+

So lässt sich bei den Stromkosten sparen

Die Stromkosten machen in der Regel einen beträchtlichen Teil der monatlichen Ausgaben aus. Besonders ärgerlich wird es dann, wenn der Abschlag nicht ausreichend ist und deshalb am Jahresende eine Nachzahlung fällig wird. Doch das muss natürlich nicht sein, denn mit einigen Tipps und Tricks lassen sich nicht nur böse Überraschungen am Jahresende vermeiden, sondern auch die Stromkosten reduzieren. Wir zeigen in diesem Artikel wie es geht.

Den Abschlag anpassen lassen

Stromkunden müssen sich natürlich und können den Abschlag in der Regel anpassen lassen. Im eigenen Interesse sollten Sie aber auf eine zu niedrige Abschlagszahlung verzichten, da die Differenz zum tatsächlichen Verbrauch natürlich am Ende des Abrechnungszeitraum nachgezahlt werden muss. Wer also am Jahresende einmal eine Nachzahlung leisten musste, der sollte sich nicht auf eine Anpassung durch den Stromanbieter verlassen, sondern sich auch selbst darum kümmern. Nur so lässt sich sicherstellen, dass es im nächsten Jahr nicht erneut zu solch einem Problem kommt. Doch auch eine Änderung des eigenen Verhaltens kann einen erheblichen Unterschied machen.

Durch Verhaltensänderungen Stromkosten sparen

Der durchschnittliche deutsche Haushalt könnte pro Jahr , wenn die Verschwendung von Strom vermieden wird. Dies mag erst einmal sehr theoretisch und aufwendig klingen, doch meist ist es nur eine Handbewegung, die mit der Zeit zu einer festen Angewohnheit wird. So sollte das Licht immer dann ausgeschaltet werden, wenn ein Raum verlassen wird. Häufig wird dies vergessen oder die Bequemlichkeit siegt, obwohl hier potentiell große Einsparungen möglich sind. Ähnlich ist es beim Fernseher oder dem Computer. Auch diese Geräte werden von vielen Menschen nicht ausgeschaltet, obwohl sie über einen längeren Zeitraum nicht genutzt werden. Wenn Sie dies in Zukunft ändern, können sie schnell spürbare Einsparungen erzielen.

Den eigenen Stromtarif überprüfen

Nicht nur der Stromverbrauch kann die monatlichen Kosten beeinflussen, auch der Stromtarif ermöglicht oft Einsparungen. Wer seinen Stromvertrag schon länger hat, sollte unbedingt einmal über einen Wechsel nachdenken. Häufig gibt es günstigere Anbieter und gerade Neukunden erhalten bei einem Wechsel besonders gute Konditionen. Idealerweise wird der neue mit dem Stromvergleich gesucht. Denn dort erhalten Stromkunden innerhalb weniger Minuten Angebote von verschiedenen Anbietern. Schon die Angabe der eigenen Postleitzahl und des aktuellen Verbrauchs ist ausreichend, um den günstigsten Anbieter zu finden. Dabei werden weitere Vorteile, wie beispielsweise eine Preisgarantie oder ein Sofortbonus, selbstverständlich übersichtlich angezeigt. So kann sich jeder Stromkunde einen Überblick über die Angebote der unterschiedlichen Anbieter machen, um das beste Angebot für seine individuelle Situation zu finden.

Sparsame Geräte reduzieren den Verbrauch

Ein sofortiger Austausch von zahlreichen Haushaltsgeräten ist in der Regel nicht sinnvoll, da diese sich erst nach mehreren Jahren amortisieren. Wer aber sowieso eine neue Waschmaschine, einen neuen Trockner oder ein anderes Haushaltsgerät benötigt, der sollte dabei vor allem auf die Energieeffizienz achten. Häufig sind besonders effiziente Geräte nicht teurer, als vergleichbare Geräte mit einer schlechteren Energieeffizienzklasse. Schon bei einem Kühlschrank kann der Verbrauchsunterschied zwischen einem alten und einem neuen Modell sich um rund 50€ pro Jahr unterscheiden. Bei mehreren modernen Haushaltsgeräten ergibt sich also schnell eine beachtliche Summe. Weitere Informationen über sparsame Haushaltsgeräte hat beispielsweise .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben

Kommentare