Der Strandliegen-Vermieter und Surflehrer Christian vermisst die Touristen in Spanien.
+
Der Strandliegen-Vermieter und Surflehrer Christian vermisst die Touristen in Spanien.

Beliebtes Urlaubsziel der Deutschen

Corona in Spanien: Sonne, Strand und Maske - das erlebt unser Autor aktuell vor Ort

  • Luca Hertling
    vonLuca Hertling
    schließen

In Spanien gelten verschärfte Corona-Einschränkungen. Unser Mitarbeiter Luca Hertling befindet sich zur Zeit in Andalusien und berichtet, wie Urlaub dort funktioniert.

  • In Teilen Spaniens herrscht eine generelle Maskenpflicht im Freien.
  • Die Touristen bleiben größtenteils aus.
  • Am Strand gilt es einige Regeln zu beachten.

Urlaub funktioniert in diesem Jahr nur mit Kompromissen. Das ist klar und deshalb verlief schon die Anreise nach Spanien auf Umwegen. Mit dem Auto ging es vom Ruhrgebiet ins knapp drei Stunden entfernte Rotterdam. Dafür von dort aus direkt zu meinem Urlaubsziel: Almería. Das Flugzeug war nur halbvoll und die Ankunft verlief problemlos. Am Flughafen in Almería wurde ein Formular, welches ich schon in Deutschland mit meinen Kontaktdaten ausgefüllt hatte, eingescannt. Stichprobenartig wurde Temperatur gemessen. Damit waren die Einreisekontrollen erledigt.

Mit Verlassen des Flughafens hätte ich vor einer Woche noch die Maske abnehmen können. Doch nun gilt seit wenigen Tagen in Andalusien sowie in einigen anderen Regionen Spaniens die generelle Maskenpflicht im Freien

Maskenpflicht gilt in Spanien auch am Strand

Mit Maske im Gesicht mache ich mich auf den Weg zum Strand. Auf der Promenade sehe ich viel nackte Haut, aber das Gesicht bleibt bei allen Leuten bedeckt – ein ungewöhnlicher Anblick. Auch das Gefühl bei über 30 Grad die durchgeschwitzte Maske tragen zu müssen, ist gewöhnungsbedürftig. Auf meinem Handtuch am Strand darf ich die Maske abnehmen. Für einen kurzen Strandspaziergang am Wasser muss ich sie allerdings wieder aufsetzen. So sind die Regeln und davon gibt es hier einige. Auch in anderen Reiseländern gilt es übrigens, wichtige Formalien zu beachten

Genug Platz am Strand: Sonnenbaden auf Abstand in Spanien.

Ball hochhalten am Strand Spaniens? Verboten. 

Die Seele auf der Luftmatratze im Meer baumeln lassen? Verboten. Mit zwei Metern Entfernung Ball hochhalten am Strand? Verboten. Für die Einhaltung der Corona-Regeln sorgen Mitarbeiter der Regionalregierung Andalusiens, die ständig präsent sind. Dabei wird auch der Abstand zwischen den Sonnenschirmen kontrolliert. An Sonnenschirmen mangelt es hier nicht. Am Strand gibt es genug Platz, um auf Abstand die Sonne zu genießen. Allerdings bleiben die ausländischen Touristen aus, was vor allem den Liegen-Vermietern und Surflehrern zu schaffen macht.

Urlaub in Spanien: Tapas-Bars geöffnet – trotzdem ein verlorenes Jahr

Wo man letztes Jahr noch Schlange für einen Tisch in den Tapas Bars stehen musste, findet man dieses Jahr problemlos einen Platz. Speisekarten liegen aus hygienischen Gründen keine auf den Tischen. Dafür bekommt man in den meisten Bars mit einem QR-Code die Karte auf sein Handy. Zumindest momentan sind die Restaurants angenehm voll. Wenn man sich mit den Einheimischen unterhält, berichten sie aber vor allem von der Perspektivlosigkeit nach der Hauptsaison. Die Region in Süd-Spanien ist auf den Tourismus angewiesen. Normalerweise verbringen auch viele ältere Gäste hier den milden Winter. Die Spanier befürchten den finanziellen Einbruch, wenn die ausländischen Touristen weiterhin ausbleiben.

Für einen Tag am Meer gilt es einiges zu beachten: Corona-Regeln an den Stränden Südspaniens.

Das Corona-Virus hat Spanien härter getroffen als Deutschland. Das merkt man auch noch einige Monate nach dem Ausbruch der Pandemie. Es hat das Leben der Einheimischen und den Urlaub der Touristen deutlich verändert. Durch die Maskenpflicht im Freien wird man daran fast durchgängig erinnert. Trotz allem ist Urlaub in Südspanien möglich, wenn man bereit ist Kompromisse einzugehen. Die Spanier freuen sich über jeden Urlauber. 

Wer dann nach Deutschland zurückreist, muss ab sofort am Flughafen einiges beachten. Seit dem vergangenen 26. Juli müssen britische Spanien-Urlauber wegen der erneuten Coronavirus-Ausbrüche nach ihrer Rückkehr in Großbritannien in Quarantäne*. Das berichten die Kollegen von costanchrichten.com*. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona in Österreich: Acht von neun Bundesländern nun Risikogebiet
Corona in Österreich: Acht von neun Bundesländern nun Risikogebiet
Corona in Österreich: Acht von neun Bundesländern nun Risikogebiet
Corona in Italien: Zahl der Risikogebiete gestiegen - beliebte Regionen führen Ausgangssperren ein
Corona in Italien: Zahl der Risikogebiete gestiegen - beliebte Regionen führen Ausgangssperren ein
Corona in Italien: Zahl der Risikogebiete gestiegen - beliebte Regionen führen Ausgangssperren ein
Kein Corona-Risikogebiet mehr: Dieses beliebte Urlaubsziel darf wieder bedenkenlos bereist werden
Kein Corona-Risikogebiet mehr: Dieses beliebte Urlaubsziel darf wieder bedenkenlos bereist werden
Kein Corona-Risikogebiet mehr: Dieses beliebte Urlaubsziel darf wieder bedenkenlos bereist werden
Corona: Gesamte Schweiz nun Risikogebiet - Land verschärft Maßnahmen
Corona: Gesamte Schweiz nun Risikogebiet - Land verschärft Maßnahmen
Corona: Gesamte Schweiz nun Risikogebiet - Land verschärft Maßnahmen
Deutsche Tourismus-Unternehmen mit Initiative: Mehr Unterstützung in Coronavirus-Krise gefordert
Deutsche Tourismus-Unternehmen mit Initiative: Mehr Unterstützung in Coronavirus-Krise gefordert
Deutsche Tourismus-Unternehmen mit Initiative: Mehr Unterstützung in Coronavirus-Krise gefordert

Kommentare