+
Die Feuerwehr Recklinghausen war in der Nacht zu Mittwoch in Hochlarmark im Einsatz.

100.000 Euro Sachschaden

Feuer an der Hochlarmarkstraße: Polizei nimmt Verdächtigen fest

  • schließen
  • Oliver Prause
    Oliver Prause
    schließen

Nach einem Feuer in einem Wohnhaus in Hochlarmark am Mittwoch (6.5.) stand für die Polizei schnell fest, dass es Brandstiftung gewesen sein muss. Nun wurde ein Verdächtiger festgenommen.

  • Polizei nimmt 34-jährigen aus Castrop-Rauxel fest
  • Richter erlässt Untersuchungshaftbefehl wegen schwerer Brandstiftung
  • Motiv ist bislang unklar, die Ermittlungen dauern an

Update, 8. Mai, 14.07 Uhr: Nur zwei Tage nach dem nächtlichen Feuer in einem Wohnhaus an der Hochlarmarkstraße kann die Polizei einen Fahndungserfolg vermelden: Ein 34-Jähriger aus Castrop-Rauxel wurde als mutmaßlicher Brandstifter ermittelt. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest, inzwischen hat ein Richter bereits einen Untersuchungshaftbefehl wegen schwerer Brandstiftung erlassen.

Hinsichtlich eines möglichen Motivs des 34-jährigen Verdächtigen gibt die Polizei keine Informationen preis und verweist auf die laufenden Ermittlungen. Unklar ist auch, ob es eine direkte Verbindung des Castrop-Rauxelers zu dem Bewohner der Brandwohnung gibt. Dabei soll es sich um einen 37-jährigen Mann aus Recklinghausen handeln, der aber zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Wohnung gewesen sein soll. 

Menschen waren bei dem Brand in dem Wohnhaus nicht verletzt worden, die übrigen Bewohner hatten sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten können. Die Höhe des Sachschadens gibt die Polizei mit rund 100.000 Euro an. 

Update, 6. Mai, 16.20 Uhr: Die Polizei geht nach dem Feuer an der Hochlarmarkstraße nach ersten Erkenntnissen von schwerer Brandstiftung aus. Dafür gebe es Anhaltspunkte, sagt Andreas Lesch, Sprecher der Polizei Recklinghausen. Weitere Angaben macht er mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Ein Brandexperte der Kripo hat die Überreste der Wohnung, die von einem 37-jährigen Mann bewohnt wurde, bereits inspiziert, möglicherweise wird noch ein Sachverständiger eingeschaltet.

Unsere Erstberichterstattung: Auf der Hochlarmarkstraße im gleichnamigen Recklinghäuser Stadtteil hat sich in der Nacht zu Mittwoch ein Wohnungsbrand ereignet. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot zum Ort des Geschehens aus. 

Als die Löschkräfte eintrafen, standen Teile der Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses bereits in Vollbrand. Glücklicherweise befand sich der betroffene Bewohner nicht mehr in seiner Wohnung. Auch die weiteren Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten sich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr selbst retten können. 

Die Wohnung im Erdgeschoss stand lichterloh in Flammen.

Mit dem Brand an sich hatten die Einsatzkräfte ebenfalls wenig Mühe, sie konnten das Feuer schnell ablöschen. Nach Angaben der Feuerwehr Recklinghausen dauerten die Nachlöscharbeiten jedoch noch bis 2 Uhr an. Etwas später rückte die Feuerwehr erneut aus und löschte letzte Glutnester ab.

Im Einsatz befanden sich die Feuer- und Rettungswache und die ehrenamtlichen Löschzüge Süd und Ost sowie der Rettungsdienst mit einem Notarzt und einem Rettungswagen. 

Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr noch keine Aussage treffen.

Einsatzkräfte in der schwer in Mitleidenschaft gezogenen Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Im August 2019 ist die Kinderwelt in Recklinghausen komplett abgebrannt. Jetzt hat der Wiederaufbau des Indoor-Spielplatzes begonnen. Die Betreiberin hat ehrgeizige Pläne.

Auf der Autobahn 2 zwischen der Raststätte Resser Mark und Gelsenkirchen-Buer ist es zu einem Unfall gekommen, bei dem eine noch unbekannte Frau verstarb.

Erst Anfang März brannte eine Lagerhalle eines Baustoffhändlers, nun stand erneut eine Halle in Herten-Süd in Flammen. Jetzt steht die Ursache fest.

Über der BP-Raffinerie Gelsenkirchen-Scholven hatte es im Januar einen aufsehenerregenden Feuerschein gegeben. Jetzt kann es erneut zum Fackelbetrieb kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Neues Forum Herten: Monatelange Verzögerung wegen Plan-Änderung
Neues Forum Herten: Monatelange Verzögerung wegen Plan-Änderung
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Drama um Marco Reus! BVB-Star fehlt bei Match gegen den FC Bayern - und am 33. Spieltag bei Mega-Match?
Drama um Marco Reus! BVB-Star fehlt bei Match gegen den FC Bayern - und am 33. Spieltag bei Mega-Match?
Drive-in-Konzerte gibt's jetzt auch in Waltrop - mit diesen zwei Party-Stars
Drive-in-Konzerte gibt's jetzt auch in Waltrop - mit diesen zwei Party-Stars
Coronavirus in Marl: Unterricht Tanzschule findet trotz Lockerung weiter digital statt
Coronavirus in Marl: Unterricht Tanzschule findet trotz Lockerung weiter digital statt

Kommentare