Neues Investment macht das Startup von Thomas Wos finanzstark

20 Millionen Euro darf Thomas Wos für sein neues Startup-Unternehmen schon ins Budget einkalkulieren. Jetzt könnten weitere 10 Millionen hinzukommen. Der Unternehmensgründer erhält voraussichtlich eine weitere kräftige Finanzspritze von einem amerikanischen Investor.

Er ist kein unbekanntes Gesicht in der Werbebranche. Thomas Wos hat als Firmengründer schon mehr als einmal ein glückliches Händchen bewiesen und weltweit mehrere Firmen sicher auf den Weg gebracht. Heute zählen seine ehemaligen Startups über 20 Mitarbeiter und er selbst gilt als einer der erfahrensten Werbeexperten im gesamten deutschsprachigen Raum. Auch als Buchautor konnte sich der Firmengründer bereits einen Namen machen. In seinen Veröffentlichungen Onlineshops – Von Anfang an auf Erfolgskurs (2014) und Modernes Onlinemarketing – Was Newbies und Kleinunternehmer wissen sollten (2014) sollen anderen wie ihm auf dem Weg zum unternehmerischen Erfolg helfen. Firmengründungen im Bereich Onlinemarketing und Online-Shops sind, so scheint es, die Spezialität des Werbeexperten.

Jetzt möchte Wos einmal mehr auch selbst mit einem jungen Projekt durchstarten und darf sich dabei, wie es aussieht, auf die Unterstützung starker Finanzpartner freuen.

Neuer Investor für Thomas Wos

Es scheint, als stehen seine Unternehmensideen unter einem guten Stern. Nach mehreren erfolgreichen Firmengründungen kann Thomas Wos jetzt auch mit seinem neuen Projekt frühzeitig durchstarten. ist ein vielversprechender Anfang auf einem so unsicheren und von Eintagsfliegen geprägten Markt.

ist der Name des Startups aus Wos Feder, das diese große Chance nutzen darf. Im Kern geht es um E-Mail-Marketing, einen zwar etablierten aber gerade deshalb nicht ganz einfachen Markt. Die Möglichkeiten des Werbung via E-Mail sind vielseitig, die Bereitschaft der Verbraucher, sich Werbemails zu Gemüte zu führen, hat allerdings aufgrund der Flut an Zusendungen in den letzten Jahren merklich abgenommen. Wer hier immer noch erfolgreich agieren möchte, braucht eine Menge Fingerspitzengefühl und fundierte Fachkenntnisse. Die sollte Thomas Wos nach mehreren erfolgreichen Firmengründungen und mehr als zehn Jahren Erfahrung im Bereich der Unternehmensberatung allerdings haben. Das in ihn gesetzte Vertrauen lässt sich immerhin sogar in konkreten Zahlen ausdrücken, und 20 bis 30 Millionen sind durchaus ein großer Vertrauensbeweis.

Der Investor, der dem neuen Startup ein so hohes Maß an Vertrauen entgegenbringt, kommt aus den USA. Seit einiger Zeit ist der Unternehmensgründer mit dem Capital Finance Institut im Gespräch. Dort war man auf Wos Arbeit aufmerksam geworden. Ausschlaggebend für das große Interesse ist nach Aussage des Investors die nicht unerhebliche Liste der Erfolge, die Thomas Wos vorweisen kann. Seit einigen Jahren ist er unter anderem als Unternehmensberater tätig und konnte mit seinem Fachwissen schon drei finanzschwache Firmen vor dem Konkurs bewahren. Heute schreiben diese Firmen wieder schwarze Zahlen und gelten als wirtschaftlich stabil. Für den Investor scheint das das positive Signal zu sein, dass sein Geld bei Wos in guten Händen ist. Wer anderen Unternehmen erfolgreich aus der Finanzkrise hilft, wird über ausreichendes Fachwissen und genug Erfahrung verfügen, um das eigene Projekt sicher aus den krisenanfälligen Gewässern der ersten Monate zu steuern. Eine Fähigkeit, die vor allem im Startup-Bereich offensichtlich Gold oder, in diesem Fall, Geld wert ist. Das Capital Finance Institut prognostiziert Thomas Wos jedenfalls ein hohes Wachstumspotenzial – und möchte selbst erfolgreich daran partizipieren.

Wie berichtet, ist man sich bereits handelseinig geworden. Die Verträge für ein Investment über 20 Millionen Euro sind bereits unterschrieben und das Capital Finance Institut hat Wos die vereinbarte Summe auch bereits zur Verfügung gestellt. Die Spekulationen in Wirtschaftskreisen dürften damit endgültig beendet sein. Unsicherheit besteht lediglich noch darüber, ob auch das zusätzlich in Aussicht gestellte Kapital in Höhe von 10 Millionen Euro fließen wird. Der Investor hatte eine Aufstockung auf insgesamt 30 Millionen Euro für möglich erklärt. Bislang ist eine erweiterte Einigung für die Förderung von unlimited-emails.com allerdings noch nicht final erzielt worden. Die Erhöhung der Fördersumme soll das amerikanische Unternehmen an einige Voraussetzungen knüpfen, die das Geschäftsmodell und die Vertragskonditionen betreffen. Inwiefern in allen Punkten eine Einigung möglich ist, soll derzeit geprüft werden. Mit dem bereits gezahlten Kapital kann Wos sein Unternehmen allerdings bereits einige Schritte in die richtige Richtung führen.

Durch Verhandlungsgeschick zum Erfolg

Auch der bereits geschlossene Vertrag dürfte für Thomas Wos ein guter Ausgangspunkt für die Entwicklung seines neuen sein. Wie unternehmen.focus.de berichtet, soll der erfolgreiche Unternehmer bei den Verhandlungen mit dem Investor ein glückliches Händchen bewiesen haben. Damit konnte er sich nicht nur äußerst günstige Konditionen für das Investment vereinbaren, er ist auch der Erste, der in seiner Branche im deutschsprachigen Raum eine Förderung in dieser Höhe verbuchen kann.

Die Investmentvereinbarung scheint allerdings nicht nur für den Unternehmer ein Schritt in die richtige Richtung zu sein. Auch der amerikanische Investor zeigt sich äußerst zuversichtlich und ist davon überzeugt, dass er in ein starkes Projekt investiert. In Fachkreisen stößt er damit auf breite Zustimmung. Das Unternehmen von Thomas Wos wurde immerhin auf rund 100 Millionen Euro bewertet. Damit gilt das Startup schon jetzt als äußerst finanzstark und sollte in der Lage sein, sich auch durch die oft schwierige Anfangszeit junger Unternehmen zu manövrieren. Wenn Gründer und Investor Recht behalten, ist der finanzielle Rahmenvertrag der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit für beide Seiten.

Erfolg spricht für sich selbst

Dass er es kann, hat Wos schon mehr als einmal unter Beweis gestellt. Eines seiner Flaggschiffe ist die Swiss Marketing Systems GmbH. Seit über zehn Jahren ist das Unternehmen erfolgreich beratend tätig. Der Schwerpunkt liegt auf Firmengründungen und Konzepten zum erfolgreichen Unternehmensmarketing. Die Dienste der Swiss Marketing Systems GmbH können neben der klassischen Unternehmensberatung auch in Form von Schulungen in Anspruch genommen werden. Die Seminare sind individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten und erreichen verschiedene Hierarchische Ebenen innerhalb des Unternehmens. Die Grundlage bildet immer die Erarbeitung eines Marketingplanes, der anschließend in Zusammenarbeit mit dem Berater im Unternehmen implementiert wird. Der Erfolg, den Thomas Wos mit seiner beratenden Tätigkeit bereits bei verschiedenen verzeichnen konnte, soll schließlich auch in den Vertragsverhandlungen mit dem amerikanischen Investor den Ausschlag gegeben haben. Der deutsche Unternehmer Thomas Wos erhält 20 Millionen Förderung für sein neues Startup-Projekt. Ein US-amerikanisches Unternehmen stellt sich als Investor zur Verfügung und stellt sogar eine Aufstockung der Fördersumme in Aussicht. Damit ist Wos in der Lage, ein weiteres Startup-Unternehmen erfolgreich auf den Weg zu bringen. Die Wachstumsprognosen sind positiv. Wie sich das junge Unternehmen tatsächlich entwickelt, wird aber erst die Zukunft zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Niklas Süle schwer verletzt: Muss Jerome Boateng jetzt beim FC Bayern bleiben?
Niklas Süle schwer verletzt: Muss Jerome Boateng jetzt beim FC Bayern bleiben?

Kommentare