+

Einbrüchen vorbeugen

Polizei will Bürger sensibilisieren

RECKLINGHAUSEN - Wer vorbeugt, kann Wohnungseinbrüche verhindern. Mit der Aktion „Riegel vor!“ machte die Polizei am Mittwoch auf dem Altstadtmarkt noch einmal auf das Thema aufmerksam, um die Bürger zu sensibilisieren.

An den Infoständen nutzten einige Bürger die Gelegenheit, sich kostenlos zur Wohnungssicherung beraten zu lassen. Die Fachleute der Polizei und des Netzwerkpartners „Zuhause sicher" klärten die Passanten über vorbeugende Maßnahmen auf, wie sie ihre eigenen vier Wände schützen können. Zusätzliche Sicherungen an Fenstern und Türen erschweren den Einbrechern das Eindringen in die Wohnungen. Und die regelmäßigen Aktionen scheinen Früchte zu tragen: Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen dazu: „Fast jede zweite Straftat im Deliktsfeld Wohnungseinbruch blieb im vergangenen Jahr ein Versuch. Ein Mehr an gescheiterten Einbrüchen bedeutet auch ein Mehr an Sicherheit."

Zudem will die Polizei die Menschen mit ihrer Aktion „Riegel vor!“ dafür sensibilisieren, ein wachsames Auge in der Nachbarschaft zu haben, verdächtige Beobachtungen sollten gemeldet werden. „Jeder noch so kleine Hinweis über 110 kann den Ermittlern helfen, Einbrecher dingfest zu machen und die Menschen so vor weiteren Taten zu schützen", betonte Holger Haufmann, Leiter der Direktion Kriminalität.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare