Markusplatz Venedig
+
So verlassen war der Markusplatz in Venedig schon lange nicht mehr.

Einmalige Bilder

Menschenleeres Venedig: So einzigartig haben Sie die Lagunenstadt noch nie gesehen

Der einstige Touristen-Magnet Venedig ist aufgrund der Corona-Krise zu einer Geisterstadt geworden. Einmalige Bilder zeigen die leergefegte Lagunenstadt.

  • Jährlich treibt es zwischen 15 und 30 Millionen Touristen nach Venedig.
  • Die Corona-Krise* hat die Stadt nun wie leergefegt.
  • Einmalige Bilder zeigen Venedig nun so, wie man es sonst nie zu sehen bekommt.

Normalerweise ist Venedig eine der meistbesuchten Städte Italiens. Touristen drängen auf den Straßen, in den Plätzen oder stehen vor Sehenswürdigkeiten Schlange. Ein Schnappschuss des Dogenpalastes ohne dutzender Menschen davor? Eigentlich undenkbar. Einmal schnell über den Markusplatz huschen? Ein Ding der Unmöglichkeit. Am Abend noch kurzfristig einen Platz in der Pizzeria bekommen? Keine Chance.

Die Corona-Krise offenbart aber nun ungeahnte Seiten der Lagunenstadt - plötzlich sind die Straßen wie leergefegt, nur vereinzelt sind Touristen und Einheimische unterwegs. Die Ruhe, die nun vorherrscht, gewährt einen einzigartigen Blick auf die Stadt.

Städtetrip Venedig: So haben Sie die Lagunenstadt noch nie gesehen

Eigentlich sind die Grenzen Italiens schon seit dem 3. Juni wieder für Touristen offen. Seither dürfen sich Reisende frei zwischen den 20 Regionen bewegen und die großen Metropolen besuchen - darunter auch Venedig. Doch wie viele Touristen nutzen wirklich die Chance und statten der Lagunenstadt einen Besuch ab, jetzt wo es wieder möglich ist? Es sind erstaunlich wenige.

Die Abenteurer Biggi und Flo, die den Reiseblog phototravellers.de betreiben, machten sich erst vor Kurzem auf nach Venedig, um die Situation selbst ins Auge zu fassen. Dabei bot sich ihnen ein einzigartiger Anblick: Der Markusplatz lässt sich ohne Menschenmassen überqueren, vor Sehenswürdigkeiten bilden sich keine langen Warteschlangen und in Cafés bleiben momentan 90 Prozent der Tische frei, so die Blogger.

Immer ein Stückchen Venedig dabei

Was eignet sich besser für den Venedig-Urlaub als ein Koffer mit Venedig-Motiv (werblicher Link)? So sind Sie immer modisch unterwegs.

Wer sich also jetzt für eine Reise nach Venedig entscheiden sollte, würde das Beste aus seinem Aufenthalt herausholen können und zudem einen entspannten Urlaub verbringen - eine Gelegenheit, die vielleicht nicht so schnell wieder kommt. Die Eindrücke ihrer Reise fingen Biggi und Flo in einzigartigen Bildern (siehe Bilderstrecke unten) der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Venedigs ein.

Einzigartig: Venedig ohne Besuchermassen

Santa Maria della Salute Venedig
Santa Maria della Salute in Venedig. © phototravellers
Venedig
Das verlassene Venedig. © phototravellers
Venedig
Venedig ohne Besuchermassen. © phototravellers
Venedig
Jetzt lässt sich Venedig stressfrei besuchen. © phototravellers
Burano Venedig
Die Insel Burano ist für ihre bunten Fischhäuser bekannt. © phototravellers
Burano Venedig
Die Fischhäuser sind beliebtes Instagram-Motiv. © phototravellers
Canal Grande Venedig
Am Canal Grande lassen sich die pompösen Bauten Venedigs betrachten. © phototravellers
Dogenpalast Venedig
Der Dogenpalst war wohl nie so leer. © phototravellers
Dogenpalast Venedig
In Corona-Zeiten ist der Platz vor dem Dogenpalast wie ausgestorben. © phototravellers
Dogenpalast Venedig
In weniger als 20 Minuten kommen Touristen derzeit in den Dogenpalast. © phototravellers
Dogenpalast Venedig
Im Inneren gilt Mundschutzpflicht. © phototravellers
Biggi und Flo
Biggi und Flo von phototravellers. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Der Markusplatz ist der bedeutendste Platz Venedigs. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Vor Corona hätte man sich hier durch die Menschenmassen drängen müssen. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Nun ist kaum eine Menschenseele hier unterwegs. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Dafür lässt sich der Markusplatz in einzigartigem Licht beobachten. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Auf diese Weise bekommt man den Markusplatz nur selten zu sehen. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Nur wenige Touristen trauen sich bisher nach Venedig. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Von oben ist die gähnende Leere noch auffälliger. © phototravellers
Markusplatz Venedig
Es bieten sich einmalige Fotomotive vom Markusplatz. © phototravellers
Rialto Brücke Venedig
Rialto Brücke in Venedig. © phototravellers
Rialto Brücke Venedig
Auf der Rialto Brücke können Touristen nun ungehindert den Ausblick genießen. © phototravellers
Rialto Brücke Venedig
Die Abstandsregelungen sind aufgrund geringer Besucherzahlen gut einzuhalten. © phototravellers
Rialto Brücke Venedig
Vor Corona wäre ein derartiger Anblick nicht denkbar gewesen. © phototravellers

Auch interessant: Florenz: Urlaub machen, wo Italien am schönsten ist.

Urlaub in Venedig: Das erwartet Reisende aktuell in der Lagunenstadt

Neben der allgemeinen Leere - im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten - gibt es in Museen wie dem Dogen-Palast eine Maskenpflicht, an den Eingängen stehen Spender mit Desinfektionsmitteln. Außerdem wird die Temperatur gemessen, wer über 37,5 Grad hat, darf die Sehenswürdigkeiten nicht betreten - eventuell bekommt auch die Gesundheitsbehörde Bescheid.

Die Wasserbusse dürfen Besucher ebenfalls nur mit Maske betreten werden, ebenso wie Restaurants und Geschäfte. Bei mehr als 30 Grad nicht immer ein Vergnügen, wie auch die Blogger Biggi und Flo schreiben. Abgesehen davon komme man schnell in die Sehenswürdigkeiten hinein. Vor dem Dogenpalast mussten sie keine 20 Minuten warten und wurden dafür mit einem einzigartigen Anblick belohnt.

Der Dogenpalast ist momentan wie leergefegt.

In Italien gilt zudem die Abstandregel von einem Meter. In den engen Gassen von Venedig wäre das ein Ding der Unmöglichkeit, wenn momentan nicht schon gähnende Leere herrschen würde. In Restaurants lasse sich der Abstand recht gut einhalten, weil viele Plätze leer bleiben, so die Blogger. Auch das bunte Örtchen Burano, dass in den letzten Jahren tausendfach für schöne Instagram-Bilder herhalten musste, ist nun wie ausgestorben.

Sie hatten Venedig schon lange auf der Bucket-List? Jetzt bietet sich noch die einzigartige Gelegenheit, die Stadt ohne Menschenmassen zu besuchen. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Bibione: Dieser beliebte italienische Strand wird bald komplett rauchfrei.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tourismus begehrt gegen Corona-Lockdown auf: „Wir fordern die verantwortlichen Politiker auf ...“
Tourismus begehrt gegen Corona-Lockdown auf: „Wir fordern die verantwortlichen Politiker auf ...“
Tourismus begehrt gegen Corona-Lockdown auf: „Wir fordern die verantwortlichen Politiker auf ...“
„Corona-Lockdown“: Urlaubsverbot in Deutschland ab November beschlossen – Was passiert mit geplanter Reise?
„Corona-Lockdown“: Urlaubsverbot in Deutschland ab November beschlossen – Was passiert mit geplanter Reise?
„Corona-Lockdown“: Urlaubsverbot in Deutschland ab November beschlossen – Was passiert mit geplanter Reise?
Neue Quarantäne-Regeln ab 8. November – Worauf Reisende demnächst achten müssen
Neue Quarantäne-Regeln ab 8. November – Worauf Reisende demnächst achten müssen
Neue Quarantäne-Regeln ab 8. November – Worauf Reisende demnächst achten müssen

Kommentare