Besucher greifen in diesem Tagen vermehrt zum Desinfektionsmittel-Spender.
+
Besucher greifen in diesem Tagen vermehrt zum Desinfektionsmittel-Spender.

Erste Lieferengpässe

Coronavirus führt zu Diebstählen in den Krankenhäusern

  • Alexander Spieß
    vonAlexander Spieß
    schließen

Zuletzt sind immer mehr Desinfektionsmittel-Flaschen aus Recklinghäuser Krankenhäusern verschwunden. Ein Krankenhaus hat jetzt die Konsequenz gezogen.

  • Krankenhäuser in Recklinghausen vermelden vermehrte Diebstähle
  • Desinfektionsmittelspender werden häufiger von Besuchern genutzt
  • Ein Krankenhaus meldet bereits Lieferengpässe

Im Elisabeth-Krankenhaus seien zuletzt mehrere Flaschen Desinfektionsmittel von den Besuchertoiletten verschwunden, teilte Geschäftsführerin Ulrike Much auf Nachfrage mit. Auch im Prosper Hospital sei die ein oder andere Flasche auf wundersame Weise verschwunden.

Das Elisabeth-Krankenhaus hat bereits Konsequenzen gezogen: Ab sofort würden die Spender auf den Besuchertoiletten nicht mehr aufgefüllt werden. Im Prosper-Hospital sei für Nachschub gesorgt. Pressesprecher Hubert Claves: „Unser Lieferant liefert normal aus.“ Das sei nicht zuletzt der Umsicht des Unternehmens zu verdanken. Hamsterbestellungen würden hinterfragt."

Drei Viertel der Besucher greifen zum Hygiene-Spender

Offenbar führen die leeren Supermarkt-Regale und die Furcht vor dem Coronavirus zu vermehrten Diebstählen in den Krankenhäusern. Doch auch ohne die Langfinger steigt der Verbrauch der keimtötenden Substanzen, hat Hubert Claves, Sprecher des Prosper-Hospitals, beobachtet: „Früher hat vielleicht ein Drittel der Besucher die Desinfektionsmittelspender benutzt. Heute sind es drei Viertel oder noch mehr.“ 

Lieferengpässe im Knappschaftskrankenhaus in Recklinghausen

Das Knappschaftskrankenhaus meldet bereits Lieferengpässe. Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken würden nur noch gedrosselt nachkommen. Das sei aber nicht weiter tragisch. „Das Klinikum Vest verfügt aber über ausreichende Vorräte an Desinfektionsmitteln und Atemschutzmasken“, heißt es auf Anfrage. 

Wie Patienten mit Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion handeln sollen, lesen Sie in einem ausführlicheren Bericht in unserem E-Paper.

Wegen Coronavirus-Verdacht steht nun der Wetter-Experte Kachelmann unter Quarantäne.

Abstimmung: Das sagen die Recklinghäuser zu den viel diskutierten Hamsterkäufen.

Auch wenn es bislang keinen nachgewiesenen Krankheitsfall im Kreis Recklinghausen gibt, ist die Angst vor dem Coronavirus in der Stadt angekommen. Konkret betroffen ist eine Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
FC Marl und BW Wulfen bündeln die Kräfte
FC Marl und BW Wulfen bündeln die Kräfte
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Coronavirus in NRW: Land will Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen
Coronavirus in NRW: Land will Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen
Video
Herten: Vollsperrung, aber abwasserfreie Bäche! | cityInfo.TV
Herten: Vollsperrung, aber abwasserfreie Bäche! | cityInfo.TV

Kommentare