+

Ist der Poker-Boom der letzten Jahre vorbei?

Viele sagen es voraus: Der Poker-Boom ist vorbei – es hat sich ausgezockt. Die kritischen Stimmen setzen dem in die Mode gekommenen Kartenspiel ein jähes Ende. Eine Frage, die sich viele Spieler dabei stellen, ist, ob diese Vorhersage für das populäre Online-Poker, Spielbanken oder klassische Live-Pokerspiele gilt?

Jedoch kann an diesem Punkt bereits gesagt werden, das Pokern nicht mehr so profitabel sein wird, wie es noch vor zwei Jahren war.. Denn die Branche hat sich weiterentwickelt. Heute finden sich überall Pokerschulen, in denen viele verschiedene Varianten gelehrt werden. In diesen ist es üblich, den Spieler zu coachen und aus ihm einen echten Winningplayer zu formen. Ebenso kann über das Internet heute jeder Interessierte auf zahlreiche Hilfen zurückgreifen, die ihm Anhaltspunkte, Tipps und Strategien an die Hand geben.

Der Boom beginnt

Wer sich heute täglich mit seinem Hobby auseinandersetzt und Poker spielt, wird meist auf Online-Anbieter zurückgreifen. Hier finden sich im Bereich Mid und High Stakes eine Vielzahl Regulars. Jedoch immer häufiger gibt es ebenfalls neue Spieler. Denn die Branche setzt nach wie vor einen zweistelligen Milliardenbetrag um. Begonnen hatte alles Anfang der 2000er-Jahre. Hier brach die erste richtig große Poker-Welle los. Das Spiel mit den Karten war angekommen in allen Schichten und . Besonders das Texas Hold´em war bis dato recht unbekannt und sorgte in Deutschland, aber auch weltweit für einen Boom. Denn auf einmal hatte man nur noch zwei Karten anstatt fünf, mit denen man das Spiel gewinnen musste. Ebenso gab es keinen Kartentausch mehr. Reihenweise kauften sich Menschen, die kaum oder nur sehr selten pokerten, Poker-Koffer mit den Chips und Karten. Es wurde überall gespielt. Zu Hause mit Freunden, am Stammtisch oder in der Mittagspause auf der Arbeit.

So entwickelten sich schnell echte Pokerfans, die Ratgeber kauften, Strategien diskutierten und zu wahren Experten in der Wahrscheinlichkeitsrechnung wurden. Zu dieser Zeit entstanden dann auch die bis heute sehr beliebten Texas Hold´em Pokerturniere in den Spielbanken. Diese locken noch heute eine Vielzahl von Spielern mit ihren Events an. Das ursprüngliche Pokerspiel Draw, das man aus einschlägigen Filmen kannte oder mit Freunden bis dahin meist aus Spaß spielte, geriet ein wenig in Vergessenheit. Aus war es mit den fünf Karten auf der Hand. Als die erste Euphorie dann abebbte, kam es zu einer neuen Welle – Online-Poker. Immer mehr Anbieter drängten dank europäischer Lizenzen auch auf den deutschen Markt. Hier boten sie Hobbyspielern aber auch Profis die Möglichkeit, jederzeit an einer Partie teilzunehmen. Zudem wurden die Zahlungsarten immer schneller und zuverlässiger. heute eine Vielzahl von Spielern. So können sie immer wieder zuverlässig im Spiel bleiben und international ihr glückliches Händchen herausfordern.

Boom ist vorbei – zumindest im Online-Poker

Online-Poker hatte eine lange Zeit den Markt belebt, denn mit dieser Variante ist es möglich, jeden Tag, egal zu welcher Zeit und wo man sich gerade befindet, seinem Hobby nachzugehen. Einzige Voraussetzung ist ein mobiles Gerät und eine stabile Internetverbindung. So ist jeder in der Lage, im Bus, auf der Toilette, auf dem Weg zur Arbeit oder in der Mittagspause eine Partie zu spielen. Jedoch hat dieser Boom im Online-Glücksspiel tatsächlich nachgelassen. Die Nachfrage stagniert und ist etwas rückläufig. Zwar lässt sich eine genaue Zahl nicht beziffern, dennoch sind es täglich geringere Spielerzahlen, die sich online tummeln. Das immer weniger diesem Hobby nachgehen, zeigt sich bei der Suche von Online-Poker auf Glücksspiel-Plattformen. Hier wird es zwar angeboten, aber andere Bereiche haben diesem Spiel bereits das Wasser etwas abgegraben.

Ein anderes Bild zeigt sich im Live-Poker. Denn die World Series of Poker, kurz WSOP, betreibt immer noch eine Reihe von Turnieren, die hohe Preisgelder und Prestige bringen. So finden sich regelmäßig Spieler für diese Events in Las Vegas. Online-Poker selbst wird sicher nicht aussterben, dennoch nutzen es immer mehr Menschen mit gehobenem Spielniveau. Deutlich seltener trifft man in diesem Bereich nun auf Gelegenheitsspieler.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Gewinn-Los in der Zeitung von Dienstag ist keine Aktion unseres Hauses
Gewinn-Los in der Zeitung von Dienstag ist keine Aktion unseres Hauses
Elfjährigem das Handy entrissen: Täter ist wohl im gleichen Alter
Elfjährigem das Handy entrissen: Täter ist wohl im gleichen Alter
Recklinghausen möchte ins Guinness-Buch-der-Rekorde: Teilnehmer für Vorlese-Marathon gesucht
Recklinghausen möchte ins Guinness-Buch-der-Rekorde: Teilnehmer für Vorlese-Marathon gesucht
Sie sind die Streitschlichter von Waltrop: Monika Dinter und Berthold Sörgel
Sie sind die Streitschlichter von Waltrop: Monika Dinter und Berthold Sörgel

Kommentare