Autobombe explodierte

Recklinghäuser Polizist bei Anschlag in Kabul verletzt

KABUL/RECKLINGHAUSEN - Bei einem Autobombenanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul wurden gestern zwei deutsche Polizisten leicht verletzt. Einer von ihnen kommt aus Recklinghausen.

Der 53-jährige Beamte stammt nach Angaben von Polizeisprecherin Ramona Hörst von der Dorstener Wache. Ihm geht es den Umständen entsprechend gut, wie ein Sprecher des Innenministeriums mitteilt.

Die Explosion ereignete sich am Montagnachmittag in der Nähe des schwer bewachten (Grünes Dorf). Mindestens vier Menschen wurden getötet und mehr als 90 verletzt.

Insgesamt befinden sich aktuell sieben Polizeiausbilder aus Deutschland in Afghanistan. Die Beamten können sich freiwillig für den Auslandseinsatz melden und werden in einem Prüfverfahren ausgewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
A43-Ausbau: Meilenstein im Kreuz Recklinghausen – A2 wieder dreispurig
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?
Mehr als 80 Tannen verschwunden: Wer hat die Weihnachtsbäume in Gelsenkirchen-Buer gestohlen?

Kommentare