+
Platz für 23 Wohnungen: Die Wohnungsgesellschaft baut an der Castroper Straße 199.

Castroper Straße

WG baut 23 Wohnungen

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Der erste Spatenstich ist gemacht: Die städtische Wohnungsgesellschaft (WG) baut an der Castroper Straße 199 ein Mehrfamilienhaus mit 23 Wohnungen. Die Investitionssumme liegt bei 3,2 Millionen Euro, die Fertigstellung ist für Oktober 2020 geplant.

Zwölf der Wohnungen werden öffentlich gefördert, wie der Beigeordnete und WG-Geschäftsführer Georg Möllers betont: „Hier kommen wir einer klaren Forderung aus der Politik nach, indem wir öffentlich geförderten mit frei finanzierbarem Wohnraum kombinieren.“. WG-Geschäftsführer Marc-Oliver Fichter ergänzt, dass in der nächsten Zeit allein 80 neue öffentlich geförderte Wohnungen gebaut würden.

An der Castroper Straße, direkt neben dem Getränkemarkt Sauer, entstehen Wohnungen zwischen 46 und 96 Quadratmetern Größe. „Alles natürlich barrierearm“, betont Fichter. Die Ausstattung im Bad und bei den Böden sei hochwertig und die Heizungsanlage hocheffizient. Und alle Wohnungen seien mit großzügigen Balkonen oder Terrassen zur Südseite hin versehen. Deshalb wurde der längliche Baukörper auch im rechten Winkel zur Castroper Straße ausgerichtet. Im hinteren Bereich des Geländes will die Wohnungsgesellschaft mittelfristig Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften errichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Termin-Absagen: Müssen Physiotherapeuten jetzt Kurzarbeit anmelden?
Termin-Absagen: Müssen Physiotherapeuten jetzt Kurzarbeit anmelden?
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Stadt Herten lässt kurzfristig kranke Bäume fällen
Corona und die Folgen - was machen Pastöre jetzt eigentlich sonntags?
Corona und die Folgen - was machen Pastöre jetzt eigentlich sonntags?
Video
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
„Schönstes Rathaus in NRW“ steht in Recklinghausen | cityInfo.TV
Coronavirus: Mundschutz - Stadt Essen veröffentlicht Anleitung zum selber nähen
Coronavirus: Mundschutz - Stadt Essen veröffentlicht Anleitung zum selber nähen

Kommentare