stresssituationen. Soziale und kommunikative Fähigkeiten können in nachgespielten Szenen unter Beweis gestellt werden. Rollenspiele, Konfliktgespräche, Diskussionen und Gruppenaufgaben unterscheiden sich im Prinzip nicht von Assessment-Centern in anderen Berufszweigen.

5. Die polizeiärztliche Untersuchung

Die letzte und größte Hürde beim Einstellungsverfahren ist sicherlich auch die medizinische Untersuchung. Nach diesem Check-up mit Blutuntersuchung, Hör- und Sehtest, EKG und vielem mehr steht fest, ob der Bewerber polizeidiensttauglich ist.

Fazit: Bewerbung bei der Polizei

Am Ende werden die absolvierten Tests ausgewertet und verglichen. Je nach Gesamtpunktzahl entsteht eine Rangliste, die der Reihe nach bei der Ausbildungsplatzvergabe berücksichtigt wird. Die Ausbildung verläuft dual – sie beinhaltet sowohl Theorievermittlung als auch Praxiserfahrung. Im mittleren Dienst dauert die Ausbildung zwei Jahre und im gehobenen Dienst dauert sie als duales Studium drei Jahre.

Der Weg für eine erfolgreiche Karriere bei der Polizei ist zwar nicht ganz einfach. Doch bereits im Vorfeld der Bewerbung bei der Polizei können Bewerber viel zum Erfolg im Auswahlverfahren beitragen. Sie können ihr Allgemeinwissen trainieren, die Kondition und Fitness verbessern, rechtzeitig alle notwendigen Nachweise und Atteste einholen und Bewerbungssituationen nachspielen. Wichtig ist auch, dass sie – je nachdem in welchem Bundesland sie sich bei der Polizei bewerben – die Einstellungsvoraussetzungen vorab in Erfahrung bringen und sich gut informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

CBD Überdosis – wie viel ist zu viel?
CBD Überdosis – wie viel ist zu viel?
CBD Überdosis – wie viel ist zu viel?
Fussball Wetten heute: Tipps für höhere Gewinnchancen
Fussball Wetten heute: Tipps für höhere Gewinnchancen
Corona in Spanien: Sonne, Strand und Maske - das erlebt unser Autor aktuell vor Ort
Corona in Spanien: Sonne, Strand und Maske - das erlebt unser Autor aktuell vor Ort
Corona in Spanien: Sonne, Strand und Maske - das erlebt unser Autor aktuell vor Ort
Robust und spaßig: Kinderkameras im Test
Robust und spaßig: Kinderkameras im Test
Robust und spaßig: Kinderkameras im Test
Beamtenstatus oder freie Wirtschaft – Wo arbeitet es sich am besten?
Beamtenstatus oder freie Wirtschaft – Wo arbeitet es sich am besten?
Beamtenstatus oder freie Wirtschaft – Wo arbeitet es sich am besten?

Kommentare