+
In seiner Paraderolle als blau-gelber Narr lieferte FDP-Chef Mathias Richter eine tolle Vorstellung bei der 54. Auflage der Närrischen Ratssitzung im vollbesetzten Großen Sitzungssaal des Rathauses.

54. Auflage

Närrischer Rat in Bestform

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Karneval der allerbesten Sorte boten am Samstag im Recklinghäuser Rathaus die Akteure der Närrischen Ratssitzung. Auch bei der 54. Auflage kam beim dreistündigen Mammutprogramm keine Langeweile auf. Im Gegenteil: Die Narren im Großen Sitzungssaal kamen aus dem Lachen kaum heraus.

Garant war dafür einmal mehr vor allem FDP-Chef Mathias Richter. Er brillierte nicht nur in seiner Paraderolle als blau-gelber Narr, sondern an der Seite von Vize-Bürgermeister Christel Dymke als Buttler im „Dinner for Rathaus“. In Anlehnung an den Kult-Sketch „Dinner for one“, der seit 1963 Jahr für Jahr an Silvester über die deutschen Bildschirme flimmert, nahmen Richter und Dymke die Fraktionsspitzen von SPD, CDU, FDP und Grünen aufs Korn. Einiges auszuhalten hatte die SPD-Ratsfrau Martina Moskau-Ruhnau, die in Vertretung des erkrankten SPD-Vorsitzenden Andreas Becker in diesem Jahr in die Rolle des ausgelegten Tigerfells schlüpfte, über das Buttler Richter immer wieder stolperte. Ein rot-weißer Motorradhelm mit SPD-Logo verhinderte, dass sich die Ratsfrau verletzte. Egal, ob CDU-Fraktionsvize Heinz-Bernd Einck, der gestern seinen 66. Geburtstag feierte, mit seiner Solo-Nummer oder SPD-Ratsherr Ullrich Engelmann als Erwin Lindemann in einem Sketch à la Loriot, auch die anderen Akteure setzten mit ihren Auftritten karnevalistische Duftmarken. Erst recht galt das auch für Ex-Bürgermeister Wolfgang Pantförder, der als Moderator durch das Programm führte und für so manche Spitze begeisterten Applaus erntete. Nicht zu vergessen lieferten auch in diesem Jahr die Ossis aus Reihen der GROHIKA mit ihrem Sessionsprogramm eine tolle Vorstellung ab. Kritisch nahmen sie Großprojekte wie Paulusanger und „Gewerbliche Mitte Blumenthal“ aufs Korn, bei denen sich über Jahre nichts getan habe. Zweimal fegte Steffen Klahn, stimmgewaltiger Vorstand des Carnevalkomitee Vest RE (CVR), über die Bühne. Nicht nur mit seinem Udo-Jürgens-Medley sorgte er für ausgelassene Stimmung und einen schunkelnden Saal. Direkt zu Beginn der Närrichen Ratssitzung übergab Bürgermeister Christoph Tesche die Schlüsselgewalt für das Rathaus an das Stadtprinzenpaar Norbert II. und Eva I. Der Verwaltungschef überreichte außerdem eine Spende, die er in den vergangenen Wochen bei Sponsoren für die Durchführung des Rosenmontagszuges gesammelt hatte. CVR-Präsidentin Claudia Walter machte große Augen, als sie die stolze Summe von 6 200 Euro auf dem Scheckformular entdeckte. „Ich war 14 Jahre Kämmerer, daher weiß ich, wie man bettelt“, erklärte Tesche.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Schaden nach Brand in der Kinderwelt geht in die Millionen - Warnung vor Rußpartikeln
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Schalke vor Miranda-Transfer - Terrier als weitere Option, Mendyl nach Dijon, Insua bleibt in Huesca
Schalke vor Miranda-Transfer - Terrier als weitere Option, Mendyl nach Dijon, Insua bleibt in Huesca
Das Bullshit-Festival ist über Oer-Erkenschwick hinaus eine Legende - jetzt tut sich wieder etwas
Das Bullshit-Festival ist über Oer-Erkenschwick hinaus eine Legende - jetzt tut sich wieder etwas
Im Derby beim FC Spvgg. Oberwiese  präsentiert Teutonia SuS II zwei neue Spieler
Im Derby beim FC Spvgg. Oberwiese  präsentiert Teutonia SuS II zwei neue Spieler

Kommentare