Online-Shopping ist für viele Verbraucher längst Routine.
+
Der „Singles Day“ lädt Schnäppchenjäger weltweit zum Online-Shopping (Symbolbild).

Online-Shopping

„Singles Day“ am 11. November: So ist die Rabattschlacht gestartet – Alternative zu Black Friday?

Der „Singles Day“ am 11. November ist neben dem Black Friday ein beliebter Shopping-Tag im Netz. Seinen Ursprung hat er in China – dort kam es zu einem Verkaufsrekord.

Der „Singles Day“ ist in Deutschland zwar noch nicht so bekannt wie der Black Friday*“. Weltweit gilt er jedoch als beliebter Shopping-Tag im Netz. Denn viele Anbieter locken am „Singles Day“, der jedes Jahr am 11. November stattfindet, mit speziellen Online-Angeboten und -Rabatten. Am 27. November 2020 folgt in diesem Jahr dann der berühmte „Black Friday“. Hier geht es zu den besten Amazon-Angeboten zum „Black Friday“ 2020 auf Merkur.de.

Lesen Sie zudem: Sparen Sie noch mehr am Black Friday 2020 - mit diesem einfachen Trick

„Singles Day“ als weltweiter Shopping-Tag im Netz neben „Black Friday“ – Verkaufsrekord in China

Auch in Deutschland locken zum „Singles Day“ viele Anbieter mit Online-Angeboten. Elektroartikel, Mode, Kosmetik, aber auch Sport-Artikel und Spielwaren können Schnäppchenjäger an Aktionstagen wie dem „Singles Day“ weltweit zum Teil deutlich günstiger finden.

In China, wo der „Singles Day“ seinen Ursprung hat, ist die Rabattschlacht am 11. November 2020 prompt mit einem Verkaufsrekord des Online-Riesen Alibaba gestartet. Wie der Konzern einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Mittwoch eine halbe Stunde nach dem offiziellen Start in einem Zwischenstand mitteilte, verkaufte er im Rahmen des „Singles Day“ Waren im Wert von umgerechnet 372,3 Milliarden Yuan (etwa 47,7 Milliarden Euro).

Anders als in den Vorjahren lockte Alibaba dem Bericht zufolge Kunden dieses Mal allerdings schon seit Anfang November mit Einkaufsfenstern und Sonderaktionen, die in das Ergebnis einfließen. Der Rekord sei deshalb nicht direkt mit dem Ergebnis des Vorjahres vergleichbar, als der Konzern 268,4 Milliarden Yuan umsetzte, schreibt dpa.

Lesen Sie zudem: Cyber Monday 2020: Das taugen die Schnäppchen-Angebote von Amazon

„Singles Day“ am 11.11. hat Ursprung in China – Rabatte und Angebote im Netz weltweit

Alibaba bot dem Bericht zufolge nach eigenen Angaben mit zwei Millionen Produkten mehr als doppelt so viele Waren auf seinen Plattformen an wie im Vorjahr. In der Spitze seien 583.000 Bestellungen pro Sekunde abgegeben worden. Auch andere chinesische Handelsplattformen rechneten am Mittwoch mit starken Verkäufen, berichtet dpa.

In China galt der „Singles Day“ am 11. November unter Studenten ursprünglich als eine Art Anti-Valentinstag für Alleinstehende. Das Datum 11.11. wurde, wie es heißt, deshalb ausgewählt, weil es nur aus Einsen besteht. Im Jahr 2009 begann dann Alibaba, seinen Kunden an dem Tag für 24 Stunden hohe Preisnachlässe zu gewähren. Konkurrenten folgten diesem Beispiel. Inzwischen wird der „Singles Day“ von Schnäppchenjägern weltweit als Anlass zum Shoppen genutzt.

„Black Friday“ und „Cyber Monday“ in Deutschland besonders beliebt

Noch beliebter sind in Deutschland bekanntlich der „Black Friday“ (27. November 2020) und der „Cyber Monday“ (30. November 2020). Hier geht es zu den besten Amazon-Angeboten zum „Cyber Monday“ 2020 auf Merkur.de. (ahu) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant: Frau geht shoppen und wundert sich über seltene Münze – Experten warnen vor Verwechslung

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hamburgerin bringt Glaskaraffe zu „Bares für Rares“ mit – Mini-Fehler wird ihr zum Verhängnis
Hamburgerin bringt Glaskaraffe zu „Bares für Rares“ mit – Mini-Fehler wird ihr zum Verhängnis
Hamburgerin bringt Glaskaraffe zu „Bares für Rares“ mit – Mini-Fehler wird ihr zum Verhängnis
Schon vor 67 in die Rente? Mit diesen vier Tricks sahnen Sie richtig ab
Schon vor 67 in die Rente? Mit diesen vier Tricks sahnen Sie richtig ab
Schon vor 67 in die Rente? Mit diesen vier Tricks sahnen Sie richtig ab
Teppichdackel sorgt bei „Bares für Rares“ für Überraschung –  so reagiert Horst Lichter
Teppichdackel sorgt bei „Bares für Rares“ für Überraschung – so reagiert Horst Lichter
Teppichdackel sorgt bei „Bares für Rares“ für Überraschung – so reagiert Horst Lichter
Steuererklärung: Was Elster wirklich bringt - und was Sie beim Sparen wissen sollten
Steuererklärung: Was Elster wirklich bringt - und was Sie beim Sparen wissen sollten
Steuererklärung: Was Elster wirklich bringt - und was Sie beim Sparen wissen sollten
Kinderbonus: Das passiert jetzt mit der zweiten Rate im Oktober
Kinderbonus: Das passiert jetzt mit der zweiten Rate im Oktober
Kinderbonus: Das passiert jetzt mit der zweiten Rate im Oktober

Kommentare