+
Umweltfrevel: In der Nacht zu Donnerstag wurde illegalerweise auf dem Saatbruch Bauschutt abgeladen. 

Illegale Aktion auf dem Saatbruchgelände

Wilde Müllkippe: Der Verursacher ist ermittelt - das kommt jetzt auf ihn zu

Schneller "Fahndungserfolg" für Ordnungsamt und KSR: Der Umweltsünder, der illegalerweise 35 Kubikmeter Bauschutt auf dem Saatbruch abgekippt hat, ist ermittelt.

Update, 9. August (15.51 Uhr):

Inzwischen steht fest: Ein Containerdienst, der nicht aus Recklinghausen stammt, war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag am Saatbruchgelände aktiv. Denn: "In dem Müllhaufen waren zwischen dem Bauschutt auch Unterlagen verschiedener Firmen zu finden, die uns letztendlich die nötigen Hinweise gaben", sagt Nina Schmidt, Mitarbeiterin beim Ordnungsamt. Der Containerdienst gab schließlich zu, dass ein Mitarbeiter den Müll abgeladen hatte.

Ordnungswidrigkeitsverfahren ist eingeleitet

Immerhin: Der Verursacher hat die wilde Müllkippe inzwischen selbst abgeräumt, sodass die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) nicht mehr tätig werden müssen. "Das spart uns Arbeit und der Verwaltung erhebliche Entsorgungskosten", so Nina Schmidt. Trotzdem: Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ist bereits eingeleitet.

Erstberichterstattung:

Die Täter kamen wahrscheinlich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag über den Hohenhorster Weg auf den Platz hinter der Vestlandhalle. Das Ordnungsamt sucht nach den Übeltätern. 

667 wilde Müllkippen in Recklinghausen

Wilde Müllkippen sind ein Dauerärgernis in der Stadt. Allein im vergangenen Jahr wurden 667 wilde Müllkippen entdeckt. Wenn die Verursacher nicht ausfindig gemacht werden können, zahlt der Steuerzahler für die Entsorgung. Denn dann räumen die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) den Unrat weg. 

Wer hat etwas gesehen?

Bürger, die in der Nacht zu Donnerstag am Saatbruch etwas Auffälliges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Ordnungsamt zu melden. Ansprechpartnerin ist Nina Schmitt, Telefon 0 23 61 / 50 16 48, E-Mail: ordnungsamt@recklinghausen.de

Wilde Müllkippen gab es schon häufiger. Die Stadt hat die Bußgelder angehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare