Die 180 Jahre alten Buchen im Nonnenbusch stoßen an ihre Grenzen.
+
Die 180 Jahre alten Buchen im Nonnenbusch stoßen an ihre Grenzen.

Waldsterben wird Realität

Im Nonnenbusch: 180 Jahre alte Buchen fallen der Trockenheit zum Opfer

  • Alina Meyer
    vonAlina Meyer
    schließen

Die Dürre der vergangenen Sommer setzt dem Stadtwald in Recklinghausen zu. Besonders dramatisch ist es im Nonnenbusch. Viele Buchen dort sind bereits abgestorben.

  • Stadt fällt 180 Jahre alte Buchen im Nonnenbusch
  • Sonne, Trockenheit und Borkenkäfer setzen Wald zu
  • Förster möchte den Wald verjüngen

Der Wald im Nonnenbusch stößt an seine Grenzen. Schuld sind Sonne, Trockenheit, Stürme und nicht zuletzt der Borkenkäfer. Die Stadt musste bereits viele 180 Jahre alten Buchen in dem Waldstück fällen. Sie waren nicht mehr standsicher und drohten, auf die Wege zu fallen. 

Förster Dirk Middelmann will nichts beschönigen: „Die Lage ist sehr dramatisch. Ich denke, dass wir uns langfristig von allen alten Bäumen verabschieden müssen. Wenn es noch extremer wird, kann es sein, dass unsere Nachkommen einen geschlossenen Waldbestand, wie wir ihn heute kennen, nicht mehr erleben werden.“

Waldbestand fällt Dürre zum Opfer

Er deutet auf eine schmale, hochgewachsene Lärche in der Ferne. „Die hatte vor 14 Tagen noch eine grüne Baumkrone. Jetzt ist sie völlig kahl. Und überhaupt war das hier mal ein geschlossener Bestand, davon ist heute nichts mehr zu sehen.“ Auch die Bäume in der Brandheide haben mit der Trockenheit zu kämpfen.

Die übrig gebliebenen Bäume im Nonnenbusch lechzen nach Wasser. Doch in dieser Hinsicht verheißen auch die kommenden Tage nichts Gutes. Ende der Woche droht die nächste Hitzewelle. Der Waldbrand-Gefahrenindex klettert auf die zweithöchste Stufe.

In Bildern: Trockenheit und Dürre setzen dem Nonnenbusch extrem zu

Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Regionalförster Dirk Middelmann hat den Stadtwald Recklinghausen gut im Blick.
Regionalförster Dirk Middelmann hat den Stadtwald Recklinghausen gut im Blick. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben.
Die Bäume im Waldstück Nonnenbusch in Stuckenbusch stoßen an ihre Grenzen. Viele von ihnen sind bereits abgestorben. © Jörg Gutzeit
Mit skeptischem Blick schaut Regionalförster Dirk Middelmann in die kahlen Baumkronen des Waldstücks Nonnenbusch.
Mit skeptischem Blick schaut Regionalförster Dirk Middelmann in die kahlen Baumkronen des Waldstücks Nonnenbusch. © Jörg Gutzeit

Dennoch: Die Hoffnung sterbe zuletzt, sagt Dirk Middelmann. Er habe eine Strategie für die Zukunft: „Wir verjüngen den Wald, indem wir neue, vor allem aber Baumarten mit verschiedenen Standortansprüchen anpflanzen. Die sind dann hoffentlich fitter, vitaler und anpassungsfähiger an die Wetterextreme.“ Einen ausführlicheren Bericht lesen Sie in unserem E-Paper.

Nachdem im Februar 100 Jahre alte Platanen an der Grundschule Im Reitwinkel gefällt wurden, starten im Sommer die Arbeiten für den Mensa-Neubau.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwölf neue Coronafälle in Recklinghausen - sechs Personen genesen
Zwölf neue Coronafälle in Recklinghausen - sechs Personen genesen
Zwölf neue Coronafälle in Recklinghausen - sechs Personen genesen
Ärgernis für Hausbesitzer: Spechtlöcher können teuer werden
Ärgernis für Hausbesitzer: Spechtlöcher können teuer werden
Ärgernis für Hausbesitzer: Spechtlöcher können teuer werden
Trotz Corona werden bei „RE leuchtet“ 2020 Rekorde gebrochen
Trotz Corona werden bei „RE leuchtet“ 2020 Rekorde gebrochen
Trotz Corona werden bei „RE leuchtet“ 2020 Rekorde gebrochen
300 Elektro-Roller stehen ab Montag in Recklinghausen parat - so funktioniert das Angebot
300 Elektro-Roller stehen ab Montag in Recklinghausen parat - so funktioniert das Angebot
300 Elektro-Roller stehen ab Montag in Recklinghausen parat - so funktioniert das Angebot
ADFC will‘s wissen: Wie gut sind die Radwege in Recklinghausen?
ADFC will‘s wissen: Wie gut sind die Radwege in Recklinghausen?
ADFC will‘s wissen: Wie gut sind die Radwege in Recklinghausen?

Kommentare