Cineworld

Propaganda-Film in der Diskussion

RECKLINGHAUSEN - In „Unternehmen Michael“ schlachteten die Nationalsozialisten den Ersten Weltkrieg für ihre Zwecke aus. Am Donnerstag, 6. November, 20 Uhr, ist der Propagandafilm von 1937 im Cineworld an der Kemnastraße zu sehen, und zwar in der Reihe „Kirche und Kino“.

- Da der vor allem für Oberstufenschüler geeignete Film nur in geschlossenen Veranstaltungen gezeigt werden darf, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich bei Gerda E. H. Koch, Tel. (02361) 655462, oder per E-Mail an kochkillinger@t-online.de - Der Eintritt kostet 6,50 €, bei Vorlage des Schülerausweises 3,50 bzw. 5,20 €.

Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und das Institut für Stadtgeschichte präsentieren den Film, in dem der millionenfache Tod auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs im Sinne der Nazis in einen Ausdruck von soldatischer Opferbereitschaft und Heroismus umgedeutet wurde. Der Medien- und Religionspädagoge Michael Kleinschmidt (Köln) führt die Besucher in den Film ein und leitet die anschließende Diskussion.

Rubriklistenbild: © Jörg Gutzeit (Archiv)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen
Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen
Bochum baut "Stattstrand" - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Bochum baut "Stattstrand" - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Kostenlose Fahrradstation und Gutscheine: Zweiter Aktionstag steht bevor
Kostenlose Fahrradstation und Gutscheine: Zweiter Aktionstag steht bevor
Fischsterben in Datteln: Darum sind die Fischteiche in Ahsen ausgetrocknet 
Fischsterben in Datteln: Darum sind die Fischteiche in Ahsen ausgetrocknet 
Im Kampf um die Klasse geht's zur Sache
Im Kampf um die Klasse geht's zur Sache

Kommentare