+

Jetzt benötigt der BVB ein Wunder

Sollte am Ende des Tages das ganze Zittern und Bangen der BVB-Fans umsonst gewesen sein? Zwei Spieltage vor dem Ende der Saison 2018/2019 sieht es so aus, als ob dem BVB die Meisterschale aus den Händen gleiten würde. Schon lange war keine deutsche Meisterschaft mehr so spannend.

Verantwortlich dafür ist das wiedererstarkte Team von Borussia Dortmund. Unter Kapitän Marco Reus und dem neuen Wunschtrainer der Vereinsführung Lucien Favre sah es zumindest bis zum Ende der Hinrunde klar nach einem Titel für die Schwarz-Gelben aus. Doch der Wind hat sich gedreht, die Kampfansage der Bayern, nach Beginn der Rückrunde, war kein reiner Verzweiflungsakt, sondern bitterer Ernst des Serienmeisters.

Durchhaltevermögen ist angesagt

Das Durchhaltevermögen der Schwarz-Gelben ist bewundernswert. Bis zuletzt wollen Management, Trainer und Mannschaft den Kampf um den Gewinn der Deutschen Bundesliga nicht aufgeben. Das hatte vor einigen Tagen bei Lucien Favre noch etwas anders geklungen. Direkt nach dem Remis gegen Werder Bremen war er noch davon überzeugt, dass die Meisterschaft nun endgültig zugunsten von Bayern München entschieden wäre. Das sehen übrigens auch die Buchmacher so. Auf Betway haben die Münchner bei den Bundesliga-Wetten eine Quote von 1,02, Borussia Dortmunds nur noch marginale Chancen zeigen sich in einer Quote von 17,0 (Stand 6.5.). Das ist bei nur noch zwei anstehenden Spielen kein Wunder, denn genau dieses benötigt der BVB nun. Die Bayern müssen zumindest ein Spiel verlieren und einmal Unentschieden spielen, damit Borussia Dortmund doch noch den Lohn für seinen Kampfgeist im Finale der Entscheidung einstreifen kann.

Aus dem frischen Wind wurde ein laues Lüftchen

Die Winterpause hat dem BVB nicht gutgetan. Mit sechs Punkten Vorsprung schienen die Vorteile im Kampf um den Titel klar auf Seiten von Dortmund zu liegen. Doch so kann man sich täuschen. Das junge Team kam wie ausgewechselt aus der Winterpause. Die Gründe für den Leistungseinbruch sind vielfältig. Punkt um Punkt ging verloren, der teilweise desaströse Auftritt in der Champions League verstärkte den Druck nur noch. Bayern München witterte Morgenluft und nutzte seine Chance. Entgegen allen Prognosen schafft es der BVB noch einmal das Ruder herumzureißen, doch das Spitzenspiel gegen den ewigen Rivalen aus Bayern endete in einem 0:5-Debakel und die Führung in der Tabelle war wieder einmal weg. Wo die Schwarz-Gelben in der Hinrunde scheinbar verlorene Spiele noch einmal drehten, versagte die Mannschaft in der Rückrunde völlig. Chance um Chance wurde vertan und so besteht nun die Gefahr, dass das hochgelobte Team am Ende der Saison mit leeren Händen dasteht.

Ausgerechnet gegen den Lokalrivalen Schalke 04, der nach einer katastrophalen Saison gegen den Abstieg kämpfte, ging das Revierderby mit 2:4 verloren. Der Verlust der drei Punkte wiegt umso schwerer, als dass Bayern München gleichzeitig Schwäche zeigte und drei Runden vor Schluss gegen den FC Nürnberg nur unentschieden spielte. Der unerwarteten Niederlage folgte noch ein Remis gegen Werder Bremen und das nach einem Vorsprung von 2:0. So erhielten die Bayern den Titel fast schon auf einem Silbertablett serviert, der enorme Vorsprung von zeitweise neun Punkten scheint endgültig verspielt zu sein.

RB Leipzig muss es nun richten

Nun liegen die Hoffnungen von Borussia Dortmund ausgerechnet in den Händen, bzw. Füßen, des vielgescholtenen RB Leipzig. Der oft als Retortenverein bezeichnete Klub ist mittlerweile zur dritten Kraft in Deutschland aufgestiegen. Am vorletzten Spieltag empfängt RB Leipzig den Tabellenführer Bayern München zu Hause im eigenen Stadion.

Jetzt muss BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf die Hilfe jenes Vereins hoffen, den er selbst schon so oft ins Visier genommen hatte. Nur ein Sieg von Leipzig kann den Titel für die Bayern noch vor dem letzten Spieltag, laut die Zeitung tz.de, verhindern, wenn die Borussen gleichzeitig zu Hause Fortuna Düsseldorf schlagen. Damit wäre die Entscheidung allerdings lediglich auf das Finale der Deutschen Bundesliga verschoben. Dann genügt dem BVB ein Remis der Bayern gegen Eintracht Frankfurt, das um die Teilnahme an der Champions League kämpft. Es wird also enorm spannend zu sehen sein, ob sich Bayern München, die eine alles andere als perfekte Saison gezeigt haben, noch im letzten Moment die Butter vom Brot nehmen lässt oder den Vorsprung cool nach Hause spielt. Borussia Dortmund ist jedenfalls auf die Hilfe sämtlicher Fußball-Götter angewiesen, um doch noch Deutscher Meister zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Gewinn-Los in der Zeitung von Dienstag ist keine Aktion unseres Hauses
Gewinn-Los in der Zeitung von Dienstag ist keine Aktion unseres Hauses
Elfjährigem das Handy entrissen: Täter ist wohl im gleichen Alter
Elfjährigem das Handy entrissen: Täter ist wohl im gleichen Alter
Recklinghausen möchte ins Guinness-Buch-der-Rekorde: Teilnehmer für Vorlese-Marathon gesucht
Recklinghausen möchte ins Guinness-Buch-der-Rekorde: Teilnehmer für Vorlese-Marathon gesucht
Sie sind die Streitschlichter von Waltrop: Monika Dinter und Berthold Sörgel
Sie sind die Streitschlichter von Waltrop: Monika Dinter und Berthold Sörgel