+

Patienten mit Corona-Virus-Symptomen können mit KRY kostenlos einen Arzt per Video konsultieren

Das Coronavirus hat Deutschland im zweiten Quartal 2020 lahmgelegt. Aufgrund der raschen Ausbreitung des COVID-19-Erregers wurden in der Bundesrepublik im Frühjahr starke Restriktionen erlassen.

Diese sollten in erster Linie das Gesundheitssystem schützen, da dieses bei einer schnellen, pandemischen Verbreitung von SARS-CoV-2 überlastet worden wäre. Da die Maßnahme sehr gut gegriffen haben, wird nun, im Juni alles nach und nach wieder hochgefahren, wobei die Abstandsregel und das Tragen von Mund-Nase-Schutz bei der Interaktion im Alltag noch immer oberstes Gebot sind. 

Zwar arbeitet die Forschung mit Hochdruck an einer Impfung und möglichen Therapien der Erkrankung durch das Coronavirus, doch wird dies noch einige Monate dauern. So gilt es weiterhin, insbesondere bei Verdacht einer Ansteckung mit Covid-19, größte Vorsicht zu wahren und den Kontakt mit Fremden zu meiden. Zeigen sich Symptome, die auf eine Ansteckung hinweisen, sollte schnellstmöglich ein Arzt konsultiert werden. Schon seit Ausbruch der Pandemie Anfang des Jahres ist es möglich, mit der App des Gesundheitsunternehmens KRY, kostenfrei einen Arzt per Videosprechstunde zu kontaktieren. Dies ist nicht nur für diejenigen sehr hilfreich, die Angst haben, sich auf dem Weg zum Arzt oder in der Praxis anzustecken, sondern entlastet auch das deutsche Gesundheitssystem nachhaltig. 

Besteht der Verdacht auf Ansteckung, kann über die App von KRY, nach einigen Fragen zum Krankheitsbild, ein Termin mit einem in Deutschland praktizierenden Arzt gebucht werden. Der Zeitpunkt ist frei wählbar und KRY hat sich das Ziel gesetzt, dass kein Patient länger als 30 Minuten auf eine Sprechstunde warten muss. Der Mediziner kann durch Fragen und den optischen Eindruck durchs Video schnell den Corona-Verdacht bestätigen oder ausräumen und Tipps zum weiteren Verhalten geben. Bestätigt der Arzt, dass es sich um Corona handeln könnte, erinnert er nochmals an die Verhaltensregeln, wie Selbstisolation und die Hygienemaßregeln und verweist auf die nächste Anlaufstelle, bei der eine Testung durchgeführt werden kann. 

Die Sprechstunde via Telemedizin ist bei Corona-Verdacht kostenfrei und sehr effektiv. Binnen weniger Minuten wird dem Patienten Hilfe bereitgestellt. So kann die Angst, unter der viele Bundesbürger mit Corona Symptomen leiden, gelöst werden, da der Experte nicht nur diagnostiziert, sondern auch beruhigen kann. Neben der psychischen Entlastung der Patienten hilft die kostenlose Telemedizin von KRY besonders dem Gesundheitssystem. Krankenhäuser und Arztpraxen, die größtenteils schon vor der Pandemie überfüllt waren, sind so deutlich leerer und es bleiben besonders die Patienten aus, die eine Erkältung oder Grippe haben, die Symptome mit Corona verwechseln und das Gesundheitssystem so an seine Grenzen bringen würden. 

Zum Glück scheint der Höhepunkt der Pandemie in Deutschland überstanden zu sein, doch gilt es noch immer Vorsicht zu wahren und weiter Abstand zu halten, um eine „zweite Welle“, die das Gesundheitssystem an die Grenzen der Belastbarkeit bringen könnte, zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Baustelle sorgt für Zugausfälle der S 2 - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet
Baustelle sorgt für Zugausfälle der S 2 - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet
36-Jähriger raubt Auto - um damit zur Freundin zu fahren
36-Jähriger raubt Auto - um damit zur Freundin zu fahren
Versuchter Mord an Lehrer: Ex-Schüler zu Haftstrafe verurteilt
Versuchter Mord an Lehrer: Ex-Schüler zu Haftstrafe verurteilt
Transfer-Ticker zum S04: Hamza Mendyl weckt erste Begehrlichkeiten 
Transfer-Ticker zum S04: Hamza Mendyl weckt erste Begehrlichkeiten 
Schalke 04: Auszahlung der Anleihen-Dividende am Dienstag gefährdet? Das sagt der Verein
Schalke 04: Auszahlung der Anleihen-Dividende am Dienstag gefährdet? Das sagt der Verein

Kommentare