Fridays-for-future-Demonstranten
+
160 Demonstranten machten sich am Freitag für das Klima stark.

„Kein Grad weiter“

160 Fridays-for-future-Aktivisten demonstrieren für den Klimaschutz

  • Alexander Spieß
    vonAlexander Spieß
    schließen

Im Rahmen des bundesweiten Klimastreiks am Freitag, 25. September, gingen auch in Recklinghausen viele Demonstranten auf die Straßen.

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft raubt“. Dieser Spruch war am Freitagmittag unter anderem auf dem Altstadtmarkt zu hören. Eine Gruppe aus 160 Demonstranten machte sich auf den Weg, um sich bei einer Fridays-for-future-Demo unter dem Motto „Kein Grad weiter“ für den Klimaschutz stark zu machen.

Mitglieder der MLPD mischten mit

Begleitet von der Polizei starteten die Demonstranten am Mittag vom Europlatz aus zu ihrer ersten klassischen Demo in der Corona-Pandemie. Viele Teilnehmer trugen Masken. Neben zahlreichen Schülern nahmen auch Erwachsene und ältere Menschen teil. Die Demonstranten zogen über die Martini- und Kunibertistraße zum Altstadtmarkt und von dort aus weiter über die Große Geldstraße zum Petrinum. Am Rathausplatz gab es schließlich eine abschließende Kundgebung.

Neben den Fridays-for-future-Aktivisten waren zu deren Unmut auch Mitglieder der MLPD dabei, die die Demonstration mit einer parteipolitischen Fahne und Reden durch ein Mikrofon für ihre Zwecke nutzten. Bei einer kürzlichen Demo am Kraftwerk Datteln 4 blieben die Demonstranten sogar über Nacht.

In Bildern: Erster Klimastreik in der Corona-Pandemie

Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt.
Samt Mundschutz und Plakaten zogen die Demonstranten am Freitag beim Klimastreik durch die Stadt. © Jörg Gutzeit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hamsterkäufe in Recklinghausen: Hier gibt‘s die ersten Engpässe
Hamsterkäufe in Recklinghausen: Hier gibt‘s die ersten Engpässe
Hamsterkäufe in Recklinghausen: Hier gibt‘s die ersten Engpässe
Abfallgebühren sollen steigen - was jetzt auf die Bürger in Recklinghausen zukommt
Abfallgebühren sollen steigen - was jetzt auf die Bürger in Recklinghausen zukommt
Abfallgebühren sollen steigen - was jetzt auf die Bürger in Recklinghausen zukommt
Aktuell gelten 177 Bürger aus Recklinghausen als infiziert, Inzidenz sinkt leicht auf 98,7
Aktuell gelten 177 Bürger aus Recklinghausen als infiziert, Inzidenz sinkt leicht auf 98,7
Aktuell gelten 177 Bürger aus Recklinghausen als infiziert, Inzidenz sinkt leicht auf 98,7
Kurios: Die Fußgängerzone in Recklinghausen wird 120 Quadratmeter größer
Kurios: Die Fußgängerzone in Recklinghausen wird 120 Quadratmeter größer
Kurios: Die Fußgängerzone in Recklinghausen wird 120 Quadratmeter größer
Denkmalbereich geplant: Diese Häuser in Recklinghausen genießen künftig besonderen Schutz
Denkmalbereich geplant: Diese Häuser in Recklinghausen genießen künftig besonderen Schutz
Denkmalbereich geplant: Diese Häuser in Recklinghausen genießen künftig besonderen Schutz

Kommentare