+

Smartphone-Markt legt in Deutschland weiter zu

Smartphones sind in unserer modernen Gesellschaft überall präsent und wie eine neue Studie des Digitalverbands Bitkom jetzt zutage gefördert hat, geht die Entwicklung hierzulande auch weiter in Richtung noch höherer Umsatzzahlen.

Während auf globaler Ebene der Markt mit Telekommunikationsdiensten, Apps und Smartphones eher rückläufig ist, steht dem gegenüber in Deutschland ein Wachstum auf 34 Milliarden Euro Umsatz, was einem Plus von drei Prozent entspricht.

Wachstum des Smartphone-Marktes in Deutschland

Der Digitalverband Bitkom hat in seiner neuesten Studie herausgefunden, dass der Markt mit Apps, Smartphones und Telekommunikationsdiensten im Allgemeinen in Deutschland weiter wächst. So liegt das Wachstum konkret bei drei Prozent, sodass ein Wert von nunmehr 34 Milliarden Euro Umsatz erreicht wird. Smartphones, Tablets, Phablets und das gesamte Ökosystem, das mit diesen Geräten verbunden ist, steht aktuell nicht nur für nachhaltiges, sondern vor allem auch stabiles Wachstum mit nur geringen Risiken. Mit Smartphones wachsen hierzulande heutzutage junge Menschen ab 14 Jahren in 81 Prozent aller Fälle auf. Die Gründe dafür sind vielschichtig:

  1. Smartphones weisen einen deutlich höheren Funktionsumfang als herkömmliche Handys auf
  2. Smartphones haben sich mit der stetigen Entwicklung neuer Apps zu Multifunktionsgeräten entwickelt
  3. Inzwischen sind gute Smartphones auch für kleines Geld erschwinglich geworden

Die beeindruckend hohe Zahl von jungen Nutzern verdeutlicht zudem: Selbst in jungen Jahren geht inzwischen ohne Smartphones, in Deutschland nichts mehr. Doch auch für Erwachsene werden Smartphones immer wichtiger. So nutzt eine Vielzahl von Anwendern diese beruflich oder auch in ihrer Freizeit, um Spiele zu spielen oder Casino-Angebote über das mobile Internet auszuprobieren. Auch dies ist ein Trend - möchten Sie mehr über diesen erfahren, können .

Sprach- und Datendienste sowie Apps mit Wachstum

Bei der Entwicklung und Perspektive von Apps ergibt sich ein ähnliches Bild wie bei Smartphones und Telekommunikationsdiensten, wobei der größte Anteil auf Dienste entfällt, die Datenservices und Sprachservices offerieren. Hier legte der Anteil am Markt um 1,6 Prozent zu, was einem Wachstum auf 20,3 Milliarden Euro Umsatz entspricht. Zum direkten Vergleich:

  1. Mit Smartphones werden aktuell etwa 10,4 Milliarden Euro Umsatz erzielt, auch dies ergibt noch ein sattes Plus von 2,4 Prozent
  2. Bei den Apps wiederum liegt der Anstieg sogar bei 4,7 Prozent, der gesamte Umsatz bei 1,6 Milliarden Euro

Interessant bleibt die Branchenentwicklung vor dem Hintergrund der geplanten .

Wie die Statistik zeigt, erhoffen sich Nutzer hiervon mit 76 Prozent vor allem eine bessere Netzabdeckung, ein Plus an Geschwindigkeit (65 Prozent) und ein geringeres Maß an Ausfällen, wobei der Anteil bei 63 Prozent liegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben

Kommentare