+

Kauf auf Rechnung - die gute, alte Methode für Online Einkäufe

Weihnachtsgeschenke, Modeartikel, Bürozubehör und Elektronik - online kann man ungefähr alles kaufen. Allerdings fragt man sich - abhängig von der Ware - manchmal schon, warum man diesen Gegenstand vorab bezahlen sollte, wo doch gar nicht sicher ist, ob man ihn behalten wird.

Vor allem bei Kleidern und Schuhen fällt die Größe gern mal anders aus, die Passform sitzt einfach nicht oder der Stoff fühlt sich auf der Haut nicht angenehm an. Wir zeigen Ihnen, welche Vor- und Nachteile es für Kunden und Händler hat, auf den guten, alten Rechnungskauf zu vertrauen.

Kauf auf Rechnung - so läuft es ab

Wenn Sie einen Kauf auf Rechnung tätigen, läuft das in der Regel wie folgt ab: wie gewohnt platzieren Sie Ihre Waren im Warenkorb. Dann gehen Sie zur virtuellen Kasse, geben dort die Lieferadresse an und müssen sich danach für eine Zahlungsart entscheiden. Dort werden meist Optionen wie Sofortüberweisung, Paypal, Kreditkartenzahlung, Lastschrift oder eben auf Rechnung angeboten. Trotz immer neueren Onlinediensten und Onlinebanking ist aber der Rechnungskauf immer noch die beliebteste Zahlungsmethode in der DACH-Region. Warum? Da kommen wir noch zu. Entscheiden Sie sich an der Kasse für die Rechnung, erhalten Sie die Ware - und das sogar ohne, dass Sie eine Kreditkartennummer oder andere Daten hinterlegt haben. Die Rechnung befindet sich in der Regel im Paket oder folgt wenig später. Sie haben dann eine gesetzte Frist, um die Zahlung zu tätigen.

Welche Vor- und Nachteile bietet der Rechnungskauf?

Für den Kunden liegen die Vorteile auf der Hand: Sie müssen keine Bankdaten preisgeben, man kann die bestellten Güter zunächst begutachten und entscheiden, ob sie im Haushalt verbleiben sollen. Die Schuhe drücken, der Pulli hat eine andere Farbe als auf dem Foto, der Buchhändler hat die falsche Ausgabe geschickt, die Kopfhörer haben einen Wackelkontakt? All diese Fälle sind beim Rechnungskauf schnell lösbar, indem Sie Fehlkäufe oder fehlerhafte Ware zurücksenden.

Seitens der Händler ist der Rechnungskauf eine unsichere Angelegenheit. Schließlich geht der Anbieter bei dieser Zahlungsabwicklung in Vorleistung und muss darauf vertrauen, dass der Kunde auch wirklich zahlt bzw. die Bestellung behält. Der Händler trägt in diesem Fall also das Risiko eines Zahlungsausfalls, falls der Kunde mit der Bestellung unzufrieden sein sollte oder sich bitten lässt, was die Zahlung angeht.

Warum wird der Rechnungskauf nach wie vor angeboten?

Nun - der Kunde ist König. Dieser Satz fiel schon im Tante-Emma-Laden, gilt aber beim Onlineshopping immer noch. Viele Kunden möchten lieber eine Rechnung zahlen als Bezahldienste zu nutzen oder zu viele sensible Daten preiszugeben. Für viele Käufer gilt ein Onlineshop sofort sehr viel vertrauenswürdiger, wenn er diese kundenfreundliche Zahlungsart anbietet. Händler, die darauf verzichten, riskieren nicht nur, dass Interessenten sich lieber woanders umsehen - und zwar dort, wo Sie einen Rechnungskauf tätigen können, sondern müssen auch eine schlechtere Conversion Rate befürchten, und somit einen schlechteren Umsatz. Unter der Conversion Rate versteht man das Verhältnis von Besucherzahl im Onlineshop zu kaufkräftigen Kunden. Wenn viele Besucher am Ende auch eine Bestellung aufgeben, spricht man von einer hohen Conversion Rate. Als Händler kann man den Rechnungskauf auch für sich nutzen, neue Kunden generieren und die Bekanntheit steigern.

Wie finde ich Onlineshops, die Rechnungskauf anbieten?

Wenn Sie als Kunde bestimmte Artikel suchen, hilft Ihnen das Informationsportal Rechnungskauf.com weiter. Hier finden Sie eine Vielzahl von Shops aufgelistet, die den Rechnungskauf akzeptieren. In mehreren Kategorien - Mode & Accessoires, Kosmetik & Drogerie, Unterhaltungselektronik, Spielwaren, Bauen & Heimwerken und noch einigen mehr - finden Sie über 1000 Shops, bei denen Sie mit Ihrer favorisierten Zahlungsart einkaufen können. Sie erfahren nicht nur, welche Shops den Rechnungskauf akzeptieren, sondern auch, welche Konditionen an einen Kauf gebunden sind.

Welche Produkte verkauft der Anbieter überhaupt? Ist es als Neu-, Privat- oder Firmenkunde dort möglich, auf Rechnung zu kaufen? Gibt es ein Rückgaberecht? Bis zu welchem Betrag wird ein Rechnungskauf akzeptiert? Manche Händler legen dafür einen fixen Maximalbestellwert fest, andere setzen eher individuell einen Rahmen. Welche anderen Zahlungsarten akzeptiert der Händler außerdem? Werden für den Rechnungskauf zusätzliche Gebühren erhoben? Wie sieht es mit Zahlungsfrist und Rücksendefrist aus? Kann ich diesem Anbieter seine Waren kostenlos zurücksenden bzw. bekomme ich bei Bedarf einen Retourenschein? Und wohin liefert der Anbieter seine Ware? Diese Fragen werden in den jeweiligen Shop-Porträts beantwortet.

Wenn Sie also auf Rechnung kaufen möchten, aber nicht zwangsläufig an einen bestimmten Shop gebunden sind, können Sie sich durch das Shopverzeichnis von Rechnungskauf.com klicken und so ans Ziel kommen.

Auf Rechnung kaufen - altmodisch?

Keinesfalls! Als Kunde sollten Sie die Wahl haben, welche Daten Sie vor Erhalt der Ware preisgeben. Zudem ist es Typsache: der eine Kunde zahlt fristgerecht und zuverlässig, bei dem anderen verschwindet die Rechnung auch mal unter anderem Papierkram auf dem Schreibtisch. Sollten Sie zur zweiten Kategorie gehören, ist der Rechnungskauf vielleicht nicht die ideale Lösung für Sie. So oder so - wir wünschen entspanntes Onlineshopping!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Urlaub in der Heimat: Das gibt es bei einer Radtour im Ruhrgebiet zu entdecken - Tipps für Anfänger
Urlaub in der Heimat: Das gibt es bei einer Radtour im Ruhrgebiet zu entdecken - Tipps für Anfänger
Aktueller R-Wert: Reproduktionszahl fällt weiter
Aktueller R-Wert: Reproduktionszahl fällt weiter
Kommunalwahl 2020 in NRW: Tausende Wahlhelfer werden gebraucht - so wird man Stimmenzähler
Kommunalwahl 2020 in NRW: Tausende Wahlhelfer werden gebraucht - so wird man Stimmenzähler
Wer muss zahlen, wer nicht? Diese Waltroper Straßen werden im Detail saniert  
Wer muss zahlen, wer nicht? Diese Waltroper Straßen werden im Detail saniert  

Kommentare