+

Risiken von Stress und psychischen Problemen entgegenwirken

Die Seite recklinghaeuser-zeitung.de ist ein attraktives Portal im World Wide Web, wenn es darum geht, sich über alles Wichtige auf dem Laufenden halten lassen zu können. Dabei geht es vor allem um regionale Themen rund um die Städte Recklinghausen, Marl, Herten, Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop, Castrop-Rauxel, Dorsten, Haltern, und auch Dortmund. Gleichzeitig werden aber auch die bundes- und weltweiten Nachrichten aus den Kategorien wie Politik, Wirtschaft und Sport zum Besten gegeben.

Attraktive Tipps und Hinweise für die Freizeit und insbesondere für anstehende Veranstaltungen in der Umgebung sowie Ratschläge für die berufliche Karriere oder auch attraktive Koch- und Backrezepte komplettieren das Angebot, während nicht zuletzt ausführliche und sehr vielseitige Ratgeber für tolle Hilfestellungen sorgen. Hier trifft man auf wissenswerte Details aus den Bereichen Auto, Wohnen sowie die Welt des Internets und ganz besonders, weil immer häufiger die gesundheitlichen und vor allem auch die psychischen Probleme im Alltag zu einem großen Hindernis werden.

Gesundheit als Grundstein für Zufriedenheit

Gesundheit ist das Wichtigste – ein schon seit langer Zeit bestehender Spruch, der aber längst nicht abgedroschen ist und immer noch einen sehr hohen Wahrheitsgehalt mit sich trägt. Denn die Auswirkungen von Krankheiten oder Verletzungen haben zwar unterschiedlichste Auswirkungen und dennoch schlagen sie immer auf irgendeine Art und Weise aufs Gemüt oder verhindern, dass man eben genau das gerade machen kann, was man für das Glücksein eigentlich bräuchte. Alleine schon Kopfschmerzen sorgen für schlechte Laune, Unkonzentriertheit und nicht selten lässt man die auch an anderen aus. Beschwerden mit dem Bewegungsapparat, seien es Verspannungen oder Verletzungen, hemmen die Mobilität, lassen Bewegungen nur unter Schmerzen zu und verhindern jede Art von sportlicher Betätigung, ganz gleich wie gern man sich an ihr erfreuen würde. Nicht zu verschweigen natürlich auch entstehende Ängste, die bei schwereren Krankheiten im Hinterkopf sind, wenn man nicht weiß ob und wie es weitergeht. Gesundheit ist also wichtiger als man vielleicht vermutet und genau deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig mit ihr zu befassen und vor allem mit den Möglichkeiten, durch die man sie fördern und erhalten kann.

Ernährung und Sport als optimale Vorbeugung

Oft wird darüber gelächelt, wenn Menschen über eine bessere Ernährung sprechen oder damit anfangen, sich sportlich zu betätigen, weil etwas für die Gesundheit getan werden muss. Die Wirkung beider Geschichten ist aber nicht zu unterschätzen. Zu viel Fett, zu wenig Vitamine, zu schnelles Essen zwischendurch statt geplante vernünftige Mahlzeiten oder auch aufgrund von Stress einfach mal gar nichts essen – es gibt viele verschiedene Varianten, bei denen man sich unbewusst schlecht ernährt und gleichzeitig gibt es viele kleine Schritte zur Verbesserung der Ernährung, die sich sofort positiv bemerkbar machen. Der Sport macht auf der einen Seite Spaß, bietet aber auch hervorragende Wirkungen auf die Beweglichkeit, die Gesundheit und auch auf eine glückliche Ausgeglichenheit. Gerade dann, wenn man den ganzen Tag zum Beispiel am Schreibtisch sitzt, braucht die Wirbelsäule einen entsprechenden Ausgleich, um Rückenschmerzen zu verhindern oder zu vertreiben. Gleichzeitig sorgt ein Auspowern nach Feierabend für ein gutes Gefühl und frischer Energie für die nächsten Aufgaben.

Aufgaben im Job leichter meistern

Zu diesen nächsten Aufgaben gehören vor allem die Termine und Verpflichtungen am Arbeitsplatz und gerade hier sollte man aufpassen, dass der Stress nicht die persönlichen „Schmerzgrenzen“ übersteigt. Denn immer häufiger trifft man auf psychische Probleme am Arbeitsplatz, weil dort der Stress immer größer wird, wenn immer mehr Aufgaben in immer weniger Zeit bewältigt werden müssen und man dabei parallel immer Angst um seinen Arbeitsplatz haben muss. Hierbei ist es immer wichtig, zu ergreifen, um sich nicht von der Last der Termine erdrücken zu lassen. Die Angst vor einem Versagen oder einem schlechten Bild beim Chef führen oft dazu, dass man nicht gerne zugibt, dass die einem auferlegten Aufgaben zu viel werden. Auch wenn es wichtig wäre, offen darüber zu sprechen, können vielleicht schon kleine Eingriffe in den Arbeitstag helfen. Das beginnt schon bei der Organisation und der Sortierung bestehender Aufgaben. Diese sollten alle so zentral an einer Stelle gesammelt werden, dass man immer einen schnellen Einblick hat und nichts vergessen kann, was nur zu zusätzlichem Druck und Stress führen würde. Priorisieren und eventuell auch delegieren sind weitere wichtige Schritte auf dem Weg zu entspannter Arbeit, die auch durch regelmäßige geplante Pausen gefördert wird, auch wenn es immer nur ein kurzes Durchatmen ist. Auch die Feierabende sollten möglichst stressfrei genossen werden, um in gemütlicher Umgebung einfach zu entspannen und zu neuer Energie gelangen zu können.

Das Risiko der Berufsunfähigkeit nicht unterschätzen

Die Chance auf eine Pause nutzen, den Stress durch bessere Organisation reduzieren und auch versuchen, die Last nicht komplett auf eigenen Schultern tragen zu müssen, wirken sich sehr positiv auf den Arbeitsalltag aus. Das ist von sehr großer Bedeutung, denn am Ende sind es sonst nicht nur die Arbeitsergebnisse, die unter zu großem Stress leiden, sondern vor allem man selber und das Thema Berufsunfähigkeit hat in den letzten Jahren immer mehr an Brisanz gewonnen. Statistisch gesehen kann man davon ausgehen, dass von den deutschen Arbeitnehmern jeder Vierte in seinem Leben berufsunfähig wird. Erschreckend ist nicht nur diese Zahl, sondern auch der Blick auf die dahin führenden Ursachen. Denn entgegen vieler Meinungen sind nicht Unfälle die Ursache Nummer 1. Diese liegen eher abgeschlagen am Ende dieser Liste. Hauptgründe für eine Berufsunfähigkeit sind vor allem Probleme mit der Wirbelsäule bzw. dem gesamten Bewegungsapparat und die angesprochenen psychischen Probleme. Grund genug, alles Mögliche dafür zu tun, dass der Stress reduziert wird und man sich nicht diesen Problemen aussetzt, deren Folgen ungeahnte Sorgen mit sich bringen können.

Folgen einer Berufsunfähigkeit

Wer erkrankt und arbeitsunfähig ist, erhält von seinem Arbeitgeber weiter sein Geld, weil das im Rahmen der so genannten Lohnfortzahlung geregelt ist. Diese wird aber in der Regel nur sechs Wochen gezahlt. In dieser Zeit erhält man also das gleiche Geld wie vorher. Ist man länger krank als diese Lohnfortzahlung, springt die Krankenkasse mit dem Krankengeld ein. Dieses bedeutet dann schon eine enorme Reduzierung des monatlichen Einkommens, weil es ungefähr nur noch 70 Prozent des gewohnten Bruttoeinkommens ausmacht. Da eine Berufsunfähigkeit den Bedingungen nach vorliegt, wenn man voraussichtlich mindestens sechs Monate den Beruf nicht ausüben kann, ist das schon eine Dauer, bei der mit nur 70 Prozent des Einkommens schon finanzielle Engpässe auftreten können. Schlimmer wird es dann noch, wenn nach 18 Monaten die Zahlung des Krankengeldes endet und kein Einkommen mehr zur Verfügung steht. Um diese finanziellen Löcher zu stopfen oder zumindest in Grenzen zu halten, ist eine zusätzliche private Vorsorge von großer Bedeutung. Hier kann man sich über private Krankenzusatzversicherungen Krankentagegelder sichern oder sich durch die immer wichtiger werdende Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Diese Absicherung ist vor allem auch deswegen wichtig, weil es vom Staat im Rahmen des Sozialversicherungssystems keine gesonderte Absicherung gegen Berufsunfähigkeit gibt. Die Deutsche Rentenversicherung zahlt nur noch die Erwerbsminderungsrente, bei der aber schon richtig schwere Erkrankungen, Verletzungen oder andere Probleme dazu führen müssen, dass man in keinem Beruf für eine bestimmte Stundenzahl am Tag tätig sein kann.

Der Schutz der Berufsunfähigkeitsversicherung

Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung sichert man sich gegen einen monatlichen Beitrag eine Berufsunfähigkeitsrente für den Fall, dass man während der Laufzeit des Vertrages berufsunfähig werden sollte. Die Höhe dieser Rente kann man vertraglich selbst bestimmen. Hierbei sollte man immer bedenken, wie viel Geld man monatlich benötigt und wie viel davon vielleicht schon aus anderen Absicherungen zur Verfügung stehen könnte. Wichtig bei der Bestimmung der Höhe ist der Gedanke daran, dass die Lebenshaltungskosten bei einer Berufsunfähigkeit nicht zwingend geringer werden. Auch die Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte man nicht zu kurz wählen, weil gerade in den letzten Jahren des Berufslebens das Risiko einer Berufsunfähigkeit enorm steigt. Auf einen Schutz in diesen letzten Jahren kann man eventuell verzichten, wenn dort andere Verträge auslaufen, aus denen man genug Geld erhält, um die finanzielle Lücke im Fall der Fälle schließen zu können. Sowohl die Höhe der gewählten Rente als auch die Länge der Laufzeit sind entscheidende Faktoren bei der Berechnung des Beitrags. Dennoch sollte man nicht zu sehr nur auf die monatliche Belastung achten, sondern mehr darauf, dass im Notfall eine ausreichende Absicherung besteht. Bei der großen Vielzahl an unterschiedlichen Tarifen der verschiedenen Anbieter und vor allem auch, weil die , ist es bei der Wahl einer solchen Absicherung wichtig, die bestehenden Möglichkeiten genauer anzuschauen und die verschiedenen Angebote miteinander zu vergleichen. Hier sorgt die große Vielfalt aber schnell dafür, dass man den Überblick verliert, weshalb eine kompetente Unterstützung Gold wert sein kann. Hier stehen vor allem verschiedene Portale im World Wide Web als optimale Lösung zur Verfügung, um auf die Schnelle und sehr komfortabel eine Vielzahl an Tarifen gegenüberstellen zu können. So bietet zum Beispiel die Seite wefox.de umfassende Informationen rund um dieses wichtige Thema und gleichzeitig die Möglichkeit für ausführliche und aussagekräftige Vergleiche für wirklich individuell optimale Ergebnisse mit langfristig zufriedenstellenden Preis-Leistungsverhältnissen. Findet man einen optimalen Tarif, kann man auf diesem Portal auch sofort die , um keine weitere Zeit zu verlieren. Das ist wichtig, um schnellstmöglich abgesichert zu sein, da es einen wirklich zu jeder Zeit treffen kann. Zudem ist ein möglichst früher Abschluss auch förderlich für einen attraktiven Preis, weil sich der Beitrag auch immer am Alter und am Gesundheitszustand orientiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
Festnahme, Blutprobe, 150 Personen überprüft: Polizei greift an mehreren Stellen in Herten zu
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
Die Stadt Marl sperrt den Verkehr aus der Blumensiedlung aus
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg

Kommentare