+
Geruchsbelästigung: In der Bahnhofshalle soll es unangenehm riechen.

Unangenehmer Geruch im Hauptbahnhof

Fäkalien-Geruch im Hauptbahnhof - Bundespolizei und Deutsche Bahn sind machtlos

  • schließen

In der Bahnhofshalle riecht es derzeit unangenehm. Die Deutsche Bahn allerdings ist  unschuldig.

  • Bahnreisende und Facebook-Nutzer beschweren sich über einen unangenehmen Fäkalien-Geruch im Hauptbahnhof Recklinghausen.
  • Ein streng riechender Obdachloser ist Ursache für die Geruchsbelästigung.
  • Die Bundespolizei verteilt Platzverweise.


Update, 16. Januar, 17.27 Uhr:

Genau wie die Bundespolizei bestätigt auch ein Sprecher der Deutschen Bahn, dass es es sich bei der Geruchsbelästigung nicht um ein technisches Problem handelt, sondern einen Mann, der sich als Dauergast im Bahnhofsumfeld aufhält, aber keine Reiseabsichten hat.

"Die Geruchsbelästigung ist der Deutschen Bahn bereits bekannt. Wir haben unsere Kollegen der DB-Sicherheit bereits darauf hingewiesen, einen verstärkten Blick auf den Mann zu werfen. Sie sind in unregelmäßigen Abständen vor Ort, genau wie die Ordnungspartnerschaft, die zwischen der Stadt Recklinghausen, der Landespolizei und der Deutsche Bahn besteht, Auch unsere Reinigungskräfte haben wir informiert."

Obdachlose werden in Bahnhöfen geduldet

Wie der Sprecher weiter mitteilt, sind wohnungslose Menschen bei strenger Kälte im Winter in Empfangsgebäuden der Deutschen Bahn geduldet, solange sie keine Belästigung anderen Bahnreisenden gegenüber darstellen.

Update, 16. Januar, 16.32 Uhr: Die derzeitige Geruchsbelästigung bei der Deutschen Bahn ist nicht etwa auf eine verstopfte Toilette zurückzuführen. Wie nun aus den Reihen der Bundespolizei bekannt wurde, trifft die Bahn in dieser Hinsicht keine Schuld. 

Im Gegenteil: Die Polizei hat offenbar Probleme mit einem 41-jährigen Obdachlosen, der sich des Öfteren in der Bahnhofshalle aufhält und sehr streng riecht. Frauen der Religionsgemeinschaft Zeugen Jehovas hätten bereits beobachtet, wie der Mann seinen Stuhlgang auf einer Bank verrichtet hat und daraufhin die Polizei informiert. Auch uriniert hätte der Mann schon des Öfteren in der Bahnhofshalle. Das kommt bei dem angesprochenen Obdachlosen immer wieder vor, sagt die Bundespolizei.

Bundespolizei verteilt Platzverweise

Die Beamten treffen den Mann nach Hinweisen der Geschäftsinhaber in der Bahnhofshalle immer wieder vor Ort an und verteilen Platzverweise. Mehr könnten sie nicht tun. Nach einigen Stunden würde der Mann wieder zurückkehren und das Dilemma beginne von vorne. Es sei sehr schwierig gegen ihn vorzugehen, so die Polizei.

Update, 16. Januar, 13.21 Uhr: Viele Facebook-Nutzer bestätigen den unangenehmen Geruch in der Bahnhofshalle. "Stinkt bestialisch" oder "Nächster Halt "Dreck King Hausen Hbf" heißt es dort.

"Vorgestern im Bahnhof gegen 7 Uhr hat es da drin so sehr gestunken, dass ich mich lieber draußen ins Kalte gestellt habe anstatt diesen Geruch zu ertragen", schreibt eine Nutzerin.

Facebook: Dauergäste urinieren im Hauptbahnhof Recklinghausen

Gleich mehrere User geben an, dass es einige Dauergäste im Bahnhof gebe, die ständig dort urinieren würden. Ein Facebook-Nutzer beklagt, dass sich im Bahnhof oftmals Personen mit einem Alkohol- oder Drogenproblem aufhalten, die "überall schnorren".

Eine andere Nutzerin beklagt: "Wenn ich um 5 Uhr mit dem Zug fahre, tummeln sich dort einige Obdachlose herum. Ob die dort ihr Geschäft verrichten, weiß ich nicht, aber es wird Zeit den Bahnhof mal zu säubern und zwar gründlichst. Das gleiche gilt auch für die Tiefgarage....bääääh."

Erstmeldung, 16. Januar, 11 Uhr:

Besonders gut riecht es am Hauptbahnhof Recklinghausen derzeit nicht. Mehrere Leser meldeten 24Vest einen strengen Geruch in der Bahnhofshalle und ebenso am Treppenaufgang zu Gleis 1.

Uringeruch im Tunnel des Hauptbahnhofs in Recklinghausen

Auch im Fußgängertunnel, der unter die Gleise zum hinteren Ausgang des Bahnhofs führt, haben Bahnreisende schon des Öfteren einen strengen Uringeruch bemerkt. Dieser stammt wohl davon, dass sich Unbekannte dort unbemerkt erleichtern.

Gestank im Hauptbahnhof Recklinghausen: Ursache noch unklar

Warum es derzeit zu dem unangenehmen Fäkalien-Geruch kommt, ist bislang unklar. Im Laufe des Tages wird hierzu eine Stellungnahme von der Deutschen Bahn erwartet.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Bei einer zufälligen Personenkontrolle im Recklinghäuser Hauptbahnhof hat die Bundespolizei kürzlich einen Treffer gelandet: Ein 55-Jähriger sitzt jetzt schon im Gefängnis.

Bahnkunden im Recklinghäuser Hauptbahnhof müssen sich seit einigen Wochen auf Änderungen einstellen. Hier gibt es einen Überblick.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fällt die alte Eiche in Habinghorst noch vor dem Stichtag 29. Februar?
Fällt die alte Eiche in Habinghorst noch vor dem Stichtag 29. Februar?
Achtung - Panzerblitzer "Ursula" ist zurück und bereits wieder im Einsatz
Achtung - Panzerblitzer "Ursula" ist zurück und bereits wieder im Einsatz
Herten-Forum: Neuer Termin für die Eröffnung und erfreulicher Stand bei der Vermietung
Herten-Forum: Neuer Termin für die Eröffnung und erfreulicher Stand bei der Vermietung
"A" - wie Alleine sein
"A" - wie Alleine sein
Geliehenen Luxuswagen vor die Fassade der Thier-Galerie manövriert
Geliehenen Luxuswagen vor die Fassade der Thier-Galerie manövriert

Kommentare