+
Schüleraustausch abgesagt: Die Angst vor dem Coronavirus hat das Gymnasium Petrinum in Recklinghausen erreicht.

"Potenzielle Ansteckungsgefahr"

Angst vor Coronavirus: Zwei Schüleraustausche am Gymnasium in Recklinghausen abgesagt

  • schließen

Auch wenn es bislang keinen nachgewiesenen Krankheitsfall im Kreis Recklinghausen gibt, ist die Angst vor dem Coronavirus in der Stadt angekommen. Konkret betroffen ist eine Schule.

  • Besuch von Jugendlichen aus der Partnerstadt Akko ist abgesagt
  • Auch Schüler aus Spanien sagen Besuch in Recklinghausen ab
  • Gymnasium Petrinum hofft auf Nachholtermin noch in diesem Jahr 

Update vom 2. März, 18.32 Uhr:

Nach der Absage aus der israelischen Partnerstadt Akko ist ein weiterer Schüleraustausch des Gymnasiums Petrinum auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Grund ist auch hier die potenzielle Ansteckungsgefahr für die Kinder. Die Gruppe aus Bilbao sollte eigentlich am Dienstag, 3. März, in Recklinghausen eintreffen. "In Absprache mit den Schulleitungen und Verantwortlichen beider Schulen wurde der Austausch auf unbestimmte Zeit verschoben", teilte Petrinum-Chef Michael Rembiak via Facebook mit.

Erstberichterstattung vom 1. März:

Über die Schul-Website und die Social-Media-Kanäle hat die Schulleitung des Gymnasiums Petrinum am Wochenende mitgeteilt, dass der für März 2020 geplante Besuch von Jugendlichen aus der israelischen Partnerstadt Akko in Recklinghausen abgesagt wird. Das Ministerium für Erziehung in Israel habe den Austausch am Donnerstag, 27. Februar, untersagt, "weil eine potenzielle Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus für die Schülerinnen und Schüler in Deutschland besteht". 

Vom Dach der „Terra Santa School“ reicht der Blick über die Altstadt von Akko bis aufs Mittelmeer.

"Selbstverständlich sind wir alle sehr traurig über diese Nachricht", erklären Schulleiter Michael Rembiak, Adela Binding und Mona Matzke in der gemeinsamen Mitteilung. Trotz der Absage werde der Kontakt zur Terra-Santa-School und den Partnern in Israel selbstverständlich weiter aufrechterhalten. "Wir hoffen sehr, dass sie uns doch noch dieses Jahr besuchen können." 

Schulpartnerschaft Recklinghausen-Akko besteht seit 1999

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Petrinum und der Terra-Santa-School in der Altstadt von Akko besteht seit 1999. Die Leitung der Schule, die von arabischen und christlichen Kindern gleichermaßen besucht wird, liegt in der Hand von Franziskanern. Alle zwei Jahre findet ein Besuch von Kindern aus Recklinghausen in Akko statt, im Jahr darauf kommen israelische Schüler ans Gymnasium Petrinum. Ob und wann das 2020 sein wird, ist noch unklar. Fest steht nur, dass die für Sonntag, 22. März, geplante ökumenische Messe mit anschließendem Brunch abgesagt ist. 

Ärzte und Krankenhäuser im Vest bereiten sich aktuell auf Erkrankungsfälle mit dem Coronavirus vor.

Wegen eines Großbrandes in Herten warnt der Kreis vor gesundheitsgefährlichen Partikeln, die sich auch in Recklinghausen niederschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
So will Kevin Großkreutz sein Dortmunder Lokal und die Jobs seiner 25 Angestellten retten
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
Nachwuchs im Blick - FC 96 Recklinghausen setzt auf neuen Jugendkoordinator
Schwere Zeiten für den integrativen Begegnungs-Bauernhof 
Schwere Zeiten für den integrativen Begegnungs-Bauernhof 
Unappetitliche Bilder: Elf Tonnen Schlachtabfälle verteilen sich auf 650 Metern Fahrbahn
Unappetitliche Bilder: Elf Tonnen Schlachtabfälle verteilen sich auf 650 Metern Fahrbahn

Kommentare