Im Mai ist der Kreisel an der Ecke Bruchweg/Herner Straße eröffnet worden.
+
Im Mai ist der Kreisel an der Ecke Bruchweg/Herner Straße eröffnet worden.

RZ berichtete über acht Unfälle

Mehr Unfälle mit Radfahrern im Kreisel - ADFC und Stadt haben eine Erklärung

  • Alexander Spieß
    vonAlexander Spieß
    schließen

Kreisverkehre reduzieren die Zahl schwerer Unfälle. Dafür steigt die Zahl leichterer Unfälle, besonders wenn Auto- und Radfahrer aufeinander treffen.

  • Leichtere Unfälle an Kreisverkehren häufen sich
  • Laut Studie sind insbesondere Kreisel unfallträchtig, dessen Radwege auf dem Gehweg verlaufen
  • Schuld hätten oft die Radfahrer

29 Kreisverkehre gibt es derzeit in Recklinghausen. Fast monatlich kommen neue hinzu. Die Kreisel reduzieren die Zahl schwerer Unfälle, da die Autos vergleichsweise langsam einfahren. Im Gegenzug steigt jedoch die Zahl leichterer Unfälle – gerade im ersten Jahr nach der Inbetriebnahme eines neuen Kreisverkehrs.

So berichtete die Recklinghäuser Zeitung in diesem Jahr über acht Unfälle im Bereich von Kreisverkehren. Diese Zahlen sind nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisbergs. Denn die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein, da längst nicht alle Unfälle die Redaktion erreichen.

Radfahrer profitieren vom Kreisverkehr am wenigstens

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kommt im Zuge einer Studie zu der Erkenntnis: Vom an sich gehobenen Sicherheitsniveau der Kreisverkehre „profitieren die Radfahrer am wenigsten“. 

Demnach seien vor allem solche Kreisverkehre unfallträchtig, bei denen der Radfahrer nicht auf der Autofahrbahn, sondern auf einem separaten Radweg fährt. Wenn die Radler dann auch noch Vorfahrt haben, komme es an den Querungsstellen des Kreisels oft zu Unfällen – meist deshalb, weil der Autofahrer den Radfahrer übersieht.

Radfahrer sollen im Blickfeld des Autofahrers fahren

In Recklinghausen sieht die Praxis anders aus. „Der Radfahrer ist am sichersten unterwegs, wenn er sich im Blickfeld der Autofahrer aufhält“, sagt Axel Fritz, Abteilungsleiter für Straßenplanung und Straßenneubau.

Axel Fritz und Peter Brautmeier, Sprecher der Recklinghäuser Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) sind sich einig: Die Schuld an Unfällen mit Radfahrern in Kreisverkehren tragen oft die Radfahrer selbst. Nicht selten nähmen sie Autofahrern die Vorfahrt oder seien in der falschen Fahrtrichtung unterwegs. Einen ausführlicheren Bericht lesen Sie in unserem E-Paper.

An der Herner Straße ist nicht nur die Schlachthofbrücke, sondern auch ein Kreisverkehr freigegeben worden.

In Oer-Erkenschwick gibt es Diskussionen um den Rückbau eines Kreisverkehrs.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Neue Corona-Maßnahmen: Es hagelt Absagen in Recklinghausen
Neue Corona-Maßnahmen: Es hagelt Absagen in Recklinghausen
Neue Corona-Maßnahmen: Es hagelt Absagen in Recklinghausen
Frau angefahren und schwer verletzt: Herzogswall in Recklinghausen beidseitig gesperrt
Frau angefahren und schwer verletzt: Herzogswall in Recklinghausen beidseitig gesperrt
Frau angefahren und schwer verletzt: Herzogswall in Recklinghausen beidseitig gesperrt
Pfleger soll ALS-Patientin in Recklinghausen sexuell belästigt haben
Pfleger soll ALS-Patientin in Recklinghausen sexuell belästigt haben
Pfleger soll ALS-Patientin in Recklinghausen sexuell belästigt haben
Nach anonymem Hinweis: Zollfahnder schnappen in Pizzeria in Recklinghausen zu
Nach anonymem Hinweis: Zollfahnder schnappen in Pizzeria in Recklinghausen zu
Nach anonymem Hinweis: Zollfahnder schnappen in Pizzeria in Recklinghausen zu
14 neue Fälle in Recklinghausen bestätigt, aktuell gelten 242 Bürger als infiziert
14 neue Fälle in Recklinghausen bestätigt, aktuell gelten 242 Bürger als infiziert
14 neue Fälle in Recklinghausen bestätigt, aktuell gelten 242 Bürger als infiziert

Kommentare