Justitia
+
Drei junge Männer müssen sich nach einer Überfallserie im Erlbruchpark in Recklinghausen vor Gericht verantworten. (Symbolbild)

Straßenräuber-Trio vor Gericht

Drei Coups in fünf Tagen: Trio erbeutet Messer, Geld und Ticket im Erlbruchpark

  • Werner von Braunschweig
    vonWerner von Braunschweig
    schließen

Nach drei Überfällen binnen fünf Tagen im Erlbruchpark in Recklinghausen muss sich ein mutmaßliches Straßenräuber-Trio vor dem Bochumer Landgericht verantworten.

Die Täter kamen mal zu zweit und mal zu dritt, laut Anklage war stets ein Messer im Spiel: Nach drei Überfällen innerhalb von fünf Tagen im Erlbruchpark steht ein mutmaßliches Straßenräuber-Trio (16, 20 und 20) vor dem Bochumer Landgericht. Die Beute beim dritten Coup lässt aufhorchen.

Der Hauptangeklagte war zum Zeitpunkt der „Park-Überfälle“ gerade erst ein halbes Jahr wieder auf freiem Fuß. Im Gegensatz zu den beiden Mitangeklagten sitzt der 20-Jährige deswegen zurzeit auch in U-Haft. Laut Staatsanwaltschaft passierten die Überfälle am 16., 19. und 21. Oktober 2020.

Auszubildenden mit Messer bedroht

Beim ersten Coup sollen zwei der drei Angeklagten gegen 20.55 Uhr auf einen 19-jährigen Auszubildenden zugelaufen sein und ihn mit einem Messer bedroht haben. „Und jetzt rück’ deine Kippen raus.“ So oder so ähnlich soll der 19-Jährige gezwungen worden sein, erst seine Zigarettenschachtel und dann auch noch 40 Euro Bargeld und ein Busticket zu übergeben. Drei Tage später sollen dieselben beiden Angeklagten erneut im Erlbruchpark mit einem Messer gedroht und gegen 16.40 Uhr eine Passantin beraubt haben. Beute laut Anklage hier: 16 Euro Bargeld.

Messer von Opfer erbeutet

Bei dritten Überfall sollen alle drei Angeklagten gegen 23 Uhr ein Nachtschwärmer-Paar überfallen haben. Die Beute bei diesem Coup ist denkwürdig: Laut Anklage soll das männliche Opfer nämlich beim Versuch, selbst ein Messer zu ziehen, dazu gezwungen worden sein, eben dieses Messer als Beute herauszugeben. „Der Aufforderung kam der Zeuge aus Angst nach“, heißt es in der Anklage. Zum Prozessauftakt vor der 8. Jugendkammer hat sich noch kein Angeklagter zu den Vorwürfen geäußert. Das Urteil wird am 28. April erwartet.

Die Polizei rückte an Ostersonntag, 4. April, mit mehreren Einsatzkräften und einem Spezialeinsatzkommando (SEK) ins Westviertel in Recklinghausen aus. Die Polizei gibt nun genauere Infos bekannt.

Die Westfalen-Tankstelle an der Sachsenstraße in Recklinghausen-Suderwich ist am Abend des Ostermontags ausgeraubt worden. Die Polizei gibt eine Täterbeschreibung heraus und bittet um Hinweise.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung
Hillerheider Feierabendmarkt verschoben - für Markt am Kirchplatz gibts noch Hoffnung

Kommentare