Stumpf an der Gustavstraße
+
Das war mal ein Zigarettenautomat: Nach der Sprengung ist an der Gustavstraße lediglich ein Stumpf übrig.

Gustavstraße

Erneut Zigarettenautomaten gesprengt - fünfter Fall in kurzer Zeit

  • Kathrin Grochowski
    vonKathrin Grochowski
    schließen

Unbekannte haben am Wochenende einen Zigarettenautomaten gesprengt. Für die Polizei ist es der fünfte Fall innerhalb von nicht einmal zwei Monaten.

Meist tief in der Nacht hören Anwohner einen heftigen Knall, spüren mitunter eine Erschütterung und werden aufgeschreckt. So auch am Samstag. Unbekannte haben gegen 5 Uhr in der Früh einen Zigarettenautomaten an der Gustavstraße in Hochlarmark gesprengt. Seit November sind vier weitere Automaten auch an der Düppel-/Forellstraße, der Hirtenstraße, der Salentinstraße und erst vergangene Woche auf der Straße „Am Stadion“ gesprengt worden.

Zeuge beobachtet mutmaßlichen Täter

Wie Polizeisprecher Andreas Lesch mitteilte, hat ein Zeuge an der Gustavstraße einen Mann beobachtet, der möglicherweise als Täter infrage kommt. Der Gesuchte ist ca. 1,70 bis 1,75 groß und 30 bis 35 Jahre alt. Er soll eine normale Statur sowie kurze bis mittellange dunkle Haare haben. Zur Tatzeit trug er eine Jacke ohne Kapuze. Noch steht nicht fest, was der mutmaßliche Automatensprenger erbeutet hat, klar ist aber: Allein die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf 1000 Euro.

Polizeibeamte haben inzwischen die Überreste des Automaten, der sich unmittelbar neben dem Kiosk „Zum Ruhrpott“ befunden hat, mitgenommen. „Zum einen geht es darum, eventuell verbliebene Werte zu sichern, zum anderen ist dies eine Frage der Spurensicherung“, erklärt Polizeisprecher Lesch.

Polizei Recklinghausen sucht Fingerabdrücke

Denn neben der Suche nach möglichen Fingerabdrücken des Täters oder der Täter interessierte die Beamten auch die Frage, wie genau und womit der Automat gesprengt wurde. Daraus ließen sich Rückschlüsse ziehen und eventuell auch Parallelen zu ähnlichen Vorkommnissen ziehen. „Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir allerdings nicht davon aus, dass alle fünf Fälle aus der jüngeren Vergangenheit auf das Konto derselben Täter gehen“, sagt Andreas Lesch. Mehr dazu gibt es im E-Paper.

Am Samstagabend gab es einen größeren Einsatz in der Recklinghäuser Innenstadt. An mehreren Kontrollstellen hatten sich Beamten der Polizei postiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Askania mit 140 Mitarbeitern ist insolvent - wie geht es jetzt weiter?
Askania mit 140 Mitarbeitern ist insolvent - wie geht es jetzt weiter?
Askania mit 140 Mitarbeitern ist insolvent - wie geht es jetzt weiter?
Drei Funkstreifenwagen stehen in Flammen: Polizei und Staatsschutz haben bereits eine heiße Spur
Drei Funkstreifenwagen stehen in Flammen: Polizei und Staatsschutz haben bereits eine heiße Spur
Drei Funkstreifenwagen stehen in Flammen: Polizei und Staatsschutz haben bereits eine heiße Spur
Vier weitere Corona-Tote in Recklinghausen
Vier weitere Corona-Tote in Recklinghausen
Vier weitere Corona-Tote in Recklinghausen
Streit um geforderte FFP2-Masken-Pause am Prosper-Hospital landet vor Gericht
Streit um geforderte FFP2-Masken-Pause am Prosper-Hospital landet vor Gericht
Streit um geforderte FFP2-Masken-Pause am Prosper-Hospital landet vor Gericht
Einladung zum Osteroratorium
Einladung zum Osteroratorium

Kommentare