+
Die Polizei sucht nach einem Vorfall in Recklinghausen-Süd per Öffentlichkeitsfahndung nach einem Tatverdächtigen.

Vorfall auf der Neustraße

Frau geschlagen und unsittlich berührt: Polizei veröffentlicht Phantombild

  • schließen

Eine Recklinghäuserin ist Anfang Februar an der Neustraße unsittlich berührt und geschlagen worden. Nun sucht die Polizei nach dem Täter.

  • Recklinghäuserin ist geschlagen und unsittlich berührt worden
  • Polizei Recklinghausen veröffentlicht nun ein Phantombild von dem Tatverdächtigen
  • Hinweise werden unter der Tel. 0800/2361/111 entgegengenommen
  • Wie die Polizei erst jetzt bekannt gab, ist eine Frau aus Recklinghausen in den frühen Morgenstunden des 1. Februar auf der Neustraße in Höhe der Bochumer Straße von einem bislang unbekannten Mann geschlagen und unsittlich berührt worden.

    Frau aus Recklinghausen ist von hinten angegriffen worden

    Nach Angaben von Polizeisprecher Michael Franz ist die Recklinghäuserin von hinten angegriffen worden. Als sie sich gewehrt hat, habe der Mann von ihr abgelassen und ist geflüchtet. Aufgrund des Schutzes der Persönlichkeitsrechte gibt die Polizei keine weiteren Daten zu der betroffenen Recklinghäuserin heraus.

    Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu diesem Mann machen?

    Im Anschluss an die Vernehmung der Betroffenen ist ein Phantombild von dem Tatverdächtigen angefertigt worden. Die Polizei hat das Foto am Montag, 6. April, veröffentlicht und fragt, wer Angaben zu dem Tatverdächtigen machen kann. Hinweise werden von der Polizei entgegengenommen unter der Tel. 0800/2361 111.

    Tat in Recklinghausen: Bearbeitungszeit hat mehr als zwei Monate gedauert

    Die Bearbeitungszeit, die ab Zeitpunkt des Vorfalls bis zur Veröffentlichung des Fotos mehr als zwei Monate in Anspruch genommen hat, stuft Polizeisprecher Franz als "noch relativ schnell" ein. Der Prozess könne sich auch schon mal bis zu einem halben Jahr hinziehen.

    "Die Öffentlichkeitsfahndung ist der letzte Schritt, den die Polizei vornimmt, um eine Person zu identifizieren. Alle sonstigen Ermittlungsansätze müssen bis dato bereits abgeschlossen sein", erklärt Polizeisprecher Franz.

    Tat in Recklinghausen: LKA fertigt Phantombild an

    Demnach fertigen Spezialkräfte des Landeskriminalamts (LKA) das Phantombil d zeitnah nach der Vernehmung an. Bevor es veröffentlicht werden kann, muss die Staatsanwaltschaft allerdings zunächst eine Öffentlichkeitsfahndung bei dem zuständigen Gericht erwirken.

    Im vorliegenden Fall war das Amtsgericht in Bochum beauftragt. Ein Richter prüft den Fall und erlässt daraufhin den Beschluss, dass das Phantombild veröffentlicht werden darf.

    Ist der Beschluss gefasst, so geht das Foto zurück an die Polizei, die die Veröffentlichung und Weiterleitung an die Medien veranlasst. 

    Auch in Hochlar sind am Donnerstag zwei Jugendliche sexuell belästigt worden. Ein Mann entblößte sich vor ihnen.

    Kürzlich ist einer Seniorin das Portemonnaie in der Sparkasse gestohlen worden. Das Wachpersonal konnte die Diebin einen Tag später fassen und der Polizei übergeben.

    Zwei Polizisten haben einer Seniorin in der Not geholfen. Nun bedankt sie sich aufrichtig bei den Einsatzkräften.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Mehr zum Thema

    Meistgelesen

    Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
    Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
    Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
    Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
    Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
    Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
    SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab
    SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab
    Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort
    Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort

    Kommentare