Gerhard Dellinger – Ein Publikumsmagnet verlässt die ARD

Ende Mai 2019 läuft der Vertrag des beliebten Sportmoderators Gerhard Dellinger bei der ARD aus. Er selbst hat dies initiiert, da er nach eigenen Worten „Lust auf etwas Neues“ hat. Bei Fußball Live-Spielen hat er mit seinem Moderatorenkollegen Günter Netzer die Zuschauer in seinen Bann gezogen. Mit Spaß und Spannung führten die beiden das Publikum in der Sportschau durch Bundesligaspiele der Superlative. Dennoch muss auch diese Ära, nach über 30 Jahren, zu Ende gehen.

Ein ausgezeichneter Abgang

Die Leistungen des Moderators sind nicht ungerührt geblieben. Durch verschieden Auszeichnungen wurde immer wieder klar, welchen Mehrwert das deutsche Fernsehen, aber vor allem ein Format wie die Sportschau, von ihm hat. Ganz besonders ist die Auszeichnung mit dem Adolf-Grimme-Preis und dem Medienpreis für Sprachkultur.

Adolf-Grimme-Preis

Adolf Grimme lebte von 1889 bis 1963 und war der erste Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks. Sein Preis wird an all diejenigen Fernsehsendungen verliehen, welche das Medium Fernsehen auf besondere Art und Weise sinnvoll nutzen. Ziel der Vergabe des Preises ist der Versuch, besonders hochwertige Sendungen zu fördern und ihnen eine Vorbildfunktion zukommen zu lassen. So können sich andere Fernsehformate an diesen Sendungen orientieren, um ihre Qualität sowie ihren Mehrwert zu steigern.

Medienpreis für Sprachkultur

Dieser Medienpreis wird in drei verschiedene Sparten vergeben. So sollen Menschen aus Fernsehen, Radio aber auch Presse eine Auszeichnung erhalten, wenn sie sich der deutschen Sprache auf einzigartige Art und Weise bedienen. Intention des Preises ist, die deutsche Sprache und somit die Sprach- und Sprechkultur aufblühen zu lassen. Hierbei geht es jedoch nicht nur um die Verwendung von zahlreichen Fachbegriffen. Vielmehr muss der ausgezeichnet selbst komplexe Verhältnisse und Sachverhalte mit qualitativ hochwertiger Sprache vermitteln können. Zeitgleich muss der Inhalt simpel dargelegt werden, sodass die Zuschauer einfach folgen können. Ebendies ist immer wieder der Fall, wenn Sie sich die ehemaligen Sportschaubeiträge von Gerhard Dellinger ansehen.

Wie soll es weitergehen?

Nach eigenen Angaben ist der Moderator aber noch lange nicht am Ende seiner Karriere angelangt. Vielmehr hat der beliebte Publikumsmagnet noch eine Vielzahl an Ideen. So könne er sich vorstellen, ein Buch zu schreiben oder gar eine Applikation für Smartphones zu entwickeln. Sicherlich soll diese wieder das Thema aufgreifen, das ihn berühmt gemacht hat: Fußball.

Für die Fans von Gerhard Dellinger beliebt nur noch übrig, sich mit den Beiträgen bis zum Mai 2019 zu vergnügen. Eventuell überrascht Dellinger seine Fans noch einmal und holt seinen Dream-Team-Partner Günther Netzer ein letztes Mal mit vor die Kameras.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare