Junge Ziegen
+
„Leo“ und „Hippie“ heißen die jungen Ziegen.

Taufe im Oktober

Wettbewerb beendet: So heißt der Tierpark-Nachwuchs

  • Tina Brambrink
    vonTina Brambrink
    schließen

Der Förderverein des Tierparks hat einen Wettbewerb gestartet und Namen für den Nachwuchs gesucht. Die Entscheidung ist inzwischen gefallen. Die Tiere werden beim Patentag im Oktober getauft.

Ab sofort heißt der süße kleine Fuchs im Tierpark nicht mehr Fuchs, sondern „Kaya“. Auch der übrige tierische Nachwuchs hat neue Namen. Der Wettbewerb, zu dem der Förderverein des Tierparks und die Stadt aufgerufen hatten, ist beendet. 30 Teilnehmer sendeten Beiträge. Die sechs Gewinner stehen inzwischen fest und erhalten in Kürze ihre Patenurkunden.

„Entscheidend waren am Ende neben der Verwendbarkeit als Rufname auch die Geschichten hinter den Vorschlägen“, erklärt der Fördervereinsvorsitzende Daniel Kroll. Die kleine Fuchsfähe brachte gleich zwei Teilnehmern Glück. Eine besonders schöne und Mut machende Begründung lieferte Freia Dorna. Weil die Beschäftigung mit Haustieren ihr in der aktuell herausfordernden Zeit viel Trost, Energie, Zuversicht und Hoffnung auf ein Leben nach der Pandemie spendet, lieferte sie den Namen „Kaya“. Das ist die russische Übersetzung für „kleine Hoffnung“. Aleyna Ermek verbindet mit dem Namen „Kaya“ „eine tolle Erinnerung aus einem Auslandssemester mit einem vermeintlichen Fuchs, der sich am Ende aber doch als Kojote entpuppte.“

Rundgang: Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns

Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns.
Der Recklinghäuser Tierpark während des Corona-Shutdowns. © Oliver Kleine

Eine der beiden Ziegen-Mädchen meckert jetzt als „Hippie“ munter vor sich hin. In der Familie von Greta Holländer geht der Ausdruck mit der Hoffnung auf ein sonniges, entspanntes Gemüt einher. Angelehnt an die „Drei Fragezeichen“ heißt die zweite Ziege „Juno“, ein Vorschlag von Enya Mathew.

Niedlich: So sieht der Schäfchen-Nachwuchs aus.

Auch die beiden drolligen Lämmer inspirierten einige Namensgeber: Das weibliche Ouessant-Schaf erinnert Amelie Schwichlinski an ein schwarzes Kuscheltier-Schaf aus ihrer Kindheit, das sie als junges Mädchen „Wolke“ taufte. Das männliche Lamm wird „Leo“ genannt, mit diesem Namen punktete Julia Schupke. Wie die anderen fünf Sieger gewinnt sie eine kostenlose Patenschaft. Die Taufe der Tiere soll beim großen Patentag im Oktober stattfinden.

Tierpark-Besuche sind wieder möglich. Die Verwaltung verzichtet auf Schnelltests für Besucherinnen und Besucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Freibadsaison kann theoretisch beginnen
Freibadsaison kann theoretisch beginnen
Freibadsaison kann theoretisch beginnen
26 weitere Coronafälle in Recklinghausen gemeldet
26 weitere Coronafälle in Recklinghausen gemeldet
26 weitere Coronafälle in Recklinghausen gemeldet
Fahrschulen dürfen ihren Betrieb fortführen
Fahrschulen dürfen ihren Betrieb fortführen
Fahrschulen dürfen ihren Betrieb fortführen
Erster Verstoß gegen die Ausgangssperre in Recklinghausen - hohes Bußgeld droht, Dattelner dreimal erwischt
Erster Verstoß gegen die Ausgangssperre in Recklinghausen - hohes Bußgeld droht, Dattelner dreimal erwischt
Erster Verstoß gegen die Ausgangssperre in Recklinghausen - hohes Bußgeld droht, Dattelner dreimal erwischt
Sturm „Eugen“: Feuerwehr sichert Testzentrum, Karstadt-Bauzaun niedergerissen
Sturm „Eugen“: Feuerwehr sichert Testzentrum, Karstadt-Bauzaun niedergerissen
Sturm „Eugen“: Feuerwehr sichert Testzentrum, Karstadt-Bauzaun niedergerissen

Kommentare