Kampf den Pollen - den Sommer auch mit Allergien genießen

Ob Fahrradtouren, Spaziergänge oder der Ausflug zum See - in der warmen Jahreszeit möchte man seine Tage draußen in der Natur genießen. Doch immer mehr Menschen leiden unter Allergien, die den Alltag beschwerlich machen. Wir geben Tipps, wie Sie trotz Heuschnupfen einen angenehmen Sommer erleben können.

Woher kommen die Allergien im Sommer?

Der sogenannte Heuschnupfen gehört zur Gruppe der Inhalationsallergien. Die sich in der Luft befindenden Pollen von Gräsern und Bäumen werden eingeatmet und führen auf den Nasenschleimhäuten zu einer allergischen Reaktion. Grund dafür ist eine Fehleinschätzung des Immunsystems, das die eigentlich harmlosen Pollenstoffe zu bekämpfen versucht. Durch diesen Vorgang entstehen die klassischen Symptome des Heuschnupfens. Zu diesen zählen:

  1. Fließschnupfen
  2. Niesen
  3. gerötete, juckende Augen
  4. Müdigkeit
  5. Atemschwierigkeiten

Treten diese Symptome auch abseits der Pollernflugphase auf, kann die Allergie durch etwas anderes verursacht sein, wie etwa Milben oder Schimmelpilze. Hier gilt es, der Ursache schnellstmöglich auf den Grund zu gehen.

 Warum ist Heuschnupfen so lästig?

Nicht-Betroffene können häufig nicht nachvollziehen, wie . Schmerzende, empfindliche Augen und ständiger Schnupfen mindern die Lebensqualität enorm. Zudem können sich Betroffene kaum vor dem Pollenflug zurückziehen, da diese über die Luft auch in Wohnräume und Autos eindringen. An entspannte, sommerliche Urlaubstage ist für viele Menschen dann nicht zu denken. Zudem kann Heuschnupfen unter Umständen auch zu schwereren gesundheitlichen Probleme führen. Unbehandelt steigt das Risiko an Asthma zu erkranken.

 Die besten Mittel gegen Allergien

Eine Pollenallergie ist nicht heilbar, durch die richtigen Methoden können die Symptome aber deutlich abgeschwächt werden. Hier gilt es zwischen vorbeugenden Maßnahmen und Möglichkeiten zur Behandlung zu unterscheiden. Wer genau weiß, zu welchem Zeitpunkt im Jahr die eigenen Allergien auftreten, kann der Heuschnupfenzeit mit einem Urlaub in die Berge oder an Küstengebiete entfliehen. Das eigene Haus kann durch Pollenschutzgitter an den Fenstern abgesichert werden. Tägliches Staubsaugen, Wäsche nicht im freien Aufhängen und Haarwäsche vor dem Zubettgehen helfen weiters, die Pollenmenge im Wohnraum und am Körper zu verringern. Ist der Heuschnupfen ausgebrochen, gibt es eine Reihe an Medikamenten, die Abhilfe schaffen. an Mitteln zur Symptomlinderung. Augentropfen für allergische Bindehautentzündungen, Nasensprays und Tabletten sollten in keinem Medikamentenschrank fehlen. Mit der Kombination aus Vorsorge, Achtsamkeit und den medizinischen Hilfsmitteln kommen Sie möglichst schonend durch den Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Notausgabe wegen technischer Störung: Hier finden Sie die komplette Tageszeitung als ePaper
Notausgabe wegen technischer Störung: Hier finden Sie die komplette Tageszeitung als ePaper
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Nein zu Datteln - Ja zu Olfen: Dieses Autohaus gibt seinen Standort auf
Nein zu Datteln - Ja zu Olfen: Dieses Autohaus gibt seinen Standort auf
Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Käthe-Kollwitz-Gesamtschule wird "Talentschule"
Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Käthe-Kollwitz-Gesamtschule wird "Talentschule"

Kommentare