Strandbesucher liegen an einem heißen Tag am Strand von St. Kilda in Melbourne.
+
Urlaub 2021 vielleicht am Meer? Wer jetzt bucht, kann in vielen Punkten sparen.

Richtig planen

Urlaub 2021: So sparen Sie bei der Buchung von Hotels, Flügen und mehr

Das Jahr 2020 nähert sich dem Ende, weshalb sich viele bereits über ihren Urlaub 2021 Gedanken machen. Hier erfahren Sie, was Sie bei der Buchung beachten müssen.

Vier Fünftel (83 Prozent) der deutschen Familien legen laut einer aktuellen Umfrage von FeWo-direkt® für den Urlaub im Jahr 2021 nur den gleichen oder sogar einen geringeren Betrag als noch vor der Pandemie zur Seite. Damit die nächste Reise trotzdem ein voller Erfolg wird, geben FeWo-direkt, das Online-Reiseportal Expedia und die Airlines Cooperation Reporting Tipps, wo und wie sich die besten Schnäppchen für Unterkünfte, Flüge und Mietwägen finden lassen.

Urlaub 2021: So können Sie bei der Anreise Geld sparen

Urlauber, die 2021 eine Flugreise* in Erwägung ziehen, sollten ihren Flug in die Sonne am besten sonntags buchen. Expedia und Airlines Reporting Corporation (ARC) haben ermittelt, dass der durchschnittliche Ticketpreis an diesem Tag fast 25 Prozent niedriger liegt als an anderen Wochentagen. Von einer Buchung an einem Freitag sollte dagegen abgesehen werden, da der durchschnittliche Ticketpreis an diesem Wochentag am höchsten ist.

Sparfüchse profitieren auch von dem richtigen Abreisetag. Mehr als 15 Prozent Sparpotenzial sind nämlich für die Urlauber drin, die ihre Reise an einem Donnerstag oder Freitag starten. Für diejenigen, die um einen innerdeutschen Flug nicht herumkommen, lohnt es sich an einem Freitag, Samstag oder auch Sonntag abzufliegen. Der Samstag ist dabei der günstigste Abflugtag – hier lassen sich mehr als 30 Prozent sparen – aber auch am Freitag und Sonntag liegt das Sparpotenzial bei knapp 20 Prozent. Der Montag als Abflugtag empfiehlt sich nicht, da die durchschnittlichen Ticketpreise an diesem Tag 25 Prozent teurer sind als im Wochendurchschnitt.

„Dass sich Flugreisen dieses Jahr in einer Art und Weise geändert haben wie noch nie zuvor, ist bekannt. Aber die Menschen fliegen trotzdem noch, und werden auch weiterhin fliegen“, sagt Chuck Thackston, Managing Director of Data Science and Research bei der Airlines Reporting Corporation (ARC). „Expedia und ARC haben auch dieses Jahr wieder eng zusammengearbeitet und sich die Preisentwicklung genau angeschaut, um Urlauber mit Reistipps und -tricks zu versorgen, mit denen sie – sobald sie so weit sind – bei der Reiseplanung und -buchung bares Geld sparen können.“

Ferienunterkünfte für den Urlaub 2021: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Obwohl die Nachfrage nach Ferienunterkünften in Deutschland deutlich zunahm, stiegen die durchschnittlich von Inlandsreisenden auf FeWo-direkt gezahlten Preise im Sommer 2020 nur geringfügig. Sogar in den besonders begehrten Küstenorten an Nord- und Ostsee ist das Preisniveau laut der von FeWo-direkt-Reisenden gezahlten Raten nur leicht gestiegen. In Cuxhaven, dem beliebtesten Reiseziel der FeWo-direkt-Urlauber im Sommer 2020 an der Nordsee, sind die Durchschnittspreise nur um 13 Prozent von 32 auf 37 Euro pro Person und Nacht, in Kühlungsborn, dem Pendant an der Ostsee, um 16 Prozent von 38 auf 44 Euro pro Person und Nacht gestiegen.

„Moderate Preissteigerungen sind grundsätzlich nichts Außergewöhnliches“, weiß Aye Helsig, Regional Director Zentraleuropa bei FeWo-direkt. „Die Vermieter reagieren auf die Ansprüche der Gäste und bauen ihr Angebot bezüglich Reinigung und Ausstattung entsprechend aus. Das kann sich mitunter auf die Preise auswirken.“ Für den Sommerurlaub 2021 empfiehlt Helsig, auch einen Blick ins Landesinnere zu werfen: „Wer bereit ist, auf dem Festland statt auf den Inseln die Ferien zu verbringen und ein paar Kilometer bis zum Strand zu fahren, der findet auch in den Küstenbundesländern preiswerte Angebote.“

Gute Urlaubsschnäppchen lassen sich laut der Ferienhauspreisanalyse von FeWo-direkt in Niedersachsen schlagen. So zahlten FeWo-direkt-Reisende im Sommer 2020 für eine Übernachtung in einem Ferienhaus beziehungsweise einer Ferienwohnung vis-á-vis der Ostfriesischen Inseln in Dornumersiel durchschnittlich nur 26 Euro pro Person. Im Nordwesten Niedersachsens belief sich eine Übernachtung auf im Schnitt 28 Euro pro Person und in Butjadingen sowie in Wangerland auf 29 Euro pro Person. Auf den Ostfriesischen Inseln waren dagegen dickere Geldbeutel gefragt: Für eine Übernachtung auf Norderney mussten FeWo-direkt-Urlauber im Schnitt 52 Euro pro Person berappen, auf Juist sogar 55 Euro pro Person.

Lesen Sie auch: Corona entfliehen und für ein ganzes Jahr auf DIE Trauminsel ziehen? Dieses Hotel macht‘s möglich.

Video: Brückentage 2021 – So sieht der perfekte Urlaubsplan aus

Hotels für den Urlaub 2021: Auf den Buchungstag kommt es an

Wer nicht auf Annehmlichkeiten wie Frühstücksbuffet, Zimmerservice oder die tägliche Zimmerreinigung verzichten möchte, findet laut der Preisanalyse von Expedia montags die günstigsten Hotelraten in Deutschland. Bei Reisen ins Ausland empfiehlt es sich dagegen, die Unterkunft an einem Freitag zu buchen.

Mietwagen im Urlaub 2021: Mobil mit der richtigen Buchungsstrategie

Wer mit dem Flugzeug anreist, am Urlaubsort aber mobil bleiben und flexibel mit dem privaten Fahrzeug die Umgebung erkunden möchte, ist mit einem Mietwagen gut aufgehoben. Ob Kleinwagen oder Familienlimousine, laut einer Auswertung von Expedia sollten sich alle Mietwageninteressenten die Dienstage für die Buchung rot im Kalender anstreichen.

Im Urlaub 2021 auf Stornierungsrichtlinien achten

Aufgrund der vielen Unsicherheiten im Reisejahr 2020 wollen 45 Prozent der Deutschen laut der FeWo-direkt-Umfrage bei der Buchung verstärkt auf die geltenden Stornierungs- und Erstattungsrichtlinien achten. Auch Expedia hat in einer Umfrage festgestellt, dass mehr als 30 Prozent der Bundesbürger nur flexibel stornierbare Reisen in Erwägung ziehen. Dabei bieten erstattungsfähige Tarife auf Expedia einen weiteren Vorteil: Sie sind mittlerweile im Schnitt mehr als 10 Prozent günstiger als noch 2019 oder Anfang 2020. Das schont den Geldbeutel und sichert maximale Flexibilität. *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr erfahren: Rigoroses Einreiseverbot: Dieses Urlaubsland erlaubt Touristen wohl erst wieder in einem Jahr.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona-Lockdown in Deutschland: Ist Urlaub ab Dezember wieder möglich?
Corona-Lockdown in Deutschland: Ist Urlaub ab Dezember wieder möglich?
Corona-Lockdown in Deutschland: Ist Urlaub ab Dezember wieder möglich?

Kommentare