+
In Recklinghausen wurde am Freitagabend ein Mann durch ein Messer schwer verletzt.

Hubschrauber-Einsatz

Messerstecherei am Bahnhof: Tatverdächtige vor dem Haftrichter - mit diesem Ergebnis

  • schließen
  • Stephan Rathgeber
    Stephan Rathgeber
    schließen

Nach einer Messerstecherei an der Martinistraße in Recklinghausen hat die Polizei zwei junge Männer festgenommen. Nun wurden sie dem Haftrichter vorgestellt.

  • Am Freitagabend kam es in Recklinghausen zu einer Messerstecherei mit einem Verletzten.  
  • Die Polizei hat am Montag zwei Personen vorläufig festgenommen.
  • Ein Haftrichter ordnete am Dienstag die Untersuchungshaft an.

Update, 25.2., 18.12 Uhr:

Zwei mutmaßlich an der Messerstecherei am Freitag (21.2.) beteiligte junge Männer (17 und 22 Jahre) sind am Dienstag (25.2.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum einem Haftrichter vor dem Amtsgericht Recklinghausen vorgeführt worden. Das teilte die Polizei auf Anfrage mit.

Der Haftrichter ordnete gegenüber dem 17- und dem 22-Jährigen Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags an. Der Fall wird künftig vor Gericht landen.

Mordkommision nach Messerstichen in Recklinghausen eingerichtet

Update, 24.2, 16.50 Uhr:

Nach dem Messerangriff an der Martinistraße in Recklinghausen am Freitagabend (21.2.) gegen 21.15 Uhr hat die Polizei zur Ermittlung des Tathergangs eine Mordkommission eingesetzt. Daraufhin konnten zwei Tatverdächtige (17 und 22) am Montag (24.2.) in Oer-Erkenschwick vorläufig festgenommen werden.

Der 17-Jährige steht laut Polizei im Verdacht, einen 18-jährigen Recklinghäuser am Freitag vor einem Imbiss mit einem Messer verletzt zu haben. Der Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Beide Tatverdächtige haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Sie flüchteten nach der Auseinandersetzung am Freitag zunächst.

Bei der Festnahme setzte die Polizei Spezialeinheiten ein. Die Ermittlungen gegen die beiden Männer dauern an.

Update, 23.2., 12.15 Uhr:Der Mann, der nach den Messerstichen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, ist nach Informationen von 24vest.de auf dem Weg der Besserung. Die Fahndung nach dem Täter mit einem Polizeihubschrauber blieb jedoch erfolglos. Inzwischen glaubt die Polizei, dieIdentität des Messerstechers zu kennen. An seiner Melde-Adresse wurde der mutmaßliche Täter jedoch nicht angetroffen.

Polizei hält sich nach Messerstichen in Recklinghausen bedeckt

Update, 22.2., 15.10 Uhr: Ob es eine Festnahme im Zusammenhang mit den Messerstichen vom Freitagabend in Recklinghausen gab, ist weiterhin völlig unklar. Die Polizei hält sich bedeckt und verweist auf Nachfrage an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft. Diese wiederum ist am Wochenende nicht zu erreichen. So wird es wohl frühestens am Montag neue Erkenntnisse zu dem Fall geben.

Mann wird in Recklinghausen niedergestochen 

Unsere bisherige Berichterstattung: Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten an der Ecke Martinistraße/Springstraße in Recklinghausen gegen 21 Uhr drei Männer in Streit. Es kam nach Polizeiangaben zunächst zu einer Schlägerei. Schließlich zückte einer der Beteiligten ein Messer und stach zu.

Polizei setzt Hubschrauber in Recklinghausen ein

Einer der Männer musste mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die beiden anderen flüchteten. Bei der Fahndung nach den Männern setzte die Polizei am Freitagabend auch einen Hubschrauber ein.

Erst vor wenigen Tagen wurde ein 23-jähriger Marler in unmittelbarer Nähe am Busbahnhof verletzt. Polizei und Stadt wollen die Kriminalität im Bereich Europaplatz und Hauptbahnhof mit mehr Präsenz eindämmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Not der Wohnungslosen wird noch größer - so können Sie helfen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu
Dieb sieht Desinfektionsmittel und Klopapier - und schlägt zu

Kommentare