Vorsicht vor Weihnachtsgewinnspielen

Die Weihnachtszeit nutzen viele schwarze Schafe aus, um Weihnachtsgewinnspiele zu organisieren. Allerdings kann man dabei nichts gewinnen, sondern es werden nur Daten abgegriffen oder man spielt sich womöglich noch einen Virus auf die Festplatte. Um die echten Gewinnspiele von den unechten zu unterscheiden, gibt es einige einfache Tricks. Doch auch wer gerne im Internet zockt sucht immer nach besonderen Tricks, um vielleicht im Spiel weiterzukommen oder gar einen Bonus abzukassieren. Auch hier gibt es einige Fallen.

Vorsicht vor großen Bonis im Netz

Jeder Gamer sucht irgendwann nach Hacks, wie er im Spiel weiterkommt oder gar einen Bonus erhält. Diese gibt es natürlich, aber leider sind auch hier viele unseriöse Tricks bei, die sogar dazu führen, dass man vom Spiel ausgeschlossen wird. Selbst im Online Casino gibt es Tricks, wie man spielt, wie zum Beispiel der . Dabei ist natürlich immer zu überlegen, ob man diese Tricks anwendet oder nicht, da es sehr schnell passieren kann, dass man vom Spiel ausgeschlossen wird und sich dann auch nicht mehr anmelden kann. Problem bei den meisten Spielen ist dann, dass die ganze Zeit, die investiert wurde, einfach futsch ist. Dann gibt es natürlich noch die Adventskalender oder die Weihnachtsgewinnspiele, die vor allem bei Frauen sehr beliebt sind. Nicht selten sieht man auf Facebook, dass hier unendlich viele Fake Gewinnspiele geteilt werden. Dabei sollte man meinen, dass die meisten Menschen mittlerweile wissen, was ein Fake ist und wie diese von seriösen Gewinnspielen unterschieden werden. Doch dies ist leider nicht der Fall.

Seriöse Gewinnspiele erkennen

Ein kann man meistens daran erkennen, dass lediglich Name und E-Mail-Adresse angegeben werden müssen. Sobald die Adresse oder gar die Bankverbindung angegeben werden muss, sollten man die Finger von diesem Gewinnspiel lassen. Zudem kann man auch davon ausgehen, dass beispielsweise Ryanair nicht jedem 2 Flüge schenkt oder Aldi, jedem der mitmacht einen 100 Euro Gutschein schenkt. Anhand der Gewinne kann man meist sehen, wie seriös das Gewinnspiel ist.

Vor einigen Monaten geisterte zum Beispiel ein Gewinnspiel durchs Netz, bei dem 1000 neue iPhone verschenkt wurden. Wer hier ein wenig nachdenkt, kommt von selbst drauf, dass kein Unternehmen 1000 verschenkt.

Weiterhin sollte man grundsätzlich nur bei Gewinnspielen mitmachen, bei denen man das Unternehmen auch kennt und beispielsweise auf der Webseite oder auch der Facebook Seite der Firma das Gewinnspiel ausgeschrieben ist. So kann man fast sicher sein, dass es kein Fake Weihnachtsgewinnspiel ist. Wenn auch Sie es lieben, an Gewinnspielen teilzunehmen oder jetzt in der Adventszeit die Türchen und diversen Kalendern zu öffnen, dann müssen Sie wirklich vorsichtig sein. Leider gibt es im Netz sehr viele schwarze Schafe, die nur darauf aus sind, Ihre Daten zu bekommen. Nutzen Sie daher besser die Ihnen bekannten Unternehmen, um an den Adventskalender Gewinnspielen teilzunehmen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Zudem sollte auch immer hinterfragt werden, ob es für das Unternehmen rentabel ist Megagewinne auszuschütten und 10 Häuser zu verlosen oder ähnliche Dinge für die Nutzer bereitzustellen. Denn gerade an den Gewinnen kann schnell erkannt werden, ob es sich um seriöse oder unseriöse Adventskalender oder Gewinnspiele handelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Waltroper Pannen-Brücke kann offenbar noch in diesem Jahr freigegeben werden
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt

Kommentare