Schöner Wohnen Protect Lacke
+
Ein neuer Anstrich lässt alte Tore wieder wie neu aussehen.

Ratgeber: Selbermachen

Neuanstrich fürs Garagentor

Garagentore sind hohen Beanspruchungen ausgesetzt. Neben Wind und Wetter nagen ebenso versehentliche Beschädigungen wie Kratzer und Schrammen oder Streusalz an der Lackierung. Manchmal ist auch die Farbe verblasst, im schlimmsten Fall gibt es sogar Roststellen. Ein neuer Anstrich lässt alte Tore wieder wie neu aussehen.

Ob hinter einem Sektionaltor, Schwingtor und Rolltor – eine Garage schützt Ihr Auto, Motor- oder Fahrrad (oder Ihr Werkzeug) vor Wettereinflüssen und Diebstahl. Sie prägt aber auch Ihr Haus. Sieht das Garagentor schmuddelig und ungepflegt aus, wirkt das ganze Drumherum auch gleich weniger ansprechend. Für mehr Komfort können Sie übrigens einen elektrischen Torantrieb mit Handsender nachrüsten.

Das brauchen Sie:

  • geeignete Grundierung je nach Untergrund, bspw. für Aluminium, Stahl, Kunststoff oder Holz
  • Buntlack in einer Farbe nach Wahl 
  • Schleifpapier, ggf. Drahtbürste 
  • Lappen, Bürste
  • Pinsel oder Rolle geeignet für lösemittelbasierte Lacke, ggf. Farbwanne
  • Rührstab 

    Schritt 1: Vorbereitung Zur Vorbereitung das Garagentor anschleifen und anschließend gründlich säubern. Das kostet Zeit, lohnt sich aber. Alte und lose Anstriche und mögliche Roststellen sollten gründlich entfernt werden, damit die neue Schicht gut haftet.

    Schritt 2: Grundieren Die Grundierung gut aufrühren. Mit dem Auftragen in einer Ecke beginnen und gleichmäßig von oben nach unten und relativ zügig nass in nass arbeiten. Danach ca. 24 Stunden trocknen lassen.
      
    Schritt 3: Lackieren Vor dem Lackieren die Oberfläche erneut anschleifen und den Schleifstaub wieder entfernen. Den Lack ebenfalls gut aufrühren und mit dem Streichen erneut in einer Ecke beginnen. Für ein optimales Ergebnis und langanhaltenden Schutz werden zwei Anstriche empfohlen. Zwischen beiden Vorgängen die Lackschicht gut trocknen lassen und nochmals anschleifen.

    Drei Tipps fürs Streichen: Den Dosenrand vor Beginn der Arbeiten mit Malerkrepp abkleben. So kann später keine Farbe Deckel und Rand verkleben. Das erleichtert das Öffnen beim nächsten Verwenden.

    Zusätzlich können Sie einen oder zwei Streifen Malerkrepp über die Öffnung kleben. So entsteht ein Rand, an dem Sie den Pinsel abstreifen können. Das schützt nicht nur den Dosenrand vor Farbresten, Sie können die Farbmenge auf dem Pinsel auch besser dosieren. Bei kleineren Dosen funktioniert das auch sehr gut mit einem breiten Gummiband.

    Nach Beenden der Arbeit den Pinsel zunächst auf einer Pappe oder einem anderen saugenden Untergrund ausstreichen und anschließend zügig mit Pinselreiniger auswaschen. (DIY Academy)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Wetter in NRW: Hitzewelle baut sich auf - es wird heiß
Wetter in NRW: Hitzewelle baut sich auf - es wird heiß
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen

Kommentare