+
Das Knappschaftskrankenhaus beteiligt sich an einem Forschungsprojekt auf europäischer Ebene.

Abendsprechstunde

Was bei Arthrose helfen kann

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - In der nächsten Abendsprechstunde des Medienhauses Bauer am Montag, 17. Juni, geht es um schmerzende Gelenke, Arthrose und mögliche Therapien. Die Fachleute des Klinikums Vest informieren ab 18.30 Uhr im Knappschaftskrankenhaus, Dorstener Straße 151.

Der Verschleiß des Hüft- und Kniegelenks gehört zu den häufigsten orthopädischen Krankheitsbildern. Rund 100.000 künstliche Kniegelenke und 180.000 künstliche Hüften werden in Deutschland jährlich eingesetzt. Nötig wird das in der Regel, wenn der Verschleiß des Gelenkknorpels so weit fortgeschritten ist, dass mit nichtoperativen (konservativen) Maßnahmen oder erhaltenden Operationen keine ausreichende Besserung erzielt werden kann. Die Wahrscheinlichkeit, nach einer solchen Operation wieder schmerzfrei gehen zu können, liegt bei weit über 90 Prozent. Und dennoch: Man kann einiges tun, damit es erst gar nicht soweit kommt.

Dem Verschleiß vorbeugen

"Durch eine frühzeitige Diagnose und frühzeitige therapeutische Maßnahmen lassen sich Erkrankungen des Kniegelenkes häufig günstig beeinflussen oder gar normalisieren", sagt Dr. Lars-Christoph Linke, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie am Klinikum Vest. Bei der Abendsprechstunde spricht er über künstlichen Gelenkersatz bei Kniearthrose und geht der Frage nach, welche nicht-operativen Behandlungen welchen Erfolg versprechen. Und er erläutert, wie man dem Kniegelenkverschleiß vorbeugen kann.

Hüftschaden hat meist Folgen

Besonders häufig von Verschleiß betroffen ist zudem das Hüftgelenk. Durch den zunehmenden Abrieb des Knorpels und des Knochens kann es hierbei sogar zu einem Zerreiben des Hüftkopfes und Vordringen in die Pfanne kommen. Die Folge ist meist eine Verkürzung der Beinlänge, was dann Probleme mit Becken und Wirbelsäule nach sich zieht. Dr. Marius Ambrock, Oberarzt der Klinik für Orthopädie und spezielle orthopädische Chirurgie des Klinikums Vest, wird nicht nur erläutern, wie der künstliche Gelenkersatz bei Hüftgelenksarthrose funktioniert, sondern auch berichten, welche Therapien im Vorfeld bei leichteren Arthroseformen sinnvoll sind.

Mediziner beantworten Fragen

Im Anschluss stehen beide Mediziner für die Beantwortung persönlicher Fragen zur Verfügung. Der Eintritt zur Abendsprechstunde ist wie immer frei. Anmeldung im Klinikum Vest unter Tel. (02365) 902501.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Rote Ampeln überfahren und Unfall gebaut -  Fahranfänger rast Polizei davon
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer

Kommentare