BVB und Schalke 04: Voller Terminkalender in der zweiten Oktoberhälfte

Sieben Spieltage der Bundesliga-Saison 2018/19 sind bereits absolviert. Für die beiden Vereine aus unserer Region könnte die aktuelle Situation nicht unterschiedlicher sein: Der BVB führt die Tabelle an, Schalke 04 ist mit gerade mal sechs Punkten nur einen Punkt besser als Schlusslicht VfB Stuttgart.

Seit der Schweizer e die Dortmunder trainiert, scheinen die Spieler wie befreit. Vorbei die schwierige Zeit unter Stöger. Platz vier in der vergangenen Saison, dazu das Ausscheiden im Achtelfinale in DFB-Pokal und Europa League - die Ansprüche der Schwarz-Gelben sind andere. Nun stehen sie ganz oben in der Tabelle mit drei Punkten Vorsprung vor RB Leipzig und sind das einzige Team der Liga ohne Niederlage in der laufenden Saison.

Am 20.10. geht es für die Dortmunder zum VfB Stuttgart. Wenn wir uns die , ist der BVB klarer Favorit. Kein Wunder, schließlich befindet sich der VfB am anderen Ende der Tabelle. Selbst für ein Unentschieden steht die Quote bei 3,5:1. Dabei sieht die Heimspielbilanz der Stuttgarter gegen Dortmund gar nicht nach einer Niederlage aus: Bei 49 Bundesliga-Begegnungen gewannen sie zuhause 27 Spiele bei neun Unentschieden und 13 Niederlagen. Im umgekehrten Fall sieht das ganz anders aus: Dortmund siegte daheim nur zwölf Mal, spielte 15 Mal unentschieden und verlor 22 Mal.

Keine guten Aussichten für Schalke 04 gegen Werder Bremen

Fußballer sind unberechenbar und so wird auch die Begegnung zwischen Schalke 04 und Werder Bremen am achten Spieltag spannend. Die Königsblauen sind denkbar schlecht in die Saison gestartet. Nach dem Sieg gegen Schweinfurt in der ersten Runde des DFB-Pokals hagelte es fünf Niederlagen in der Bundesliga: gegen Wolfsburg, Hertha Berlin, Mönchengladbach, Bayern München und Freiburg. Ein Lichtblick war nur das Unentschieden gegen den FC Porto am ersten Spieltag der Champions League.

Doch Ende September gab es gegen Mainz 05 und das brachte den Knoten zum Platzen. Seitdem haben die Schalker nicht mehr verloren. Es folgte ein Sieg gegen Lokomotive Moskau in der Champions League und einer in der Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf. Die Quoten gegen Werder Bremen sprechen zwar gegen die Kicker aus dem Revier, was zum einen dem noch immer schlechten Tabellenplatz der Schalker geschuldet ist, zum anderen der Statistik: Die Blau-Weißen haben bisher zuhause nur 14 der 53 Begegnungen gegen Bremen gewinnen können.

Harte Brocken in der Champions League

Egal wie der achte Spieltag für BVB und Schalke 04 läuft - Durchatmen ist nicht. Schon vier Tage später ist wieder Champions League mit einem Heimspiel für die Dortmunder gegen Atletico Madrid. Die Spanier sind haben in der vergangenen Saison die Europa League gewonnen und sind daher bei den Wettanbietern leicht favorisiert. Anders sieht es beim Auswärtsspiel der Schalker gegen Galatasaray Istanbul aus: Hier sollten die Revierkicker die Nase vorn haben.

Anschließend trifft der BVB in der Bundesliga auf die bislang ebenfalls stark spielenden Herthaner und kann dann gleich in Berlin bleiben, denn am 31.10. geht es im DFB-Pokal gegen Union Berlin. Schalke 04 hingegen muss zunächst zum Tabellenzweiten der Bundesliga, dem RB Leipzig, und dann zurück Richtung Rheinland, denn in der Bundesliga wartet der 1. FC Köln. Der Oktober hält also für beide Mannschaften noch einige spannende Spiele bereit, auf die sich die Fans schon freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
SV Hochlar verkauft sich teuer - TuS Haltern im Viertelfinale
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab
Bierhoff kontert Hoeneß-Attacke - Bayern-Präsident feuert nächste Pfeile ab

Kommentare