+

Japanische Nachhilfe – neue Möglichkeiten nutzen und profitieren

Japan ist auf jeden Fall eine Reise wert, die Sprache selbst zu können, jedoch noch viel mehr. Das vor allem in Sachen Arbeitsplatz und dann, wenn man nicht auf der Stelle stehen bleiben, sondern sich weiterentwickeln will.

Japan ist vor allem dann ein interessantes Land, wenn es um den Ex- und Import verschiedener Ware geht. So brauchen die deutschen Unternehmen zum Beispiel jemanden, der bei einer solchen Zusammenarbeit auch den Geschäftspartner versteht und mit ihm kommunizieren kann. So werden Bewerber, die der japanischen Sprache mächtig sind, der Konkurrenz gerne bevorzugt. Doch wo kann man japanisch lernen?

Die japanische Sprache

Bei der japanischen Sprache handelt es sich um eine sogenannte Silbensprache, die alles andere als einfach ist. So gibt es hier zum Beispiel nur einen einzigen und freistehenden Konsonanten, wobei sich alle anderen Silben aus diesem Konsonanten sowie einem Vokal zusammensetzen. Die Aussprache ist, vor allem zum Vergleich gegenüber der chinesischen Sprache, sehr einfach und kann recht schnell gelernt werden. Je nach Betonung gibt es hier für ein Wort ganz unterschiedliche Bedeutungen. Wie zum Beispiel bei dem Wort hashi, welches entweder Brücke, Kante oder Essstäbchen bedeutet.

Auch die Grammatik ist nicht allzu schwer. Außer weniger Ausnahmen gibt es zum Beispiel keinen Plural und auch Artikel sowie Geschlechter gibt es nicht. Außerdem steht das Verb im Japanischen immer am Ende des Satzes. Allerdings geht es auch hier nicht ganz ohne Regeln. Die Grammatik wird im Japanischen mit Partikeln geregelt.

Das Lernen vom Japanischen wird allerdings durch die Schrift sehr schwer und dessen sollte man sich von Anfang an bewusst sein. Vor allem natürlich für die nicht-asiatischen Ausländer, da wir etwas ganz Anderes gewohnt sind. Geschrieben wird mit chinesischen Zeichen, wobei die Sprachen nichts miteinander zu tun haben. Das Lesen für die sogenannten japanischen Kanji müssen natürlich auch gelernt werden. Das ist in der Regel ein sehr langwieriger Prozess, der sich allerdings auf jeden Fall lohnen wird.

Japanische Nachhilfe buchen

Viele Menschen entscheiden sich heutzutage dazu, neben der und dem Beruf eine neue Sprache zu lernen. Da es hier oftmals vor allem im Zeitmanagement eng werden kann und kaum einer noch Lust hat, nach der Arbeit einen weiten Weg zum Nachhilfelehrer zu fahren, kommt die Onlinenachhilfe immer mehr in Mode. So gibt es mittlerweile spezielle Plattformen, auf denen unterschiedlichen japanische Nachhilfelehrer gebucht werden können, welche ihren Schülern zu einer ausgemachten Zeit und auf Wunsch sogar mehrmals die Woche japanische Nachhilfe über geben. Hier werden vor allem Videochats wie Skype genutzt, welche allerdings kostenlos sind. Es lohnt sich hier auf jeden Fall, den einen oder anderen Lehrer auszuprobieren, um schlussendlich zufrieden zu sein und gemeinsam die gesteckten Ziele zu erreichen und sich auch beruflich attraktiver zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Notausgabe wegen technischer Störung: Hier finden Sie die komplette Tageszeitung als ePaper
Notausgabe wegen technischer Störung: Hier finden Sie die komplette Tageszeitung als ePaper
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? Der DWD warnt
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? Der DWD warnt
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Nein zu Datteln - Ja zu Olfen: Dieses Autohaus gibt seinen Standort auf
Nein zu Datteln - Ja zu Olfen: Dieses Autohaus gibt seinen Standort auf
Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Käthe-Kollwitz-Gesamtschule wird "Talentschule"
Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Käthe-Kollwitz-Gesamtschule wird "Talentschule"

Kommentare