+
Timer operated electric convector heater

Das Wohnen der Zukunft

Während in der Arbeitswelt immer mehr auf Digitalisierung umgestellt wird, ist es höchste Zeit, dass sich auch in den privaten Haushalten hierzulande der Fokus auf Modernisierung richtet.

Viele digitale Entwicklungen erleichtern alltägliche Abläufe nicht nur maßgeblich, sondern können auch dabei helfen, das Eigenheim sicherer und energieeffizienter zu machen. Aber noch immer wirkt ein Großteil der digitalen Geräte in der Hauswirtschaft auf viele Menschen abschreckend. Wer jedoch einmal begonnen hat, den Haushalt mit moderner Technik auszustatten, möchte nie wieder zurück zum manuellen Wohnen.

Warum High-Tech im Eigenheim?

Eine Überwachungskamera, Lampen mit Bewegungsmeldern oder eine Gegensprechanlage mit Videofunktion sind schnell mal installiert und gehören noch immer zu den gängigsten Dingen, die sich die Menschen hierzulande im Eigenheim vorstellen können. Dabei bietet die Technik inzwischen viel mehr Möglichkeiten, um die erhöhte Sicherheit zu gewährleisten, sowie alltägliche Abläufe zu erleichtern. Außerdem werden immer mehr Geräte entwickelt, die den Alltag bereichern und einen besonderen Komfort versprechen. Vereint werden all die digitalisierten Helfer im Haushalt von dem Smart Home, das über eine App, sowie Sprachbefehl gesteuert werden kann. So können noch vom Arbeitsplatz aus die Heizungen zuhause höher gedreht, die Rollladen heruntergelassen oder gar der Staubsauger noch schnell durchs Wohnzimmer gejagt werden. Besonders online gibt es eine große Auswahl an Haustechnik, die den Betrieb des Eigenheims massiv erleichtern kann.

Woman's Hand Holding Mobile Phone

Energie sparen dank moderner Technik

Energie sparen fängt bei Kleinigkeiten an. Nicht benötigtes Licht ausschalten, ungenutzte Ladegeräte aus der Steckdose entfernen und den Fernseher ausmachen, wenn der Raum verlassen wird. Aber wer den Energieverbrauch im Haushalt noch bewusster senken möchte, findet in der digitalisierten Haustechnik ein paar Helferlein, die einfach und per App gesteuert intelligent arbeiten und einen effizienteren Energieverbrauch gewährleisten. Zeitschaltuhren für regelmäßiges Lüften und währenddessen heruntergefahrener Heizkraft, aber auch Lichtsensoren, die nur bei Aktivierung über den Bewegungsmelder anschlagen, können den Energieverbrauch maßgeblich senken. Weiter gibt es unzählige Möglichkeiten, auch andere Ressourcen zu sparen und so monatlich weniger Geld für die Nebenkostenabrechnung zu zahlen. So kann man mit einfachen Mitteln und kleinen Angewohnheiten den Wasserverbrauch im Haushalt senken, ohne große Einschränkungen in Kauf nehmen zu müssen. Energie sparen ist keine Raketenwissenschaft und sollte ohne Frage in den Köpfen längst zur Routine geworden sein. Schließlich schützt eine verantwortungsvolle und energieeffiziente Lebensweise nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter

Kommentare