Im Schimmelsheider Park sollten Hundehalter in diesen Tagen vorsichtig sein.
+
Im Schimmelsheider Park sollten Hundehalter in diesen Tagen vorsichtig sein.

Verdächtige Fleischwurststücke

Warnung an Hundehalter: Mutmaßliche Giftköder im Schimmelsheider Park gefunden

  • Alina Meyer
    vonAlina Meyer
    schließen

Hundebesitzer, die in diesen Tagen eine Gassi-Runde im Schimmelsheider Park drehen, sollten die Augen nach Giftködern offen halten. Eine Familie hat verdächtige Fleischwurststücke gefunden.

„Mein Sohn hat bei einem letzten Spaziergang mit unserem Hund, einem Border-Collie-Jagdhund-Mix, drei eingeschnittene Stücke Fleischwurst ohne Pelle gefunden“, erzählt Christine Gudd. Dass diese mundgerechten Stücke an der Overbergstraße, der Hauptstrecke Richtung Schimmelsheider Park gefunden worden sind, die viele Bürger mit ihren Vierbeinern passieren, spricht zumindest dafür, dass es sich dabei um sogenannte Giftköder handeln könnte.

Hundehalter in Recklinghausen in Sorge

„Das Entsetzen war natürlich groß, als unser Sohn uns von dem Fund erzählt hatte. Zum Glück hat unser Hund das vermeintliche Leckerli nicht gefressen. Von anderen Hundehaltern haben wir auch übereinstimmende Berichte zu den Ködern, bis hin zu einem Todesfall eines Hundes gehört“, erzählt die besorgte Besitzerin weiter. Ein Hund sei nach dem Fressen eines solchen Köders auf dem Heimweg seiner Gassi-Runde zusammengebrochen und sei kurze Zeit später verendet. Ob sich dieser Vorfall tatsächlich so zugetragen hat, lässt sich bislang nicht beweisen.

Dennoch: Die Sorge bei den Hundehaltern ist groß: „Verständnis habe ich für solche Taten überhaupt nicht. Das ist Tierquälerei. Die Hunde sterben an den Giftködern ganz elendig. Oft kann man nicht mehr viel für sie tun, wenn sie einen solchen Köder gefressen haben. Sie stellen eine ernst zu nehmende Bedrohung für unsere lieb gewonnenen Haustiere dar“, sagt Christine Gudd.

Falschmeldung kursierte in Recklinghausen

Giftköder-Meldungen sind in Recklinghausen und in den umliegenden Nachbarstädten keine Seltenheit. Erst vergangene Woche, am 23. Dezember, wurden Fleischwurststücke neben dem Hauptweg am Katzenbusch in Herten gefunden, die mögliche Giftköder sein könnten, heißt es der Melde-App „Dogorama.“ Sie seien entsorgt worden. Anfang des Jahres machte eine Falschmeldung in Recklinghausen die Runde, dass im Nordviertel etliche Köder mit Rasierklingen gefunden worden seien. Später wurde sie aus der Meld-App entfernt.

Im Rat stand in diesem Jahr eine Hundewiese für Recklinghausen auf dem Plan. In den Nachbarstädten ist man schon weiter. Bei Facebook haben unsere Leser kontrovers diskutiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Hauseingang verbarrikadiert: Ist das die neue Ausgangssperre?
Hauseingang verbarrikadiert: Ist das die neue Ausgangssperre?
Hauseingang verbarrikadiert: Ist das die neue Ausgangssperre?
Am Altstadtmarkt tut sich was: Bau des Fontänenfelds gestartet
Am Altstadtmarkt tut sich was: Bau des Fontänenfelds gestartet
Am Altstadtmarkt tut sich was: Bau des Fontänenfelds gestartet
Zwei Todesfälle (56/76) in Recklinghausen
Zwei Todesfälle (56/76) in Recklinghausen
Zwei Todesfälle (56/76) in Recklinghausen
Bewohnerin entdeckt Einbrecher im Hausflur
Bewohnerin entdeckt Einbrecher im Hausflur
Bewohnerin entdeckt Einbrecher im Hausflur
Neue italienische Eisdiele eröffnet in 1A-Lage in der Altstadt
Neue italienische Eisdiele eröffnet in 1A-Lage in der Altstadt
Neue italienische Eisdiele eröffnet in 1A-Lage in der Altstadt

Kommentare