+
Rodungsarbeiten beginnen Montag am Hestermannweg.

"Ela"-Schäden

Am Hestermannweg fallen mehr als 30 Bäume

RECKLINGHAUSEN - Ab Montag kreist am Hestermannweg die Säge.

Der Landesbetrieb "Wald und Forst" lässt rund 35 Bäume fällen. Sie weisen Schäden auf, die ihnen der Strum "Ela" vor fünf Jahren zugefügt haben soll.

Die Bäume müssen laut Expertenmeinung des Landesbetriebes „Wald und Forst“ gefällt werden, da sie nicht verkehrssicher seien. Die Arbeiten beginnen im Bereich des Hundesportvereins. Auch an der Zuwegung Alte Grenzstraße, angrenzend an die Grundstücke mit den Hausnummern 183 bis 205, wird gefällt.

Im Herbst sollen junge Waldbäume nachgepflanzt werden. Dabei wird der Standort so gewählt, dass im Sommer ausreichend Sonnenlicht den Waldboden erhellt. Im Forst am Hestermannweg werden Mitarbeiter der Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) zudem sechs Fledermauskästen installieren. Von der Säge verschont werden etliche Bäume im unwegsamen Inneren. Sie werden der Natur überlassen und bleiben als Brutstätten erhalten. Die Fällmarkierungen werden wieder entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen

Kommentare