Die Fußball WM - Wer ist nun Favorit?

Die Vorrunde der Fußball WM offenbarte die eine oder andere Überraschung. So mancher Favorit, der schon seit Monaten mit dem Turniersieg in Russland in Verbindung gebracht wurde, konnte auf dem Platz nicht mit Leistung überzeugen. Doch wie haben sich die Rollen in der Zwischenzeit gewandelt und welche Teams haben nun die besten Chancen?

Das Ausscheiden des deutschen Teams

Natürlich richteten sich im Vorfeld viele Augen auf den amtierenden Weltmeister aus Deutschland. Doch bereits das erste offenbarte, dass auch andere Teams dazu in der Lage sind, den vermeintlichen Favoriten ein Bein zu stellen. Auch gegen Schweden zeigte das Team von Trainer Joachim Löw deutliche Schwächen in der Defensive, die beinahe zum frühen Aus aus dem Turnier geführt hätten. So stieg auch die Quote der Buchmacher auf einen Turniersieg des deutschen Teams noch einmal an. Spieler erhielten vor dem letzten Gruppenspiel das 7,5-Fache ihres Einsatzes, wenn sie sich für die Abgabe eines Tipps entschieden, doch die Hoffnungen wurden enttäuscht.

Spanien als neuer Favorit

Nach zu urteilen ist Spanien der neue Favorit des Turniers. Bereits im ersten Spiel gelang es der Mannschaft, vor allem die Stärken in der Offensive klar unter Beweis zu stellen. Gleichsam wurde beim 3:3 gegen Portugal deutlich, welche Schwächen in der Defensive vorherrschen. David de Gea musste in der Vorrunde gleich fünf Mal hinter sich greifen.

Tatsächlich muss sich die Abwehrleistung Spaniens deutlich verbessern, damit der Weltmeister des Jahres 2010 eine Chance auf den Titel wahrt. Einige Faktoren sprechen dafür, dass eine solche Steigerung im Bereich des Möglichen liegt. So stehen mit Piqué und Ramos zwei sehr erfahrene Verteidiger bereit, die dazu in der Lage sein sollten, dem Druck des internationalen Turniers standzuhalten. Noch hat das Trainerteam die Möglichkeit, die Mannschaft auf die neue Marschroute einzustellen.

Brasilien unter Druck

Dem Gastgeber der WM 2014 gelang es in den ersten Spielen nicht, das gesamte eigene Potenzial zu entfalten. Bereits beim spärlichen 1:1 waren manche Fans der Selecao enttäuscht. Dennoch gelang es der Mannschaft, den souveränen Sieg in der Gruppe zu feiern. Noch ist jedoch nicht klar, ob auch die K.O.-Runde mit einer solchen Sicherheit bestritten werden kann. Die Hoffnungen der Verantwortlichen ruhen wieder auf den Schultern einiger Stars, an deren Spitze Superstar dem Turnier seinen Stempel aufzudrücken versucht. Eingeschränkt wird er jedoch von einer langen Verletzungspause, die ihm bis zu diesen Tagen in den Knochen zu stecken scheint. So benötigt das gesamte Gefüge wohl noch etwas mehr Stabilität, um es mit den großen Fußballnationen bei der WM aufnehmen zu können.

Belgien als Geheimfavorit

In eine ganz neue Rolle könnte bei dieser WM treten. Bereits ein Blick auf die Spieler im Aufgebot zeigt, wie hoch die fußballerische Qualität in diesen Tagen ist. So befindet sich mit Kevin de Bruyne einer der besten Vorbereiter im Kader. Stürmer Romelu Lukaku konnte in den vergangenen Spielen seine besondere Gefährlichkeit unter Beweis stellen.

In der Gruppe überzeugten die Roten Teufel mit ihrer offensiven Spielweise, mit der sie die Fans begeistern konnten. Doch Gegner wie Tunesien oder Panama verlangten dem stark besetzten Team noch nicht alles ab. So wird der Start in die K.O.-Runde zeigen, ob es für Belgien tatsächlich möglich ist, in den Rang der hochverdienten Nationalmannschaft aufzusteigen, die am Ende um den Titel spielen.

Veränderte Rollen

In der Summe zeigt sich ein leicht verändertes Bild nach dem Ende der Vorrunde. Einigen Teams gelang es, mit starken Leistungen auf sich aufmerksam zu machen. Im Spiel der Favoriten wie Deutschland, Spanien oder Brasilien holperte es bislang noch etwas. Umso spannender werden die kommenden Spieltage des Turniers für Fans und Verantwortliche werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare