Corona-Impfung
+
Der Impf-Stopp ist aufgehoben, auch in Recklinghausen wird wieder das Vakzin von AstraZeneca gespritzt.

AstraZeneca

Nach Impf-Stopp: Neuer Termin für Kita-Personal in Recklinghausen ist gefunden

  • Kathrin Grochowski
    vonKathrin Grochowski
    schließen
  • Silvia Seimetz
    Silvia Seimetz
    schließen

Die Corona-Schutzimpfungen mit dem AstraZeneca-Wirkstoff sind auch in Recklinghausen wieder angelaufen. Jetzt gibt es einen neuen Termin für das Personal in den Kindertagesstätten.

Update, 19. März: Die ursprünglich für dieses Wochenende angesetzten Impftermine waren abgesagt worden. Jetzt ist klar: Die Erzieherinnen und Erzieher sind am Samstag, 27. März, an der Reihe. „Wir haben das Bürgerhaus Süd angemietet, neben unseren Mitarbeitern kann sich unter anderem das Personal aus Einrichtungen des evangelischen Kirchenkreises und der Tagespflege impfen lassen“, sagt Stadt-Sprecher Hermann Böckmann. Zudem habe die Verwaltung bei weiteren Trägern von Kindertagesstätten nachgefragt, ob sie sich der Aktion anschließen möchten. Die Mitarbeiter aus katholischen Kitas sollen ebenfalls an diesem Tag (im Pfarrzentrum St. Josef in Oer-Erkenschwick) bzw. am 10. April (im Pfarrzentrum St. Suitbert in Recklinghausen) geimpft werden.

Allerdings müssten alle Impfwilligen die Aufklärungsbögen nochmals ausfüllen, „da die Zahl derer, die erhebliche Nebenwirkungen haben, größer ist als gedacht“, so Böckmann. Die Kitas sind am kommenden Montag geöffnet, am 29. März wegen möglicher Impfreaktionen vorsichtshalber nicht

Update, 16. März: Die Hoffnungen beim Personal in den Kindertagesstätten, das in den nächsten Tagen den Corona-Schutz hätte erhalten sollen, haben einen Dämpfer erhalten. Die geplanten Impftermine sind nach dem AstraZeneca-Impf-Stopp auf unbestimmte Zeit verschoben. Stadtsprecher Hermann Böckmann bestätigt, dass die fürs Wochenende geplante Aktion mit den Mitarbeitern der städtischen Kitas abgesagt ist. In enger Abstimmung mit der Kreisverwaltung werde nun ein Ersatztermin gesucht.

Auch Sven Ottberg, Leiter der Zentralrendantur der katholischen Kirche, die in Recklinghausen Trägerin von 20 Kindergärten ist, muss neu planen. Die für die kommenden Samstage angesetzten Impftermine werden verschoben. „In einer Mail vom Gesundheitsamt hieß es, dass die Klärung zehn bis 14 Tage dauern werde“, so Ottberg. „Wir haben alles organisiert, der Zeitplan steht, dann müssen wir nur das Datum ändern.“

Was Ottberg mehr umtreibt: „Ich befürchte, dass das Vertrauen in den Impfstoff sinkt, wenn es bei AstraZeneca bleiben sollte.“ Bis Montag habe die Impfbereitschaft in den katholischen Kitas bei mindestens 70, teilweise sogar bei 89 Prozent gelegen. Ottberg: „Ich hoffe, dass wir valide Aussagen bekommen und die Regierung Klarheit schafft.“

Erstmeldung, 15. März: Der kurzfristige Impf-Stopp mit dem Impfstoff von AstraZeneca bringt die Planungen bei den Trägern der Kindergärten in Recklinghausen durcheinander. Für das kommende Wochenende hatten Stadt und katholische Kirche bereits Impfungen geplant. Die Diakonie wollte am 24. März den ersten von drei Terminen für 180 Beschäftigte in acht Kitas durchführen. Nun steht hinter allem ein Fragezeichen.

Kurzfristige Absage möglich

Denn schnell alle Vorbereitungen über Bord werfen, das wollte am Montag auf Nachfrage niemand. Auch wenn Diakonie-Geschäftsführerin Anette Shaw von einer Absage ausging. „Wir warten ab. Wenn es sein muss, ist eine Absage kurzfristig möglich“, teilte Michael Richter für die Zentralrendantur der katholischen Kirche mit. Schließlich hätten die Mitarbeitenden der 20 katholischen Kindergärten einen Anspruch auf die Impfung. „Wir schauen auf die Anweisungen von Kreis und Bund“, so Richter: „Vielleicht wird ja kurzfristig ein anderer Impfstoff zur Verfügung gestellt.“

Stadt Recklinghausen wartet ab

Auch bei der Stadt Recklinghausen wurden am Montag keine voreiligen Schlüsse gezogen. „Wir sammeln weitere Informationen und entscheiden danach. Wenn der Impfstoff nicht zur Verfügung steht, können wir auch den Termin nicht durchführen“, sagte Stadtsprecher Hermann Böckmann. Daher könne jetzt noch nicht gesagt werden, ob die 17 städtischen Familienzentren am Montag geschlossen bleiben. Diese Vorsichtsmaßnahme hatte die Stadt angekündigt, falls nach dem Wochenende zu viele Erzieherinnen wegen möglicher Nebenwirkungen ausfallen sollten.

In Bildern: 216 Personen werden in Kohlkamp-Grundschule geimpft

Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit
Impftermin in Grundschule Kohlkamp
Viele Bürgerinnen und Bürger haben in der Grundschule Kohlkamp die langersehnte Corona-Impfung bekommen. © Jörg Gutzeit

Die Mitarbeiter und Bewohner des Karl-Pawlowski-Altenzentrums wurden als erste Bürger in Recklinghausen gegen das Coronavirus geimpft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Abitur in der Pandemie: Schüler fordern längere Vorbereitungszeit
Abitur in der Pandemie: Schüler fordern längere Vorbereitungszeit
Abitur in der Pandemie: Schüler fordern längere Vorbereitungszeit
A43-Sperrungen sorgen für Frust - zwei Auffahrten sind geöffnet
A43-Sperrungen sorgen für Frust - zwei Auffahrten sind geöffnet
A43-Sperrungen sorgen für Frust - zwei Auffahrten sind geöffnet
Tatort-Star Martin Brambrach und Schauspielerin Christine Sommer fordern Schulöffnung
Tatort-Star Martin Brambrach und Schauspielerin Christine Sommer fordern Schulöffnung
Tatort-Star Martin Brambrach und Schauspielerin Christine Sommer fordern Schulöffnung
Corona dreht neuem Wasserspiel auf Altstadtmarkt den Hahn zu
Corona dreht neuem Wasserspiel auf Altstadtmarkt den Hahn zu
Corona dreht neuem Wasserspiel auf Altstadtmarkt den Hahn zu
Zwei Todesfälle und 29 neue Coronafälle gemeldet
Zwei Todesfälle und 29 neue Coronafälle gemeldet
Zwei Todesfälle und 29 neue Coronafälle gemeldet

Kommentare