Hittorf-Gymnasium an der Kemnastraße
+
Schnelltests haben mehreren Corona-Verdachtsfälle im Hittorf ergeben.

Kurz vor den Osterferien

Mehrere Corona-Verdachtsfälle nach positiven Schnelltests an Schulen

  • Oliver Kleine
    vonOliver Kleine
    schließen

Kurz vor den Osterferien sind die Corona-Schnelltests an den Schulen angelaufen. Dabei wurden gleich die ersten Verdachtsfälle entdeckt. Das ergab eine Nachfrage bei drei Schulen.

Die positiv getesteten Schüler müssen nun einen zweiten PCR-Test machen, der das erste Ergebnis entweder bestätigt oder widerlegt. Am Mittwoch wurden erstmals die Schüler der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule getestet. Vier von ihnen positiv. „Jetzt müssen wir abwarten, was der zweite Test ergibt“, sagt Schulleiter Michael Neckenig. Gleich in der ersten Stunde nach den Ferien soll erneut getestet werden.

Positive Schnelltests am Hittorf

Drei Corona-Verdachtsfälle wurden am Hittorf-Gymnasium entdeckt. Dort wurde am Dienstag die Hälfte der Schüler getestet. Bei einem der drei Fälle hätte ein zweiter Test bereits Entwarnung gegeben. Bei den beiden anderen stehe dieser noch aus. Die Premiere habe sehr gut geklappt, berichtet Simon Schröder. Der stellvertretende Schulleiter beklagt aber, dass viel Unterrichtszeit verloren ginge. „Und das zukünftig zwei Mal die Woche. Besser wäre es, wenn zu Hause getestet würde, wie in einigen anderen Bundesländern.“

Alle Schüler an Realschule getestet

Keine Verdachtsfälle gab es gestern an der Otto-Burrmeister-Realschule. Dort wird heute die zweite Hälfte der Schüler getestet. Die Quarantäne-Regelung findet Schulleiter Lars Trzecinski problematisch. „Alle Schüler und Lehrer, die in einem Raum waren, müssen trotz offenem Fenster, Abstand und Maske bei einem positiven Fall zwei Wochen in Quarantäne.“ Da Lehrer die Tests zwei Mal die Woche beaufsichtigen müssten, gingen sie im ungünstigen Fall von einer Quarantäne in die nächste.

Vergangenen Montag hat das DRK-Schnelltestzentrum des Kreises am Saatbruchgelände den Betrieb aufgenommen – und wie. Bis Dienstagabend, 23. März, waren 2411 Bürger zum Abstrich. Einige Tests waren positiv.

Die Corona-Schutzimpfungen mit dem AstraZeneca-Wirkstoff sind auch in Recklinghausen wieder angelaufen. Jetzt gibt es einen neuen Termin für das Personal in den Kindertagesstätten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Kontrolle verloren: Acht stark beschädigte Autos nach Unfall an der Overbergstraße
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Mehr jüngere Covid-Patienten: Kliniken rüsten Intensivstationen auf
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Katastrophe abgewendet: Firma Pocholeck testet Mitarbeiter auf das Coronavirus
Personal bedroht: Polizei stoppt 17 Familienmitglieder auf Corona-Intensivstation
Personal bedroht: Polizei stoppt 17 Familienmitglieder auf Corona-Intensivstation
Personal bedroht: Polizei stoppt 17 Familienmitglieder auf Corona-Intensivstation
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag
Steigende Zahlen: Wohl kein Präsenz- und Wechselunterricht in Schulen ab Montag - Kreis stellt Antrag

Kommentare